Maximilian Kofler (Sturz): «Komplett unnötige Aktion»

Von Mario Furli
Moto3
Beim Start kam Kofler (73) innen noch gut durch

Beim Start kam Kofler (73) innen noch gut durch

Der Österreicher Maximilian Kofler (CIP-KTM) wurde im Moto3-Rennen des Valencia-GP schon in der ersten Runde unsanft ins Aus befördert.

Maximilian Kofler ging von Startplatz 22 in das zweite Rennen auf dem Circuit Ricardo Tormo, es wurde allerdings zum Kurzauftritt. «Beim Anbremsen in Kurve 11 hat ein anderer Fahrer mich versucht innen zu überholen, war zu spät und schon lag ich im Kies. Das war eine komplett unnötige und übermotivierte Aktion von ihm», war der 20-jährige Österreicher sauer.

Ayumu Sasaki bekam für den Vorfall einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt.

Zurück zu Kofler: «Ich bin gut in das Rennen gestartet, habe mich gleich ein paar Positionen nach vorne schieben können und dann war es leider viel zu früh vorbei», erzählte der enttäuschte KTM-Pilot, der sich Zeitpunkt des Zwischenfalls auf Rang 20 befand. «Am Ende haben jene Fahrer, mit denen ich dort gekämpft habe, Punkte geholt. Das schmerzt natürlich doppelt.»

Der Blick geht schon voraus auf das Saisonfinale in Portimão in einer Woche: «Im Kiesbett habe ich das Wochenende abgehakt, jetzt wartet noch das Finale in Portugal. Die Strecke ist für mich völlig neu, aber das ist für fast das gesamte Feld so», weiß Kofler, der dort seine erste volle Saison in der WM abschließen wird.

Auch im nächsten Jahr wird er in der Moto3-WM an den Start gehen, vor einer Woche verkündete der Oberösterreicher und sein französisches CIP-Team die Vertragsverlängerung für 2021.

Moto3-Ergebnis, Valencia-GP (15.11.):

1. Arbolino, Honda, 38:17,462 min
2. Garcia, Honda, + 1,142 sec
3. Raul Fernandez, KTM, + 1,297
4. Arenas, KTM, + 2,825
5. Darryn Binder, KTM, + 2,999
6. Öncü, KTM, + 3,208
7. Migno, KTM, + 9,836
8. Ogura, Honda, + 9,852
9. Masia, Honda, + 9,864
10. Alcoba, Honda, + 12,802
11. McPhee, Honda, + 12,879
12. Fenati, Husqvarna, + 14,513
13. Antonelli, Honda, + 15,619
14. Nepa, KTM, + 15,340*
15. Yamanaka, Honda, + 24,297

Ferner:
22. Dupasquier, KTM, + 28,138

*einen Platz nach hinten versetzt («track limits» in der letzten Runde)

Moto3-Fahrer-WM-Stand nach 14 von 15 Rennen:

1. Arenas, 170 Punkte. 2. Ogura 162. 3. Arbolino 159. 4. Masia 140. 5. Vietti 137. 6. Fernandez 134. 7. McPhee 124. 8. Binder 112. 9. Suzuki 83. 10. Rodrigo 80.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda 306. 2. KTM 293. 3. Husqvarna 86.

Team-WM:

1. Leopard Racing 209. 2. Aspar Team 207. 3. Sky Racing VR46 197. 4. Rivacold Snipers 189. 5. Red Bull KTM Ajo 174. 6. Honda Team Asia 162.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE