Misano: Romano Fenati beschert Husqvarna Moto3-Sieg

Von Mario Furli
Moto3
Romano Fenati hatte nach langer Zeit wieder Grund zur Freude

Romano Fenati hatte nach langer Zeit wieder Grund zur Freude

Im Moto3-Rennen des Emilia Romagna-GP ging es bis zum Zielstrich drunter und drüber: Den Sieg schnappte sich Romano Fenati (Husqvarna) aus dem Max Racing Team vor Celestino Vietti und Ai Ogura.

Beim zweiten Moto3-Rennen in Misano innerhalb von acht Tagen fehlte Honda-Pilot Tatsuki Suzuki aus der SIC58 Squadra Corse in der Startaufstellung: Der Japaner, der keine zehn Kilometer von der Rennstrecke entfernt in Riccione zu Hause ist, zog sich bei seinem Sturz im gestrigen Qualifying einen Bruch des linken Handgelenks zu. Mit der rechten Hand hielt er vor dem Start aber noch den Schirm für seinen Teamkollegen Niccolò Antonelli.

Auf der Pole-Position stand zum dritten Mal in dieser Saison Raul Fernandez, ein Podestplatz blieb dem Red Bull-KTM-Ajo-Fahrer bisher aber verwehrt. WM-Leader Albert Arenas (Aspar Team) griff von Startplatz 4 an. Der Sieger der Vorwoche, Honda-Pilot John McPhee, erschwerte sich die Aufgabe mit Starplatz 20 erneut.

Mit einem Handicap starteten außerdem Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) und Alonso Lopez (Sterilgarda Max Racing Team) ins Rennen: Sie mussten jeweils einen Long-Lap-Penalty absolvieren, weil sie im San Marino-GP Stürze verursacht hatten.

Maximilian Kofler (CIP Green Power) nahm das achte Moto3-Rennen des Jahres von Startplatz 28 in Angriff. Der Schweizer Jason Dupasquier (PrüstelGP) stand noch zwei Plätze hinter dem Österreicher. Die Punkteränge sollten außer Reichweite bleiben.

Wie immer liefert die kleinste Klasse der Motorrad-WM in der großen Spitzengruppe jede Menge Positionskämpfe und Spannung pur bis zum Schluss: Celestino Vietti machte lange den stärksten Eindruck, aber auch Leopard Jaume Masia, WM-Leader Arenas und Gresini-Fahrer Gabriel Rodrigo machten Druck. Letzterer fiel nach einem Kontakt zurück, während in der Schlussphase Darryn Binder per Highsider abflog und sich Romano Fenati aus dem Husqvarna-Werksteam von Max Biaggi und Peter Öttl ganz vorne einmischte.

So lief das Moto3-Rennen beim Emilia Romagna-GP:

Start: Tony Arbolino übernimmt von Startplatz 2 die Führung – gefolgt von Fernandez und Arenas, der sich Migno schnappt.

Runde 1: Fernandez geht schon in Kurve 5 in Führung. Auch Arenas geht noch in der ersten Runde an Arbolino vorbei.

Runde 2: Fenati ist von Startplatz 6 schon auf Rang 4 angekommen, gefolgt von Celestino Vietti, Jeremy Alcoba, Kaito Toba und Migno. Dupasquier liegt unterdessen auf Rang 24, Kofler auf 26.

Runde 3: Tatay und Pizzoli werden aufgrund eines Frühstarts zu einem doppelten Long-Lap-Penalty verdonnert. Sie liegen schon jetzt nur auf den Plätzen 25 und 30.

Runde 4: Arenas geht in Führung, auch Arbolino krallt sich Fernadenz. Dahinter verliert Fenati zwei Plätze an Vietti und Alcoba, der Husqvarna-Pilot ist nun Sechster.

Runde 5: Vietti setzt Fernandez unter Druck – und geht vorbei auf Platz 3.

Runde 6: Vietti geht aggressiv an Arbolino vorbei, der bis auf Platz 5 zurückfällt und sich gegen Fenati verteidigen muss.

Runde 7: Fernandez holt sich auf der Bremse in Kurve 8 Vietti, aber der schlägt zurück – und holt sich auch die Führung von Arenas!

Runde 8: Arbolino fällt aus den Top-10.

Runde 9: Masia arbeitet sich bis auf Platz 3 nach vorne, Fernandez muss sich auch vor Rodrido in Acht nehmen. Alonso Lopez stürzt, während er den Long-Lap-Penalty ausführt.

Runde 10: Vietti führt vor Arenas, Masia, Rodrigo, Fernandez, Foggia, Alcoba, Fenati, Migno und Darryn Binder.

Runde 11: Masia holt sich Platz 2, während sich sein Leopard-Teamkollege Foggia mit einem Sturz in Turn 5 verabschiedet, nachdem es zu einem Kontakt mit Alcoba kam. Arenas holt sich Platz 2 zurück.

Runde 12: John McPhee ist als Zwölfter an der Spitzengruppe dran.

Runde 13: Masia schnappt sich nach Start-Ziel Arenas. Der WM-Leader muss auch Rodrigo vorbei ziehen lassen, er schlägt aber gleich wieder zurück. Binder geht an Fenati vorbei und ist Siebter.

Runde 14: McPhee liegt hinter Ai Ogura auf Platz 10. Alcoba und Binder kämpfen hart, das Manöver von Alcoba werden sich die MotoGP-Stewards nach dem Rennen genauer anschauen.

Runde 15: WM-Leader Arenas und Rodrigo wechseln sich weiter auf Platz 3 ab.

Runde 16: Rodrigo geht an Masia vorbei auf Platz 2. Arenas fällt hinter Binder auf Platz 5 zurück.

Runde 16: Masia holt sich Platz 2 zurück, Arenas ist zurück auf Platz 4.

Runde 17: Masia übernimmt die Führung von Vietti, Rodrigo erwischt das Hinterrad des Sky-VR46-Fahrers und fällt bis auf Platz 11 zurück. Masia verliert Platz 1 an Vietti, auch Areans schlüpft durch.

Runde 18: Vietti und Arenas kämpfen um die Führung – und Fenati mischt sich auf der Außenlinie ein!

Runde 19: Binder (4.) verabschiedet sich mit einem Highsider in Kurve 1 aus dem Kampf um die Podestplätze. Ogura ist neuer Vierter, weil Arenas weit geht. Der Japaner – WM-Zweiter – holt Platz 3 von Fenati.

Runde 20: Die erste Gruppe besteht drei Runden vor Schluss noch aus 13 Fahrern: Vietti, Masia, Ogura, Fenati, Arenas, Fernandez, Alcoba, McPhee, Migno, Toba, Öncü, Rodrigo und Arbolino.

Runde 21: WM-Leader Arenas holt sich Platz 3 von seinem ersten Verfolger Ogura. Dann schnappt sich Arenas auch Masia, aber der kann kontern. Auch Ogura schiebt sich wieder an Arenas vorbei.

Runde 22: Masia übernimmt in Kurve 1 die Führung. Arenas geht kurzzeitig vorbei auf Platz 1, es kommt zum Kontakt mit Vietti, der sich durchsetzt. Ogura auf Platz 2, er lauert hinter Vietti, muss sich gleichzeitg aber gegen Arenas verteidigen, der vorbeigeht! Ogura verliert zwei weitere Plätze an Fenati und Masia.

Letzte Runde: Arenas attackiert Vietti, aber der ist stark auf der Bremse und wehrt den ersten Angriff ab. Im nächsten Versuch klappt es aber für den WM-Leader. Dann schiebt sich Masia auf Platz 1, es kommt aber zum Kontakt mit Vietti, der sich in Kurve 14 in eine zu kleine Lücke drängen will – Fenati profitiert und gewinnt vor Vietti und Ogura.

Übrigens: Für Husqvarna ist es nicht nur der erste Sieg in der Moto3-Klasse, sondern in der Motorrad-WM insgesamt. Danny Kent hatte 2014 aber schon für zwei dritte Plätze in Brünn und Aragón gesorgt.

Ergebnis Moto3, Emilia Romagna-GP, 20. September

Ergebnis Moto3, Emilia Romagna-GP, 20. September
1. Fenati, Husqvarna, 39:30,124 min
2. Vietti, KTM, + 0,036 sec
3. Ogura, Honda, + 0,121
4. Arenas, KTM, + 0,199
5. Masia, Honda, + 0,280
6. Fernandez, KTM, + 0,439
7. Öncü, KTM, + 0,678
8. Migno, KTM, + 0,791
9. Toba, KTM, + 0,939
10. McPhee, Honda, + 1,125
11. Arbolino, Honda, + 1,452
12. Rodrigo, Honda, + 1,687
13. Alcoba, Honda, + 4,331*
14. Sasaki, KTM, + 5,925
15. Nepa, KTM, + 6,165

Ferner:
23. Dupasquier, KTM, + 20,555
27. Kofler, KTM, + 27,848

* 3-Sekunden-Strafe wegen Überfahren der «track limits»

Moto3-WM-Stand nach 8 von 15 Rennen:

1. Arenas, 119 Punkte. 2. Ogura, 117. 3. McPhee, 98. 4. Vietti, 86. 5. Suzuki, 75. 6. Arbolino, 75. 7. Rodrigo, 63. 8. Masia, 61. 9. Raul Fernandez, 61. 10. Fenati, 47. 11. Alcoba, 46. 12. Foggia, 44. 13. Darryn Binder, 37. 14. Migno, 36. 15. Antonelli, 26.

Konstrukteurs-WM: 1. Honda, 171 Punkte. 2. KTM, 162. 3. Husqvarna 50.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
5DE