Raúl Fernández: «Der Fokus bleibt auf der Moto2-WM»

Von Günther Wiesinger
Raúl Fernández ist in der Moto2-WM der Mann des Jahres. Er hat 5 der letzten 7 Rennen gewonnen und liegt nur noch 9 Punkte hinter Remy Gardner. Gleichzeitig freundet er sich langsam mit der MotoGP-Zukunft bei Tech3 an.

Raúl Fernandez hat durch seinen siebten Saisonsieg auf dem Circuit of the Americas (COTA) nicht nur seinen Rückstand auf den dort im Rennen gestürzten WM-Leader Remy Gardner von 34 Punkte auf neun Punkte verkürzt. Der 20-jährige Rookie aus dem Red Bull KTM-Ajo-Team hat auch den Rekord von Marc Márquez eingestellt, der 2011 als Rookie auch sieben Moto2-Siege eingefahren hat. Márquez verlor damals den Titel trotzdem an Stefan Bradl. Bei Fernández hingegen ist drei Rennen vor Schluss noch alles offen.

Kein Wunder, wenn der WM-Zweite im Sommer auch bei der KTM-Konkurrenz auf der Wunschliste stand. Aber die Österreicher haben die Option auf den Spanier eingelöst, der vor einem Jahr nach zwei späten Moto3-WM-Laufsiegen in Valencia und Portimão erst im Oktober und November von KTM, Red Bull und Teamchef Aki Ajo in Aragón die Zusage für den Aufstieg in die Moto2-Klasse bekam.
13 Monate später durfte Fernández in Misano am 22. September schon erstmals die fast 290 PS starke MotoGP-KTM RC16 testen. «Das war in erster Linie eine Belohnung für meine Leistungen in der Moto2-WM», stellte er fest.

Raúl Fernández wird 2022 mit Remy Gardner das KTM Tech3 Factory Team bilden – statt Danilo Petrucci und Iker Lecuona.

«Beim Misano-Test konnte ich auch meinen künftigen Teamchef Hervé Poncharal besser kennenlernen», schilderte der spanische Ausnahmekönner mit Superstar-Ambitionen im Exklusiv-Interview mit SPEEDWEEK.com. «In der Vergangenheit habe ich mich nie viel mit Hervé unterhalten. Aber in Misano haben wir fast jeden Tag miteinander geredet. Wow, er ist ein netter Mann. Ich bin sehr glücklich, mit ihm zusammenarbeiten zu können. Ich bleibe jetzt in Kontakt mit dem Tech3-Team, denn nach dieser Saison werde ich dorthin übersiedeln.»

Im November findet bekanntlich für die MotoGP-Klasse noch ein Zwei-Tage-Test in Jerez statt. «Mir gefällt die familiäre Atmosphäre bei Tech3», sagt der vielversprechende Moto2-Titelanwärter.

Er fügt aber an: «Mein Fokus bleibt auf der Moto2-WM.»

Raúl Fernández macht nicht den Fehler, den WM-Spitzenreiter Remy Gardner zu unterschätzen. «Remy hat mehr Erfahrung als ich. Aber man sieht, ich bin wirklich schnell, ich kann gegen ihn fighten. Ich werde versuchen, die Titelentscheidung bis zum Finale in Valencia offen zu halten. Ich möchte die Entscheidung so lange wie möglich hinauszögern. Aber Remy ist ein wirklich guter Fahrer. Er hat eine ausgezeichnete Ausgangsposition für die letzten drei Rennen.»

«Remy hat mehr Erfahrung in der Moto2 als ich, er kennt die Reifen und das Bike besser», hält der Spanier fest. «Aber ich habe mich sehr schnell gesteigert. Und ich habe einen großartigen Speed, denn ich kann Pole-Positions erzielen und GP-Siege feiern. Aber die mangelnde Erfahrung ist meine Schwäche.»

Moto2-Ergebnis, Austin (3. Oktober)

1. Raúl Fernandez, Kalex
2. Fabio Di Giannantonio, Kalex, + 1,734 sec
3. Marco Bezzecchi, Kalex, + 3,100
4. Augusto Fernandez, Kalex, + 4,061
5. Cameron Beaubier, Kalex, + 5,381
6. Tony Arbolino, Kalex, + 7,577
7. Ai Ogura, Kalex, + 11,087
8. Xavi Vierge, Kalex, + 14,949
9. Marcos Ramirez, Kalex, + 16,051
10. Jake Dixon, Kalex, + 18,278
11. Aron Canet, Boscoscuro, + 20,679
12. Jorge Navarro, Boscoscuro, + 22,738
13. Simone Corsi, MV Agusta, 22,913
14. Somkiat Chantra, Kalex, + 23,247
15. Bo Bendsneyder, Kalex, 23,347 *
* Strafversetzung wegen Missachtung der Track Limits

Ferner:
Ausgeschieden: Thomas Lüthi (Sturz), Marcel Schrötter (Elektronik)

WM-Wertung nach 15 von 18 Rennen

1. Remy Gardner 271 Punkte. 2. Raúl Fernandez 262. 3. Marco Bezzecchi 206. 4. Sam Lowes 140. 5. Augusto Fernandez 131. 6. Fabio Di Giannantonio 128. 7. Aron Canet 124. 8. Ai Ogura 113. 9. Marcel Schrötter 84. 10. Xavi Vierge 83. 11. Jorge Navarro 78. 12. Joe Roberts 59. 13. Celestino Vietti 53. 14. Tony Arbolino 51. 15. Bo Bendsneyder 41. 16. Cameron Beaubier 39. 17. Somkiat Chantra 37. 18. Marcos Ramirez 29. 19. Jake Dixon 27. 20. Albert Arenas 23. 21. Thomas Lüthi 21.

Stand Marken-WM:

1. Kalex, 375 Punkte (Marken-Weltmeister 2021). 2. Boscoscuro 159. 3. MV Agusta 19. 4. NTS 10.

Stand Team-WM:

1. Red Bull KTM Ajo, 533 Punkte (Team-Weltmeister 2021). 2. Elf Marc VDS Racing Team 271. 3. Sky Racing Team VR46, 259. 4. Idemitsu Honda Team Asia 150. 5. Inde Aspar Team 147. 6. Federal Oil Gresini 140. 7. Liqui Moly Intact GP 135. 8. Petronas Sprinta Racing 110. 9. +Ego Speed Up 91. 10. Italtrans Racing Team 69. 11. American Racing 68. 12. Pertamina Mandalika SAG Team 62. 13. 13. Flexbox HP40, 36. 14. MV Agusta Forward Racing 19. 15. NTS RW Racing GP 10.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 20.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 20.10., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 20.10., 11:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mi.. 20.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 12:30, Eurosport 2
    Rallye: Marokko-Rallye
  • Mi.. 20.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 20.10., 14:30, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4DE