Maximilian Kofler (KTM/28.): «Bin zuversichtlich»

Von Waldemar Da Rin
Moto3
WM-Neuling Maximilian Kofler in Losail

WM-Neuling Maximilian Kofler in Losail

Moto3-Rookie Maximilian Kofler liegt nach dem zweiten freien Training in Doha/Katar auf Platz 28. Was er von seinem CIP-KTM-Teamkollegen Darryn Binder, am Freitag Zweiter, noch lernen kann.

«Der erste Tag war nicht so schlecht», meinte Maximilian Kofler am Freitagabend in Doha. Mit einem Rückstand von 2,404 sec lag der WM-Neuling nach dem FP2 auf Rang 28.

«Im FP1 haben wir wieder sehr viel gearbeitet und sind nicht ganz an die Rundenzeit aus dem Test herangekommen. Wir haben uns aber nicht aus der Ruhe bringen lassen», erzählte der Österreicher. «Im zweiten Training hatten wir zu Beginn ein kleines technisches Problem, das das Team aber sofort lösen konnte, das war nicht so schlimm. Ohne jegliche Hilfe, also ohne Windschatten, bin ich dann persönliche Bestzeit gefahren. Am Schluss konnte ich mich auf dem Soft-Reifen noch ein bisschen verbessern. Der liegt mir nicht so, ich muss versuchen, den im Training zu verwenden, damit mir die Medium für das Qualifying und das Rennen bleiben.»

«Ich glaube, ich kann zufrieden sein mit dem ersten Trainingstag und bin zuversichtlich für die nächsten zwei Tage», fasste der KTM-Pilot aus dem Team CIP Green Power seinen ersten Trainingstag als Moto3-Stammfahrer zusammen.

Wo kann der Rookie noch Zeit gutmachen? «Wenn ich mich mit meinem Teamkollegen vergleiche, dann ist derzeit noch der Mitt-Kurvenspeed das Problem. Bremspunkt und Gasannahme sind ähnlich, aber ich bremse zu lange in die Kurve hinein. Am Speed, den ich in die Kurve mitnehme, muss ich also noch ein bisschen arbeiten», weiß Kofler.

Übrigens: Sein Teamkollege Darryn Binder überzeugte am Freitag in Doha mit der zweitschnellsten Zeit hinter Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo).

Katar-GP, Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Raul Fernandez, KTM, 2:04,577 min
2. Darryn Binder, KTM, 2:04,698 min, + 0,121 sec
3. Sergio Garcia, Honda, 2:04,723, + 0,146
4. Ogura, Honda, 2:04,922, + 0,345
5. Toba, KTM, 2:04,988, + 0,411
6. Arbolino, Honda, 2:05,227, + 0,650
7. Migno, KTM, 2:05,287, + 0,710
8. Masia, Honda, 2:05,332, + 0,755
9. Fenati, Husqvarna, 2:05,348, + 0,771
10. Deniz Öncü, KTM, 2:05,355, + 0,778
11. McPhee, Honda, 2:05,383, + 0,806
12. Vietti, KTM, 2:05,502, + 0,925
13. Kunii, Honda, 2:05,587, + 1,010
14. Tatay, KTM, 2:05,598, + 1,021
15. Suzuki, Honda, 2:05,606, + 1,029
16. Nepa, KTM, 2:05,612, + 1,035
17. Rodrigo, Honda, 2:05,622, + 1,045
18. Arenas, KTM, 2:05,668, + 1,091
19. Salac, Honda, 2:05,765, + 1,188
20. Alcoba, Honda, 2:05,779, + 1,202
21. Lopez, Husqvarna, 2:05,795, + 1,218
22. Foggia, Honda, 2:05,862, + 1,285
23. Riccardo Rossi, KTM, 2:05,914, + 1,337
24. Yamanaka, Honda, 2:06,086, + 1,509
25. Pawi, Honda, 2:06,117, + 1,540
26. Sasaki, KTM, 2:06,270, + 1,693
27. Pizzoli, KTM, 2:06,295, + 1,718
28. Kofler, KTM, 2:06,981, + 2,404
29. Dupasquier, KTM, 2:07,163, + 2,586
30. Geiger, KTM, 2:07,713, + 3,136
31. José Garcia, Honda, 2:08,302, + 3,725

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm