Aragón, Moto2-Quali: Terol auf Pole, Cortese Neunter

Von Sharleena Wirsing
Moto2

Das Qualifying der Moto2-Klasse dominierte Suter-Pilot Nico Terol. Sandro Cortese, Tom Lüthi und Marcel Schrötter erreichten die Startplätze 9, 11 und 20.

Nico Terol aus dem Aspar-Team drehte im Qualifying der Moto2-Klasse in Aragón mit 1:53,812 min die schnellste Runde. Hinter dem Spanier folgten Esteve Rabat, Pol Espargaró und Takaaki Nakagami. Moto3-Weltmeister Sandro Cortese zeigte eine starke Leistung und startet am Sonntag von Rang 9 in das Moto2-Rennen.

Tom Lüthi, Dominique Aegerter und Marcel Schrötter erreichten die Ränge 11, 19 und 20. Der Ersatzmann für Randy Krummenacher, Robin Mulhauser, hielt sich auf dem 28. Platz.

Terol dominiert, Cortese auf Top-10-Kurs

In der Anfangsphase des Moto2-Qualifyings im Motorland Aragón setzte sich Nico Terol an die Spitze, der bereits zwei der drei freien Trainingssitzungen dominierte. Suter-Pilot Tom Lüthi lag zur selben Zeit auf Rang 6, Dominique Aegerter platzierte sich direkt hinter seinem Landsmann. Die Deutschen Sandro Cortese und Marcel Schrötter hielten sich auf den Rängen 13 und 17. FTR-Pilot Gino Rea, der sich in Silverstone an der Hand verletzt hatte, stürzte im Qualifying zum zweiten Mal an diesem Wochenende.

20 Minuten vor dem Ende der Sitzung führte Nico Terol mit 1:54,091 min die Zeitenliste vor Esteve Rabat, Takaaki Nakagami, Pol Espargaró und dem deutschen Rookie Sandro Cortese an. Hinter dem starken Deutschen lag zu diesem Zeitpunkt Tom Lüthi.

Neun Minuten vor Schluss stürzte der Schweizer Dominique Aegerter, der auf dem 16. Rang lag. Nico Terol behauptete sich noch immer vor Esteve Rabat, Takaaki Nakagami und Pol Espargaró. WM-Leader Scott Redding hielt sich nur auf Platz 12. Sandro Cortese hatte zu diesem Zeitpunkt den achten Startplatz inne.

Nico Terols frühe Bestzeit konnte von keinem Gegner unterboten werden. Hinter dem spanischen Pole-Setter folgten Esteve Rabat, Pol Espargaró, Takaaki Nakagami und Jordi Torres. WM-Leader Scott Redding schaffte es nur auf den 13. Platz. Bester deutschsprachiger Fahrer war Sandro Cortese, der sich sehr stark präsentierte und Rang 9 erzielte.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
18