Mugello FP3: Trio um Raúl Fernandez in eigener Liga

Von Maximilian Wendl
Raúl Fernandez, Remy Gardner und Sam Lowes haben im dritten freien Training Ausrufezeichen gesetzt. Sie blieben unter dem bisherigen Rundenrekord von Marcel Schrötter, der Sechster wurde und somit im Q2 dabei ist.

Marcel Schrötter ist seinen 2019 aufgestellten Rundenrekord los. Gleich drei Fahrer unterboten diesen am Samstagvormittag im dritten Freien Training von Mugello und umrundeten den Kurs mit Zeiten im 1:50er-Bereich. Das war vorher noch keinem in der Moto2-Klasse gelungen. Ganz vorne landete Raúl Fernandez vor seinem Teamkollegen Remy Gardner. Sam Lowes sicherte sich P3. Das Trio fuhr in einer anderen Liga und distanzierte die Konkurrenz um über eine halbe Sekunde. Marcel Schrötter lieferte als Sechster eine gute Leistung ab und Thomas Lüthi muss als 25. in Q1.

Das dritte Freie Training glich in den Anfangsminuten eher einem Ausscheidungsfahren. Positionskämpfe und Rad-an-Rad-Duelle standen ganz oben auf der Tagesordnung.Nicht selten wurde es richtig eng.

Sam Lowes unterstrich gleich von Beginn an sein Vorhaben. Nach zwei Nullnummern in den vergangenen drei Rennen steigerte er sich im Vergleich zum Freitag in den ersten zehn Minuten auf Anhieb. Nach neun Minuten gelang dem Schnellsten des Freitags ein neuer All Time Lap Record in einer Zeit von 1:50,793 min. Zuvor hatte diesen Marcel Schrötter inne (1:51,129 min). Lowes' Vorsprung auf Raúl Fernandez betrug in der kombinierten Zeitenliste 0,658 sec. Auf dem Vormarsch befand sich auch Schrötter, der sich auf eine 1:51,872 min steigerte.

Thomas Lüthi lag zwischenzeitlich auf dem vorletzten Platz. Nach seinem Sturz in FP2 hatte der Schweizer noch Nachholbedarf. Er tat sich aber weiter schwer und schaffte nach einer Viertelstunde nur den Sprung auf Platz 27.

Die Reihenfolge bei Halbzeit: Lowes mit über einer halben Sekunde Vorsprung auf Raúl Fernandez. Dahinter folgten WM-Spitzenreiter Remy Gardner, Augusto Fernandez und Tony Arbolino. Schrötter hielt sich auf Platz 9.

Moto3-Weltmeister Albert Arenas hatte schon am ersten Tag des Mugello-Wochenendes Schwierigkeiten. Am Samstag wurde es nicht besser. Er flog in Turn 4 ab und seine Boscoscuro überschlug sich dabei mehrfach. Wenig später musste Nicoló Bulega unfreiwillig absteigen.

Den nächsten Sprung im Tableau machte Joe Roberts, der sich auf P3 schob. Weitere Verbesserungen blieben vorerst aus, sodass Lowes weiter von ganz oben grüßte. Er sollte aber schnell den Atem von Raúl Fernandez im Nacken spüren. Der spanische Rookie robbte sich auf 0,088 sec heran und war damit der zweite Fahrer, der im Bereich der 1:50-min landete. Fernandez hatte noch nicht genug. Eine Runde später schlug er Lowes mit einer Zeit von 1:50,616 min.

Gardner wollte seinem Stallrivalen von Red Bull KTM Ajo nicht nachstehen und machte mit P2 die Doppelführung perfekt. Schrötter schaffte es ebenfalls, sich zu steigern. Er ließ seinen Teamkollegen Arbolino, der ihn in Le Mans noch geschlagen hatte, hinter sich und wurde Sechster. In der Schlussminute leistete sich Simone Corsi noch einen Highsider und Aron Canet landete ebenfalls im Kiesbett. Das Spitzentrio konnte sich aber vorne behaupten.

Moto2, Mugello, kombinierte Zeitenliste nach FP3:

1. Raul Fernandez, Kalex, 1:50,616 min
2. Remy Gardner, Kalex, + 0,154 sec
3. Sam Lowes, Kalex, + 0,177
4. Aron Canet, Boscoscuro, + 0,728
5. Fabio Di Giannantonio, Kalex, + 0,808
6. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,873
7. Tony Arbolino, Kalex, + 0,877
8. Joe Roberts, Kalex, + 0,882
9. Xavi Vierge, Kalex, + 0,948
10. Augusto Fernandez, Kalex, + 1,035
11. Jorge Navarro, + 1,077
12. Marco Bezzecchi, Kalex, + 1,093
13. Ai Ogura, Kalex, + 1,264
14. Lorenzo Dalla Porta, Kalex, + 1,265

Ferner:
25. Thomas Lüthi, Kalex, + 1,860

Moto3, Mugello, kombinierte Zeitenliste nach FP3:

1. Migno, Honda, 1:56,234 min
2. Masia, KTM, + 0,124 sec
3. Rodrigo, Honda, + 0,155
4. Garcia, GASGAS, + 0,246
5. Dupasquier, KTM, + 0,378
6. Alcoba, Honda, + 0,420
7. Binder, Honda, + 0,427
8. Sasaki, KTM, + 0,521
9. Nepa, KTM, + 0,575
10. McPhee, Honda, + 0,582
11. Fenati, Husqvarna, + 0,620
12. Foggia, Honda, + 0,623
13. Öncü, KTM, + 0,656
14. Salac, Honda, + 0,717

Ferner:
16. Acosta, KTM, + 0,975
17. Kofler, KTM, + 0,984

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 09.12., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 06:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do.. 09.12., 06:15, Motorvision TV
    Reportage
  • Do.. 09.12., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:10, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 09.12., 07:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 08:05, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE