Silverstone: Augusto Fernández löst Pol Espargaró ab

Von Sarah Göpfert
Seit 2012 war es keinem Moto2-Fahrer gelungen, in Silverstone von der Pole-Position zu gewinnen. Augusto Fernández (Red Bull KTM Ajo) unterbrach diese Serie und übernahm mit seinem dritten Sieg in Folge die WM-Führung.

«Es war ein hartes Rennen, in dem ich oft spontan handeln musste», schnaufte Augusto Fernández nach dem 18-Runden-Krimi in Silverstone. Der Fahrer des Red Bull KTM Ajo Teams hatte sich am Samstag die zweite Pole-Position seiner Moto2-Karriere gesichert, jedoch fiel er zu Rennbeginn zunächst bis auf Platz 4 zurück.

«Die Streckenbedingungen und die Pace der anderen Fahrer haben sich ständig geändert. Ich habe gemerkt, dass ich stärker bin als die Piloten vor mir und mich dann entschieden, zu attackieren», kommentierte der 24-Jährige sein Vorgehen, bei dem er sich erst Aron Canet (Pons HP40 Team) sowie Ai Ogura (Honda Team Asia) schnappte und dann Jagd auf den Führenden Alonso Lopez (CAG Speed Up) machte.

Vier Runden vor dem Schwenken der Zielflagge hatte der Spanier die Lücke von einer Sekunde auf Landsmann Lopez zugefahren. Doch Fernández wartete bis zur letzten Runde, bevor er eine Attacke setzte. «Ich habe auf den besten Moment gewartet, um mir Platz 1 zu schnappen», erklärte er seine Taktik. Im Ziel trennten Fernández und Lopez gerade einmal 0,070 sec. Für den Kalex-Piloten war er nach dem Sachsenring und Assen sein dritter Sieg in Folge, insgesamt stand er in dieser Saison bereits vier Mal auf der obersten Stufe des Treppchens.

Damit endete für den aus Madrid stammenden Moto2-Star eine lange Durststrecke von zwei sieglosen Jahren, denn vor der Saison 2022 hatte er seinen letzten Triumph in Misano 2019 verbucht. Zudem ist Fernández seit Pol Espargaró 2012 der einzige Moto2-Pilot, der in Silverstone von der Pole-Position gewinnen konnte. Während WM-Rivale Celestino Vietti (Mooney VR46 Team) nur Sechster wurde, halfen Fernández die 25 Punkte für Platz 1 dabei, die WM-Führung zu übernehmen, die er nun mit 13 Punkten Vorsprung vor Ai Ogura innehat.

Bei dieser Statistik findet auch Teamchef Aki Ajo ausschließlich lobende Worte. «Seit Freitag haben wir gesehen, dass Augusto auf dem gleichen Level wie vor der Sommerpause ist. Ich bin sehr glücklich über seine Konstanz. Das Rennen war nicht leicht für ihn, aber das Überholmanöver in der letzten Runde war wirklich stark», resümierte der Finne.

Ergebnis Moto2, Silverstone (7. August):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 18 Rdn. in 37:38,670 (= 169,2 km/h)
2. Lopez, Boscoscuro, + 0,070 sec
3. Dixon, Kalex, + 0,662
4. Ogura, Kalex, + 1,741
5. Canet, Kalex, + 1,946
6. Vietti, Kalex, + 5,440
7. Roberts, Kalex, + 7,528
8. Navarro, Kalex, + 10,647
9. Salac, Kalex, + 11,646
10. Bendsneyder, Kalex, + 12,259
11. Gonzalez, Kalex, + 14,040
12. Arbolino, Kalex, + 14,802
13. Chantra, Kalex, + 16,098
14. Alcoba, Kalex, + 17,285
15. Aldeguer, Boscoscuro, + 19,253

Ferner:
Schrötter, Sturz

Fahrer-WM Stand nach 12 von 20 Grand Prix:
1. A. Fernandez 171 Punkte. 2. Ogura 158. 3. Vietti 156. 4. Canet 127. 5. Arbolino 108. 6. Roberts 106. 7. Dixon 92. 8. Schrötter 88. 9. Acosta 75. 10. Chantra 72. 11. Navarro 70. 12. Bendsneyder 61. 13. Lopez 55. 14. Lowes 51. 15. Arenas 45. 16. Gonzalez 44. 17. Beaubier 40. 18. Aldeguer 38 19. Alcoba 35. 20. Salac 21. 21. Baltus 16. 22. Dalla Porta 10. 23. Manzi 9. 24. Fenati 7. 25. Rodrigo 6. 26. Zaccone 6. 27. Ramirez 5. 28. Kubo 4. 29. Kelly 3. 30. Pasini 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Kalex 300 Punkte. 2. Boscoscuro 77. 3. MV Agusta 5.

Team-WM:
1. Red Bull KTM Ajo 246 Punkte. 2. Idemitsu Honda Team Asia 230. 3. Flexbox HP40 197. 4. Elf Marc VDS Racing 159. 5. Mooney VR46 Racing 156. 6. GASGAS Aspar Team 137. 7. Liqui Moly Intact GP Team 123. 8. Italtrans Racing 116. 9. CAG Speed up 100. 10. Pertamina Mandalika SAG 67. 11. Yamaha VR46 Master Camp 57. 12. American Racing 43. 13. Gresini Racing 27. 14. RW Racing GP 16. 15. MV Agusta Forward 5.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
6