Offiziell: Darryn Binder wechselt von KTM zu Honda

Von Maximilian Wendl
Moto3
Darryn Binder mit seinen neuen Bossen

Darryn Binder mit seinen neuen Bossen

Darryn Binder wechselt innerhalb der Moto3-Serie von KTM zu Honda und heuert beim Petronas Sprinta Racing-Team an. Dort möchte der jüngere Bruder von MotoGP-Sieger Brad den nächsten Schritt in seiner Karriere machen.

Jetzt ist es offiziell: Darryn Binder verlässt KTM und wechselt innerhalb der Moto3-Klasse vom Green Power CIP-Rennstall zum Petronas Sprinta Racing-Team. «SPEEDWEEK.com» hatte bereits am 10. September über den bevorstehenden Wechsel des 22-jährigen Südafrikaners berichtet, nun gibt es die Pressemitteilung des aufnehmenden Teams. Bei Petronas Sprinta Racing könnte John McPhee in die Moto2-Serie aufsteigen.

Darryn Binder debütierte 2015 in Katar in der Moto3-WM. 2018 gelang ihm auf der Red Bull-Ajo-KTM in Motegi mit Platz 3 der erste Podestplatz, er hätte dort beinahe gewonnen. Doch in der WM reichte es am Ende nur für Platz 17. Im Vorjahr kam Darryn Binder zwar in Argentinien als Zweiter ins Ziel, aber in der Endabrechung stand er wieder nur an 22. Stelle im Klassement. In der laufenden Saison hat der jüngere Bruder von MotoGP-Grand-Prix-Sieger Brad seine Beständigkeit zwar verbessert, allerdings warf er ein mögliches Podium beim ersten Misano-GP ins Kies. In der WM-Tabelle ist er aktuell Zwölfter.

Binder sagt: «Ich bin wirklich glücklich darüber, in der nächsten Saison bei Petronas Sprinta Racing zu fahren. Ich war aufgeregt, als sich die Möglichkeit ergab. Ich glaube, wir haben großes Potenzial und ein gutes Gesamtpaket. Es ist für mich der letzte Schritt, um kontinuierlich oben mitzumischen.»

Team-Direktor Johan Stigefelt sagt über seinen neuen Schützling: «Er ist ein aggressiver, talentierter und guter Fahrer - besonders an Renntagen. Er ist der Typ, mit dem man arbeiten möchte. Er muss sich erst einmal an die Honda gewöhnen, aber er wird eine starke Crew um sich herum haben.»

Ergebnis Moto3, San Marino-GP, 13. September

1. John McPhee, Honda
2. Ai Ogura, Honda
3. Tatsuki Suzuki, Honda
4. Jeremy Alcoba, Honda
5. Gabriel Rodrigo, Honda
6. Tony Arbolino, Honda
7. Jaume Masia, Honda
8. Romano Fenati, Husqvarna
9. Dennis Foggia, KTM
10. Andrea Migno, KTM
11. Niccolò Antonelli, Honda
12. Ryusei Yamanaka, Honda
13. Riccardo Rossi, KTM
14. Stefano Nepa, KTM
15. Carlos Tatay, KTM

Ferner:
19. Jason Dupasquier, KTM
22. Maximilian Kofler, KTM
24. Barry Baltus, KTM

Moto3-WM-Stand nach 7 von 15 Rennen

1. Albert Arenas, 106 Punkte. 2. Ogura, 101. 3. McPhee, 92. 4. Suzuki, 75. 5. Arbolino, 70. 6. Celestino Vietti, 66. 7. Rodrigo, 59. 8. Raul Fernandez, 51. 9. Masia, 50. 10. Foggia, 44. 11. Alcoba, 43. 12. Darryn Binder, 37. 13. Migno, 28. 14. Antonelli, 26. 15. Fenati, 22.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda, 155 Punkte. 2. KTM, 142. 3.Husqvarna 25.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE