Alex Márquez: Auch 2017 Moto2-WM für Marc VDS

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Marc VDS-Teammanager Michael Bartholemy mit Alex Márquez

Marc VDS-Teammanager Michael Bartholemy mit Alex Márquez

Obwohl Alex Márquez auch in seiner zweiten Moto2-Saison bislang hinter den Erwartungen zurückblieb, wurde nun sein Vertrag mit dem Marc VDS-Team um ein weiteres Jahr verlängert.

Mit 13 Punkten in acht Rennen belegt Alex Márquez derzeit nur den 20. Rang der Moto2-Gesamtwertung. Trotzdem darf der Moto3-Weltmeister von 2014 ein weiteres Jahr im renommierten Marc VDS-Team antreten. In Assen hatte der Spanier mit Platz 8 zuletzt sein bestes Ergebnis in dieser Saison eingefahren.

In seinem Rookie-Jahr in der Moto2-Klasse hatte Márquez an der Seite von Tito Rabat mit Platz 4 in Brünn und Silverstone Highlights gesetzt. «Das Team vertraut weiter darauf, dass er das Potenzial hat, ein Spitzenfahrer zu werden», teilte das Marc VDS-Team mit.

«Ich bin sehr froh, ein drittes Jahr mit dem Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS in der Moto2-WM anzutreten. Ich will Marc van der Straten und dem Team danken, dass sie weiter an mich glauben. Es war bisher eine schwierige Saison für mich, doch ich bin fest entschlossen, den Glauben des Teams an mich in der zweiten Saisonhälfte zu belohnen. Meinen ersten Podestplatz in der Moto2-Klasse zu erreichen, ist schwieriger als erwartet, aber das ist mein Ziel Nummer 1 in den verbleibenden zehn Rennen 2016», versichert Márquez.

Teammanager Michael Bartholemy erklärte: «Ich bin froh, Alex für ein weiteres Jahr verpflichtet zu haben. Ja, er hatte einen schwierigen Start in diese Saison, aber wir sehen, dass er das Potenzial hat, ein Titelanwärter zu werden. Ich bin zuversichtlich, dass wir ihm dabei helfen können, sein Potenzial umzusetzen, wie es uns in der Vergangenheit auch mit Scott Redding, Mika Kallio und Tito Rabat gelungen ist. Ich wollte diesen Deal so früh wie möglich abschließen, um den Druck von Alex zu nehmen, der sich durch die Resultate in diesem Jahr aufgebaut hatte. Nun hat er einen Vertrag für 2017, der Druck ist weg und er kann sich nun ganz darauf konzentrieren, seine Leistungen und Resultate zu verbessern.»

«Ich bin mir sicher, dass einige Leute überrascht sind, dass wir 2017 mit Alex weitermachen», ist Teambesitzer und Bier-Milliardär Marc van der Straten bewusst. «Doch das sollten sie nicht sein. Er ist ein ehemaliger Weltmeister, obwohl er einen schwierigen Start in seine zweite Moto2-Saison erlebte, sind sein Talent und seine Entschlossenheit sichtbar. Er gibt nie auf, auch nach einem schwierigen Wochenende nicht. Stattdessen arbeitet er noch härter, um seine Ergebnisse zu verbessern. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Alex ein Fahrer wird, der regelmäßig an der Spitze mitmischt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 04.12., 08:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 04.12., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE