VR46-Truppe: Hoffnungsträger Celestino Vietti

Von Günther Wiesinger
Moto3
In Le Mans feierte Celestino Vietti seinen zweiten GP-Sieg

In Le Mans feierte Celestino Vietti seinen zweiten GP-Sieg

Das Sky Racing Team VR46 setzt bisher nur Talente aus Italien ein. Nicht alle überzeugen wie Moto3-Ass Celestino Vietti. Teammanager Pablo Nieto: «Jetzt beginnen wir, unseren Blick in die Ferne schweifen zu lassen.»

Die VR46 Riders Academy von Valentino Rossi wurde vor einem Jahr von elf auf acht Fahrer reduziert. Und im VR46-Team haben 2020 schon drei der vier Fahrer GP-Sieger gefeiert – Luca Marini und Marco Bezzecchi in der Moto2-WM, Celestino Vietti in der Moto3. Und da Marini aller Voraussicht nach bei Esponsorama Avintia Ducati in die MotoGP aufsteigt, wird Vietti 2021 im Sky-Team in die Moto2-Klasse wechseln.

Der spanische Teammanager Pablo Nieto leitet das Sky VR46-Team von Valentino Rossi. Dieser Rennstall existiert seit sechs Jahren, er hat 2018 mit Pecco Bagnaia in der Moto2-WM bereits einen Weltmeistertitel gewonnen. Luca Marini könnte das Kunststück 2020 wiederholen. Er liegt 23 Punkte hinter Leader Sam Lowes.

In der VR46-Riders Academy gab es auch Rückschläge. Bei Fahrern wir Fenati, Migno, Bulega und Foggia blieben die erhofften Erfolge aus, sie wurden und werden in andere Teams ausgelagert. Außerdem trennten sich 2019 die Wege von Baldassarri, Bulega und Foggia und der VR46 Riders Academy.

Gleichzeitig lässt jedoch das Arsenal an talentierten Nachwuchsfahrern in Italien momentan zu wünschen übrig. Deshalb will sich die Akademie künftig auch in anderen Ländern und Nationen nach förderungswürdigen Talenten umsehen, wie Teammanager Pablo Nieto gegenüber SPEEDWEEK.com verriet.

Das Sky VR46-Team setzte bisher nur Fahrer aus der VR46-Akademie ein, außerdem mussten es unbedingt Italiener sein. Nieto: «Aber wir haben die Anzahl der Fahrer in der Academy reduziert. Jetzt beginnen wir, unseren Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Es ist nicht so einfach, in Italien immer genug Fahrer aus der Academy für unsere WM-Teams zu finden. Im Moment haben wir nur Italiener. Aber man weiß nie, was in Zukunft passiert.»

Natürlich stehen die jungen Talente bei Sky VR46 stark im Rampenlicht und unter Druck. Vielleicht scheiterten dort deshalb Fahrer wie Fenati, Migno, Manzi, Foggia, Fenati und Bulega. Auch Luca Marini zeigte bis 2020 nicht genug Konstanz.

«Ja, es ist seltsam. Andrea Migno hat einen Grand Prix gewonnen… Trotzdem hat er seine beste Moto3-Saison in unserem Team absolviert», hält Nieto fest. «Es ist wirklich schwierig, ständig mit denselben Fahrern denselben hohen Level zu halten.»

Für Rossi und Nieto ist Vietti (er wurde am 13. Oktober 19 Jahre alt und liegt als WM-Dritter nur einen Punkt hinter Ogura) ein Versprechen für die Zukunft. Er fuhr 2018 gleich bei seinem zweiten Grand Prix als Dritter aufs Podest. «Ich mag Celestino sehr. Ich liebe seinen Charakter. Er leistet ausgezeichnete Arbeit und hat ein sehr gutes Feeling mit dem Team. Er hört aufmerksam zu. Das ist sehr wichtig. Wir werden noch viel mit ihm arbeiten und viel von ihm hören.»

Folgende Fahrer sind in der VR46 Riders Academy für 2021 bestätigt:

MotoGP
• Pecco Bagnaia
• Franco Morbidelli

Moto2
• Luca Marini
• Stefano Manzi
• Marco Bezzecchi

Moto3
• Celestino Vietti Ramus
• Andrea Migno
• Niccolò Antonelli

Moto3-Fahrer-WM-Stand nach 12 von 15 Rennen:

1. Arenas, 157 Punkte. 2. Ogura 138. 3. Vietti 137. 4. Masia 133. 5. Arbolino 121. 6. McPhee 119. 7. Fernandez 93. 8. Binder 90. 9. Suzuki 83. 10. Rodrigo 79. 11. Fenati 70. 12. Foggia 69. 13. Alcoba 57. 14. Migno 47. 15. Sasaki 43. 16. Toba 40. 17. Garcia 37. 18. Antonelli 33. 19. Deniz Öncü 32. 20. Nepa 26. 21. Salac 23. 22. Lopez 21. 23. Tatay 14. 24. Yamanaka 13. 25. Riccardo Rossi 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda 261. 2. KTM 252. 3. Husqvarna 79.

Moto2-Fahrer-WM-Stand nach 12 von 15 Rennen:

1.Lowes, 178 Punkte. 2. Bastianini 171. 3. Marini 155. 4. Bezzecchi 130. 5. Martin 105. 6. Gardner 85. 7. Nagashima 81. 8. Roberts 80. 9. Lüthi 72. 10. Di Giannantonio 65. 11. Vierge 63. 12. Augusto Fernandez 62. 12. 13. Schrötter 61. 14. Canet 61. 15. Navarro 52. 16. Baldassarri 47. 17. Dixon 44. 18. Garzo 34. 19 Ramirez 32. 20. Syahrin 21. 25. Bendsneyder 5. 28. Aegerter 4. 33. Raffin 0.

Team-WM:

1.SKY Racing Team VR46, 285 Punkte. 2. EG 0,0 Marc VDS, 240. 3. Red Bull KTM Ajo, 186. 4. Italtrans Racing Team, 186. 5. Liqui Moly Intact GP, 133. 6. Tennor American Racing, 112. 7. Petronas Sprinta Racing, 107. 8. ONEXOX TKKR SAG Team, 85. 9. Flexbox HP 40, 81. 10. MC Conveyors Speed up Racing, 40. 11. Openbank Aspar Team, 40. 12. MV Agusta Forward Racing, 35.

Konstrukteurs-WM:

1.Kalex/Triumph 300 Punkte (Weltmeister). 2. Speed Up/Triumph 111. 3. MV Agusta/Triumph 31. 4, NTS 240. 3. Red Bull KTM Ajo 186. 4. NTS/Triumph 9.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE