Gino Rea: Ab Brünn für Montaze Broz unterwegs

Von Jiri Miksik
Moto2
Der Durchhaltewillen mit seinem eigenen Mini-Team lohnte sich. Seine weiteren Moto2-Wildcard-Einsätze kann der Brite mit einem tschechischen Team bestreiten.

Das tschechische Team Montaze Broz – bisher nur in der Superstock-EM mit Tomas Vavrous unterwegs – hat sich auf eine Zusammenarbeit mit dem Briten Gino Rea geeinigt. Der erste gemeinsame Auftritt wird der Grand Prix in Brünn vom 23.-25. August in der Moto2-WM werden. Rea bestritt 2013 wegen einer Teampleite im Winter danach in Eigenregie die GP in Le Mans, Assen und auf dem Sachsenring und hat weitere Wildcards bekommen: Silverstone, Misano und MotorLand Aragón stehen auf dem Programm. Das Team Montaze Broz will auch beim Finale 2013 in Valencia antreten.

Der 23-Jährige ist schon einige Jahre für ein anderes tschechisches Team gefahren und zwar für Intermoto Step in der Supersport-WM. Neben einigen Podestplätzen hatte er auch in Brünn 2011 den WM-Lauf gewonnen. Voriges Jahr hat Rea beim Regenrennen in Sepang sein einziges Moto2-Podest herausgefahren, er kam hinter Alex De Angelis und Anthony West als Dritter ins Ziel.

Dieses Jahr blieb Rea im eigenen Rennstall Gino Rea Race Team – Mechaniker gibt es nicht, seine Freundin Julianne hält die Boxentafel, Rea selber und Familienmitglieder schrauben – auf einer FTR bei den drei Auftritten punktelos: Le Mans (out), Assen (25.) und Sachsenring (24.).

Nun bekommt der Brite durch die Zusammenarbeit mit Montaze Broz bessere Voraussetzungen. Teammanager Jiri Broz sagte zu SPEEDWEEK.com: «Nach einigen Meetings in den letzten Tagen kann ichden Einsatz des Teams Montaze Broz Racing in der Moto2-WM bestätigen. Wir fahren mit Gino Rea, der dieses Jahr mit seinem Privatteam schon einige Rennen in der Mot2o-WM mit Wildcards absolviert hat. Jetzt werden wir zusammenarbeiten und weitere Rennen fahren. Wir haben die Wildcard für den Brünn-GP auf sicher und auch für weitere drei Grands Prix in Europa. Wir wissen aber noch nicht, ob wir auch eine Wildcard für das Saisonfinale in Valencia bekommen, dort wollen auch viele Spanier antreten. Unsere Werkstatt wird in der Tschechien sein. Unser Hauptziel ist klar: Einen permanenten Startplatz für Rea für 2014 zu bekommen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 14:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 14:50, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 16.01., 15:45, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa. 16.01., 16:40, Motorvision TV
    Dakar Series China Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 16.01., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 16.01., 17:35, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2017
  • Sa. 16.01., 17:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE