Sieger Augusto Fernandez: «Keine Zeit zum Entspannen»

Von Leon Schüler
Das Red Bull KTM Ajo-Team dominierte in der Moto2 am Sachsenring

Das Red Bull KTM Ajo-Team dominierte in der Moto2 am Sachsenring

Das Team Red Bull KTM Ajo lieferte am Sachsenring einmal mehr eine perfekte Performance in der Moto2-Klasse. Augusto Fernandez gewann den Deutschland-GP, Pedro Acosta wurde Zweiter nach hartem Kampf.

Augusto Fernandez fuhr das 28-Runden-Rennen der Moto2 auf dem Sachsenring in seiner eigenen Klasse. Nach einem verhaltenen Start von Platz 3 setzte sich der Spanier in der Anfangsphase gegen Sam Lowes und Marcel Schrötter durch, um die Führung zu übernehmen. Der Kalex-Fahrer setzte alles auf eine Karte, er fuhr allen davon. Am Ende gewann der 24-Jährige sein zweites Saisonrennen.

«Es war ein sehr langes Rennen, doch ich konnte eine Pace halten, die mich sehr glücklich macht. Es waren 28 Runden, die ich gut verwalten konnte. Ich fühlte mich bei diesem Tempo sehr wohl, doch die Strecke war schwierig, besonders, weil der Grip sehr bescheiden war», stellte der WM-Dritte anschließend klar. «Ich hatte keine Zeit zum Entspannen. Ich bin sehr glücklich mit dem Sieg, es sind sehr wichtige Punkte im Titelkampf. Der Fokus liegt nun auf dem nächsten Rennen.»

Während Fernandez mehr als sieben Sekunden Vorsprung hatte, kämpfte Moto2-Rookie Pedro Acosta mit Marcel Schrötter und Sam Lowes um die Plätze 2 bis 4. Nach einer Berührung im letzten Sektor zwischen Lowes und Acosta reichte es für den 18-Jährigen mit knapp einer Zehntelsekunde Guthaben zu Rang 2.

«Weil wir aus der vierten Reihe losgefahren sind, war es von Beginn an kein einfaches Rennen für mich», betonte der Moto3-Weltmeister des Vorjahres. «Wir mussten nach dem Start etwas mehr Druck machen, aber wir sind am Ende mit dem Ergebnis und der Arbeit sehr zufrieden. Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht, denn wir haben das Rennen gut über die Bühne gebracht. Wir haben die Situation mit der nötigen Ruhe gemeistert, dabei ein starkes Ergebnis erzielt.»

Teamchef Aki Ajo durfte sich erstmals in 2022 über einen Doppelsieg des Teams freuen. In der letzten Saison lieferten Remy Gardner und Raul Fernandez sieben Mal die Plätze 1 & 2 ab. «Beide Fahrer hatten ein wahnsinniges Rennen. Ich hatte das wirklich nicht erwartet», schilderte Ajo nach dem Deutschland-GP. «Auf dieser Strecke, ganz besonders bei diesen Bedingungen, ist es immer sehr schwierig. Ich kann nur sehr dankbar und glücklich sein, wie sie das Rennen absolviert haben. Augusto hatte eine großartige Pace am Wochenende. Obwohl Pedro von weiter hinten starten musste, konnte er schnell nach vorne fahren. Danke an das gesamte Team, alles ist perfekt gelaufen bei diesen extremen Bedingungen.»

Ergebnis Moto2, Sachsenring (19. Juni):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 28 Rdn. in 39:44,019 min (= 155,2km/h)
2. Pedro Acosta, Kalex, + 7,704 sec
3. Sam Lowes, Kalex, + 7,844
4. Marcel Schrötter, Kalex, +7,959
5. Fermin Aldeguer, Boscoscuro, + 11,169
6. Albert Arenas, Kalex, + 11,635
7. Alonso Lopez, Boscoscuro, + 12,805
8. Ai Ogura, Kalex, +13,639
9. Aron Canet, Kalex, + 13,764
10. Tony Arbolino, Kalex, + 13,800
11. Jake Dixon, Kalex, + 18,553
12. Manuel Gonzalez, Kalex, + 18,661
13. Joe Roberts, Kalex, + 21,789
14. Cameron Beaubier, Kalex, + 23,127
15. Somkiat Chantra, Kalex, 26,420

Fahrer-WM Stand nach 10 von 20 Grand Prix:

1. Vietti 133 Punkte. 2. Ogura 125. 3. A. Fernandez 121. 4. Canet 116. 5. Arbolino 95. 6. Roberts 89. 7. Schrötter 88. 8. Acosta 75. 9. Chantra 66. 10. Dixon 60. 11. Navarro 58. 12. Lowes 51. 13. Arenas 45. 14. Bendsneyder 44. 15. Beaubier 40. 16. Aldeguer 32. 17. Gonzalez 32. 18. Alcoba 31. 19. Lopez 25. 20. Baltus 15. 21. Dalla Porta 10. 22. Manzi 9. 23. Salac 8. 24. Fenati 7. 25. Rodrigo 6. 26. Zaccone 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 250 Punkte. 2. Boscoscuro 47. 3. MV Agusta 5. 

Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo 196 Punkte. 2. Idemitsu Honda Team Asia 191. 3. Flexbox HP40 174. 4. Elf Marc VDS Racing 146. 5. Mooney VR46 Racing 133. 6. Liqui Moly Intact GP Team 119. 7. GASGAS Aspar Team 105. 8. Italtrans Racing 99. 9. MB Conveyors Speed up 64. 10. Pertamina Mandalika SAG 50. 11. Yamaha VR46 Master Camp 45. 12. American Racing 43. 13. RW Racing GP 15. 14. Gresini Racing 14. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 11.08., 00:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do.. 11.08., 00:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 11.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Do.. 11.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Do.. 11.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 11.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 11.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 11.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6AT