Teruel-GP: Lowes dominiert und ist Moto2-WM-Leader

Von Nora Lantschner
Moto2
Sam Lowes und die Nummer 1: Mittlerweile ein gewohntes Bild

Sam Lowes und die Nummer 1: Mittlerweile ein gewohntes Bild

Kalex-Pilot Sam Lowes lieferte im zweiten Aragón-GP einen überlegenen Start-Ziel-Sieg ab. Für das Intact GP Team setzte sich die Negativserie fort: Tom Lüthi stürzte, Marcel Schrötter verpasste die Punkte.

Nach zwei Siegen in Folge schnappte sich Kalex-Pilot Sam Lowes (Marc VDS) auch die Pole-Position für den «Gran Premio Liqui Moly de Teruel». Eine hervorragende Ausgangslage im Hinblick auf den Titelkampf, immerhin lag der Supersport-Weltmeister von 2013 nur zwei Punkte hinter WM-Leader Enea Bastianini, der in der zweiten Startreihe lauerte. Luca Marini (Sky VR46), als WM-Dritter nur 5 Zähler zurück, hatte von Startplatz 11 mehr Arbeit vor sich.

Marcel Schrötter machte sich von Startplatz 16 leise Hoffnungen, sein Intact-GP-Teamkollege Tom Lüthi stand dagegen nur auf 26 und damit in der vorletzten Reihe. Für die deutschsprachigen Hoffnungsträger sollte es aber noch schlimmer kommen, denn Lüthi wurde schon in der ersten Kurve abgeräumt, während sich Schrötter am Ende mit Platz 20 abfinden musste.

An der Spitze ließ Lowes dagegen keinen Zweifel daran aufkommen, wer in der Moto2-Klasse aktuell der Mann des Moments ist.

So lief das Moto2-Rennen:

Start: Sam Lowes geht in Führung, Jorge Navarro kommt aus der ersten Reihe schlecht weg und fällt aus den Top-10. Lüthi und Kasma Daniel stürzen, auch Nagashima ist in den Vorfall verwickelt. Di Giannantonio und Dixon reihen sich auf 2 und 3 ein, vor Gardner und Ramirez.

2. Runde: Lowes fährt auf und davon, sein Vorsprung beträgt schon 1,5 sec. Schrötter liegt auf Platz 16.

3. Runde: Gardner holt sich Platz 3 von Dixon, auch der WM-Leader Bastianini schiebt sich aggressiv am Briten vorbei.

4. Runde: Bezzecchi (14.) stürzt in Kurve 1 – mit dem zweiten Rennsturz in Folge dürften seine WM-Hoffnungen dahin sein. Sein Sky-VR46-Teamkollege Marini liegt unterdessen auch nur auf Platz 12.

5. Runde: Lowes liegt schon 2,1 sec vor Di Giannantonio, der seinerseits 1,1 sec vor Gardner liegt. Der Australier muss sich vor Bastianini in Acht nehmen – und der Italiener geht dann auf der Gegengerade vorbei.

6. Runde: Schrötter verliert Platz 16 an Manzi. An der Spitze baut Lowes sein Polster auf 2,7 sec aus. Bastianini hat als Dritter 1,8 sec Rückstand auf seinen Landsmann «Diggia».

7. Runde: Marini muss Rang 13 an Joe Roberts abtreten. Bei diesem Stand würde der Bruder von Valentino Rossi in der WM-Tabelle schon 25 Punkte hinter Lowes zurückliegen.

8. Runde: Lowes hat jetzt mehr als drei Sekunden Vorsprung. Jorge Martin schnappt sich Platz 6 von Marcos Ramirez.

9. Runde: Bastianini kann die Lücke auf den Speed-up-Piloten vor ihm nicht schließen, er büßt sogar ein paar Zehntel an.

10. Runde: Marini fällt nun sogar aus den Punkterängen.

11. Runde: Die Top-10 zur Halbzeit: Lowes, Di Giannantonio, Bastianini, Gardner, Martin, Fernandez, Dixon, Garzo, Ramirez und Navarro. Aber dann stürzt Garzo in Kurve 8. Schrötter auf Platz 17.

12. Runde: Lowes ist nicht zu bremsen, er liegt schon mehr als vier Sekunden vor Di Giannantonio. Bastianini kommt nicht näher, Gardner hat er aber abgeschüttelt.

14. Runde: An der Spitze bleibt die Situation konstant, spannend ist es dagegen im Kampf um Platz 5 zwischen Fernandez, Navarro, Martin und Dixon – mit dem besseren Ende für Navarro.

16. Runde: Schrötter fällt auf Rang 19 zurück. Baldassarri (9.) stürzt in Kurve 5.

17. Runde: An der Spitze alles wie gehabt: Lowes dominiert mit einem Vorsprung von 5,4 sec auf Di Giannantonio, der seinerseits 2,8 sec vor Bastianini liegt. Navarro und Martin rücken näher an Gardner (5.) heran, der SAG-Fahrer liegt aber noch 2,5 sec vor den Verfolgern.

18. Runde: Marini liegt immerhin wieder auf Platz 12, im Titelkampf ist aber auch das zweite Aragón-Wochenende ein empfindlicher Rückschlag.

19. Runde: Schrötter (19.) fehlen unterdessen drei Sekunden auf die Punkteränge.

20. Runde: Pons stürzt in Kurve 5, Marini geht an Vierge vorbei und ist Elfter. An der Spitze scheint alles entschieden: Lowes geht mit mehr als 7 Sekunden Vorsprung in die letzte Runde.

Letzte Runde: Lowes übernimmt mit dem Sieg die WM-Führung, Di Giannantonio und Bastianini komplettieren das Podest. Manzi stürzt noch.

Teruel-GP, Ergebnis Moto2-Rennen (25.10.)

1. Lowes, Kalex, 21 Runden, 39:27,645
2. Di Giannantonio, Speed-up, + 8,425 sec
3. Bastianini, Kalex, + 10,871
4. Gardner, Kalex, + 12,657
5. Navarro, Speed-up, + 13,006
6.
Martin, Kalex, + 14,766
7. Dixon, Kalex, + 16,905
8. Fernandez, Kalex, + 17,027
9. Ramirez, Kalex, + 21,888
10. Roberts, Kalex, + 22,951
11. Marini, Kalex, + 24,969
12. Xavi Vierge, Kalex, + 26,206
13. Hafizh Syahrin, Speed up, + 26,317
14. Tetsuta Nagashima, Kalex, + 26,685
15. Simone Corsi, MV Agusta, + 26,899
16. Bo Bendsneyder, NTS, + 27,404

Ferner:
20.
Schrötter, Kalex, + 31,501 sec

WM-Stand nach 12 von 15 Rennen:

1. Lowes, 178 Punkte. 2. Bastianini 171. 3. Marini 155. 4. Bezzecchi 130. 5. Martin 105. 6. Gardner 85. 7. Nagashima 81. 8. Roberts 80. 9. Lüthi 72. 10. Di Giannantonio 65. 11. Vierge 63. 12. Augusto Fernandez 62. 12. 13. Schrötter 61. 14. Canet 61. 15. Navarro 52. 16. Baldassarri 47. 17. Dixon 44. 18. Garzo 34. 19 Ramirez 32. 20. Syahrin 21. 25. Bendsneyder 5. 28. Aegerter 4. 33. Raffin 0.

Team-WM:

1. SKY Racing Team VR46, 285 Punkte. 2. EG 0,0 Marc VDS, 240. 3. Red Bull KTM Ajo, 186. 4. Italtrans Racing Team, 186. 5. Liqui Moly Intact GP, 133. 6. Tennor American Racing, 112. 7. Petronas Sprinta Racing, 107. 8. ONEXOX TKKR SAG Team, 85. 9. Flexbox HP 40, 81. 10. MC Conveyors Speed up Racing, 40. 11. Openbank Aspar Team, 40. 12. MV Agusta Forward Racing, 35.

Konstrukteurs-WM:

1. Kalex/Triumph 300 Punkte (Weltmeister). 2. Speed Up/Triumph 111. 3. MV Agusta/Triumph 31. 4, NTS 240. 3. Red Bull KTM Ajo 186. 4. NTS/Triumph 9.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE