Danny Kent: Schnellste Rundenzeit bei Rennsimulation

Von Jordi Gutiérrez
Moto2

Moto2-Rückkehrer Danny Kent hatte am Montag in Jerez die Möglichkeit, einen Longrun zu fahren. Am Ende seiner Rennsimulation fuhr er seine schnellste Rundenzeit, wie Crew-Chief Peter Bom verriet.

Bei den privaten Testfahrten in Jerez konnten die WM-Piloten nur einen der zwei Testtage nutzen, da am Sonntag Wind und Regen für einen ungewollten Ruhetag sorgten. Am Montag war Moto3-Weltmeister Danny Kent jedoch in der Lage, 75 Runden im Sattel seiner Moto2-Kalex zu absolvieren.

«Was eigentlich ein zweitägiger Test hätte sein sollen, war am Ende nur ein Tag. Obwohl wir nur einen Tag auf der Piste waren, war es ein erfolgreicher Test für uns, da wir viel über das Bike gelernt haben. Das gilt auch für meinen Crew-Chief. Ich komme mittlerweile immer besser mit dem Moto2-Fahrstil zurecht, was natürlich gut für mich ist, mit jedem Run ändere ich meine Linien. Es war in jeder Hinsicht ein erfolgreicher Tag, da mein Crew-Chief einige weitere Dinge ändern wollte, um zu sehen in welche Richtung wir arbeiten müssen, falls derartige Probleme auftauchen sollten. So gesehen wissen wir schon, welchen Weg wir in solchen Situationen einschlagen müssen. Das ist sicher ein positiver Aspekt, denn an einem Rennwochenende haben wir auf keinen Fall so viel Zeit zur Verfügungen wie an einem Testtag», weiß Kent.

Crew-Chief Peter Bom ergänzte im Gespräch mit SPEEDWEEK.com: «Danny fuhr am Ende einer Rennsimulation mit 1:43,8 min seine schnellste Rundenzeit. Er fuhr 13 Runden am Stück mit dem besten Set-up, das wir bisher hatten. Es ist noch nicht perfekt, aber wir sind relativ zufrieden. Diesen Longrun fuhren wir natürlich nicht mit weichen Reifen. Er war zufrieden. Doch wir haben viel Zeit durch Probleme mit dem Schaltautomat verloren. Alles andere lief normal. Kalex hat uns geholfen, wir sind zufrieden damit, was wir in nur einem Tag erreicht haben.»

Zum Vergleich: Die Pole-Zeit beim Grand Prix im Mai 2015 lag bei 1:42,874 min. Damals herrschten jedoch perfekte Bedingungen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
7DE