Sachsenring: Fernandez siegt, Schrötter (4.) mit Pech

Von Tim Althof
Marcel Schrötter lieferte einen gigantischen Kampf um das Moto2-Podium bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring. Letztendlich langte es knapp zu Rang 4, Augusto Fernandez feierte Saisonsieg Nummer 2.

Die Vorzeichen zur Hitzeschlacht am Sachsenring am Sonntag standen gut. Marcel Schrötter brachte am Samstag im Zeittraining der Moto2-Klasse eine ordentliche Leistung und setzte seine Kalex auf Startplatz 5. Für den Deutschen aus dem Liqui Moly Intact GP Team sind die Voraussetzungen zu einem guten Heimrennen gegeben.

Auf der Pole-Position beim Deutschland-GP stand Sam Lowes erstmals in dieser Saison. Der Engländer konnte in den letzten sechs Rennen nicht punkten, doch hinter ihm waren Albert Arenas und Augusto Fernandez in Lauerstellung. Bei 33 Grad Außentemperatur standen 28 Runden auf dem 3,6 km langen Kurs auf dem Plan.

Pünktlich um 12.20 Uhr gingen die 30 Moto2-Fahrer in das Rennen und Marcel Schrötter setzte sich gleich hinter Sam Lowes an Position 2. Auf Platz 3 blieb Augusto Fernandez. WM-Leader Celestino Vietti reihte sich auf Position 10 ein. Nach zwei Runden lagen Lowes und Schröter an der Spitze eine halbe Sekunde vor dem Rest des Feldes, der Bayer fuhr außerdem die schnellste Rennrunde in 1:24,534 min.

Am Ende von Runde 3 stürzte Jorge Navarro im letzten Sektor. Marcel Schrötter versuchte unterdessen ein Manöver auf den Spitzenreiter, musste jedoch zurückziehen und kurz darauf Fernandez vorbeilassen. In Runde 6 übernimmt der Spanier sogar die Führung.

Nach sieben Runden führte Fernandez eine Sekunde vor Lowes und Pedro Acosta, der kurz zuvor an Schrötter vorbeikam, als dieser einen Rutscher hatte. Hinter Schrötter auf Platz 4 fuhren Arenas, Aron Canet, Joe Roberts und Tony Arbolino. Die WM-Spitzenreiter Ai Ogura und Celestino Vietti fanden sich nur auf den Rängen 10 und 12 wieder. Nach zehn Runden stürzte auch Niccolo Antonelli.

Bei Rennhälfte hatten Lowes und Acosta Mühe im Omega das Bike aufrecht zu halten. Beide rutschten über das Vorderrad, Acosta kam dabei am Engländer vorbei. Der Vorsprung von Fernandez lag nach 16 Runden bereits bei fünf Sekunden auf Red Bull KTM Ajo-Teamkollege Acosta. Dann Lowes, Schrötter und Arenas auf den Rängen 3, 4 und 5. Fermin Aledguer war zu diesem Zeitpunkt auf Platz 6 der beste Boscoscuro-Fahrer. Barry Baltus und Filip Slac beendeten den Deutschland-GP in der Box.

Marcel Schrötter hielt sich acht Runden vor dem Ende noch alle Chancen auf einen Podestplatz offen. Der 29-Jährige fuhr nur acht Zehntel hinter dem zweitplatzierten Acosta. Im letzten Renndrittel schmiss Celestino Vietti seine Kalex in Kurve 1 ins Kiesbett. Der WM-Führende geht somit ohne Punkte nach Hause.

Währen Acosta und Lowes um Platz 2 kämpften, fuhr sich Schrötter wieder näher an die beiden ran. Aus dem Dreikampf sollte aber drei Runden vor dem Fallen der Zielflagge ein Vierkampf werden, denn Aldeguer war zu diesem Zeitpunkt der Schnellste auf der Piste. Schrötter griff in der vorletzten Runde Lowes an und setzte sich auf Platz 3. Doch ein Rutscher in der Sachsenkurve warf ihn wieder zurück.

Augusto Fernandez gewann mit 7,7 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten. In einem Herzschlagfinale mit Berührung zwischen Lowes und Acosta kam der Spanier vor Lowes auf Platz 2 ins Ziel. Lowes holte sein zweites Podium des Jahres. Marcel Schrötter verpasste das Podium um eine Zehntel. Der Deutsche war anschließend niedergeschlagen, doch die feiernden Fans brauten ihn in der Auslaufrunde wieder auf.

Ergebnis Moto2, Sachsenring (19. Juni):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 28 Rdn. in 39:44,019 min (= 155,2km/h)
2. Pedro Acosta, Kalex, + 7,704 sec
3. Sam Lowes, Kalex, + 7,844
4. Marcel Schrötter, Kalex, +7,959
5. Fermin Aldeguer, Boscoscuro, + 11,169
6. Albert Arenas, Kalex, + 11,635
7. Alonso Lopez, Boscoscuro, + 12,805
8. Ai Ogura, Kalex, +13,639
9. Aron Canet, Kalex, + 13,764
10. Tony Arbolino, Kalex, + 13,800
11. Jake Dixon, Kalex, + 18,553
12. Manuel Gonzalez, Kalex, + 18,661
13. Joe Roberts, Kalex, + 21,789
14. Cameron Beaubier, Kalex, + 23,127
15. Somkiat Chantra, Kalex, 26,420

Fahrer-WM Stand nach 10 von 20 Grand Prix:

1. Vietti 133 Punkte. 2. Ogura 125. 3. A. Fernandez 121. 4. Canet 116. 5. Arbolino 95. 6. Roberts 89. 7. Schrötter 88. 8. Acosta 75. 9. Chantra 66. 10. Dixon 60. 11. Navarro 58. 12. Lowes 51. 13. Arenas 45. 14. Bendsneyder 44. 15. Beaubier 40. 16. Aldeguer 32. 17. Gonzalez 32. 18. Alcoba 31. 19. Lopez 25. 20. Baltus 15. 21. Dalla Porta 10. 22. Manzi 9. 23. Salac 8. 24. Fenati 7. 25. Rodrigo 6. 26. Zaccone 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 250 Punkte. 2. Boscoscuro 47. 3. MV Agusta 5. 

Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo 196 Punkte. 2. Idemitsu Honda Team Asia 191. 3. Flexbox HP40 174. 4. Elf Marc VDS Racing 146. 5. Mooney VR46 Racing 133. 6. Liqui Moly Intact GP Team 119. 7. GASGAS Aspar Team 105. 8. Italtrans Racing 99. 9. MB Conveyors Speed up 64. 10. Pertamina Mandalika SAG 50. 11. Yamaha VR46 Master Camp 45. 12. American Racing 43. 13. RW Racing GP 15. 14. Gresini Racing 14. 15. MV Agusta Forward 5.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP-Titelkampf 2022: Entscheidet Stallorder?

Günther Wiesinger
Drei Rennen vor Schluss liegen in der MotoGP-WM-Tabelle nur zwei Punkte zwischen Yamaha-Einzelkämpfer Fabio Quartararo und Ducati-Hoffnungsträger Pecco Bagnaia. Das Thema Stallorder drängt sich auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.10., 14:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 06.10., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Do.. 06.10., 15:25, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Do.. 06.10., 15:30, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do.. 06.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 06.10., 17:30, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Singapur: Die Analyse, Highlights aus Singapur
  • Do.. 06.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 06.10., 19:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 06.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 06.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4AT