Supertalent Pedro Acosta 2021 bei Red Bull-KTM-Ajo

Von Günther Wiesinger
Moto3
Rookies-Cup-Leader Pedro Acosta

Rookies-Cup-Leader Pedro Acosta

Das Tauziehen um das spanische Supertalent Pedro Acosta hat ein Ende. Der Red Bull-Rookies-Cup-Leader wechselt ins Red Bull KTM-Ajo-Team.

In den letzten Wochen gab es zwischen den Moto3-WM-Teams ein heftiges Gerangel um den hochtalentiertierten 16-jährigen Spanier Pedro Acosta, der 2020 im Red Bull Rookies Cup von Sieg zu Sieg eilte, in der Moto3-Junioren-WM starke Auftritte liefert – und im September vom CarXpert-Prüstel-GP-Team als neuer Fahrer für die nächsten zwei Jahre präsentiert wurde. Florian Prüstel kündigte ein Joint Venture mit Acostas CEV-Team «Fundacion Andres Perez 77» an. Doch die Teamvereinigung IRTA konnte sich mit der Überlassung eines GP-Platzes an die Spanier nicht anfreunden und schob diesem Plan einen Riegel vor.

«Wir sind in Abklärung», antwortete Prüstel vor zwei Wochen nach der Exklusiv-Story von SPEEDWEEK.com auf die Frage, ob er Acosta wohl verlieren werde. Barry Baltus muss gehen, er fährt 2021 bei RW NTS Racing in der Moto2. Der bisher punktelos Jason Dupasquier bekommt eine zweite Chance.

Acosta wurde dann in Spanien mit dem Avintia-KTM-Moto3-Team in Zusammenhang gebracht, das 2020 mit Carlos Tatay fährt. Auch Aspar Martinez wollte das Supertalent unter Vertrag nehmen, er braucht einen Ersatz für WM-Leader Albert Arenas, der bei Aspar in die Moto2-Klasse aufsteigt.

Jetzt zeichnet sich ab: Der von Jorge Lorenzo-Manager Albert Valera betreute Acosta wird in den nächsten zwei Jahren im Red Bull KTM-Ajo-Team fahren, bei dem 2020 der ehemalige Junioren-Weltmeister Raúl Fernandez neben Kaito Toba unter Vertrag ist. Der Japaner wird für 2021 zum CIP-KTM-Team von Alain Bronec transferiert, wo der Platz von Darryn Binder frei wird, weil der Südafrikaner 2021 neben John McPhee bei Petronas Sprinta eine Honda fahren wird.

Red Bull KTM-Ajo hat für 2021 bereits die Verpflichtung von Jaume Masia bekannt gegeben, Rookie Acosta wird sein Teamkollege.

Red Bull und KTM haben sich nach der misslungen Moto3-Saison 2017 (sieben Honda-Fahrer auf den ersten sieben Plätze) darauf geeinigt, künftig alle Rookies-Cup-Sieger bei der Stange zu halten. Vorher waren immer wieder erfolgreiche Cup-Fahrer zu Honda übergelaufen. Pedro Acosta ist der nächste Rookies-Cup-Gewinner seit Bo Bendsneyder und Can Öncü, der im Red Bull Ajo-Team fahren wird, das die Moto3-WM seit 2016 (mit Brad Binder) nicht mehr gewonnen hat.

Acosta hat bisher im Red Bull-Rookies-Cup 2020 nicht weniger als sechs von acht Rennen gewonnen und dazu einen zweiten Platz errungen. Er führt vier Rennen vor dem Ende mit 170 Punkten überlegen vor David Alonso (124 Punkte). In der Junioren-Moto3-WM liegt Acosta an vierter Stelle mit 107 Punkten; es führt Xavier Artigas (Honda) mit 149 Punkten. Drei Rennen sind noch zu fahren.

Teruel-GP, Ergebnis Moto3-Rennen (25.10.)

1. Masia, Honda
2. Sasaki, KTM, + 0,051 sec
3. Toba, KTM, + 0,152
4. Arenas, KTM, + 0,296
5. Vietti, KTM, + 0,331
6. McPhee, Honda, + 0,372
7. Öncü, KTM, + 0,583
8. Binder, KTM, + 0,772
9. Ogura, Honda, + 0,955
10. Arbolino, Honda, + 2,259
11. Lopez, Husqvarna, + 2,489
12. Fernandez, KTM; + 2,493
13. Salac, Honda, + 2,520
14. Rodrigo, Honda, + 2,686
15. Alcoba, Honda, + 2,745

Ferner:
24. Dupasquier, KTM, + 21,606
28. Kofler, KTM, + 33,600

Moto3-Fahrer-WM-Stand nach 12 von 15 Rennen:

1. Arenas, 157 Punkte. 2. Ogura 138. 3. Vietti 137. 4. Masia 133. 5. Arbolino 121. 6. McPhee 119. 7. Fernandez 93. 8. Binder 90. 9. Suzuki 83. 10. Rodrigo 79. 11. Fenati 70. 12. Foggia 69. 13. Alcoba 57. 14, Migno 47. 15. Sasaki 43. 16. Toba 40. 17. Garcia 37. 18. Antionelli 33. 19. Deniz Öncü 32. 20. Nepa 26. 21. Salac 23. 22. Lopez 21. 23. Tatay 14. 24. Yamanaka 13. 25. Riccardo Rossi 5.

Konstrukteurs-WM

1. Honda 261. 2. KTM 252. 3. Husqvarna 79.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE