Valencia: Die Zeiten des ersten Moto3-Tests 2020

Von Mario Furli
Moto3

Während die Winterpause für die MotoGP-Asse in Sepang zu Ende ging, nutzten sieben Moto3-Teams einen Privattest in Valencia, um sich auf die Saison 2020 einzustimmen: Arbolino, García und Rodrigo lagen vorne.

Am 8. März fällt in Katar der Startschuss in die neue Saison, zuvor stehen für die zwei kleineren Klassen in der Motorrad-WM zwei IRTA-Tests an – in Jerez (19. bis 21. Februar) und Doha (28. Februar bis 1. März).

Sieben Moto3-Teams waren aber schon am Mittwoch und Donnerstag auf dem Circuit Ricardo Tormo von Valencia im Einsatz: Snipers, Estrella Galicia 0,0, Kömmerling Gresini, Leopard Racing, SIC58 Squadra Corse, Avintia und BOÉ Skull Rider (mit dem neuen Fahrerduo Rossi und Pizzoli).

Den zweitägigen Privattest beendete Tony Arbolino auf der Honda des Snipers Teams mit Bestzeit. Bei günstigem Wetter und Temperaturen um die 15 Grad näherte er sich in 1:38,8 min der Pole-Zeit von Andrea Migno vom Valencia-GP 2019 (1:38,683 min) an. Der fleißigste Fahrer war mit 152 Runden Sergio García (Honda Estrella Galicia 0,0), der Valencia-Sieger landete auf Rang 2 der Zeitenliste.

«Der Zweck dieses Tests war nach der Pause wieder zu fahren. Wir haben unsere Zeit am ersten Tag hauptsächlich dafür verwendet», erzählte der 16-jährige García. «Am zweiten Tag haben wir verschiedene Lösungen am Set-up ausprobiert. Ich glaube, wir haben uns verbessert, wir haben eine gute Pace und sind einige schnelle Rundenzeiten gefahren. Wir sind in einer guten Position, um uns weiter zu verbessern.»

Gresini-Fahrer Gabriel Rodrigo fuhr die drittschnellste Zeit. «Es war ein guter erster Test», erzählte der Argentinier. «Ich komme aus einer Winterpause, in der ich hart gearbeitet habe, um mich von den Verletzungen des Vorjahres zu erholen. Diese zwei Tage haben das bewiesen. Das Feeling mit dem Motorrad ist gut, wir haben viel gearbeitet, viele Runden gedreht und viele wichtige Daten gesammelt. Wir haben noch viel Zeit auf der Strecke, bis die WM beginnt, und ich glaube, dass wir in die richtige Richtung gehen.»

Moto3-Privattest, Valencia, 5. und 6. Februar 2020:
  1. Tony Arbolino (Honda Snipers) 1:38,8 min, 85 Runden
  2. Sergio García (Honda Estrella Galicia 0,0) 1:39,3 min, 152 Runden
  3. Gabriel Rodrigo (Honda Kömmerling Gresini) 1:39,3 min, 90 Runden
  4. Dennis Foggia (Honda Leopard Racing) 1:39,4 min, 98 Runden
  5. Niccoló Antonelli (Honda SIC58 Squadra Corse) 1:39,4 min, 95 Runden
  6. Tatsuki Suzuki (Honda SIC58 Squadra Corse) 1:39,5 min, 78 Runden
  7. Filip Salac (Honda Snipers) 1:39,5 min, 79 Runden
  8. Jaume Masià (Honda Leopard Racing) 1:39,9 min, 134 Runden
  9. Ryusei Yamanaka (Honda Estrella Galicia 0,0) 1:39,9 min, 138 Runden
  10. Carlos Tatay (KTM Avintia Racing) 1:40,1 min, 140 Runden
  11. Ricardo Rossi (KTM BOÉ Skull Rider) 1:40,5 min, 110 Runden
  12. Davide Pizzoli (KTM BOÉ Skull Rider) 1:40,5 min, 100 Runden
  13. Jeremy Alcoba (Honda Kömmerling Gresini) 1:40,7 min, 113 Runden

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
49