Valencia: Tony Arbolino (Honda) siegt, Moto3-WM offen

Von Nora Lantschner
Moto3
Das vorletzte Moto3-Rennen der Saison 2020 entschied Tony Arbolino für sich. Nach dem Valencia-Doppel liegt der Snipers-Honda-Pilot damit nur noch elf Punkte hinter WM-Leader Albert Arenas (KTM).

Darryn Binder fuhr beim zweiten Valencia-GP zum ersten Mal in seiner Karriere von der Pole-Position los. Sein CIP-KTM-Teamkollege Maximilian Kofler stand auf Startplatz 22 und damit direkt neben PrüstelGP-Fahrer Jason Dupasquier. Das Rennen des Österreichers war allerdings frühzeitig vorbei, für den Schweizer waren die Punkteränge außer Reichweite.

Nach einem frühen Crash von Kaito Toba und Tatsuki Suzuki fuhr Red Bull-KTM-Ajo-Ass Raul Fernandez wie schon vor einer Woche lange vorne weg. Den Honda-Piloten Tony Arbolino und Sergio Garcia gelang aber eine erfolgreiche Aufholjagd.

Im Finish hatte der italienische Snipers-Fahrer das beste Ende für sich, während WM-Leader Albert Arenas zumindest im Kampf um Platz 4 die Oberhand behielt und sich Ai Ogura auf Rang 8 mühte. Damit trennen das Trio vor dem Saisonfinale in Portimão nur elf Punkte.

So lief das Rennen:

Start: Kaito Toba bog als Erster in die erste Kurve ein, aber Binder schlägt schon in der nächsten Kurve zurück.

1. Runde: Raul Fernandez schnappt sich nach seinem Ajo-Teamkollegen auch Binder und geht in Führung. Maximilian Kofler lag auf Platz 20, aber er stürzt schon nach zehn Kurven.

2. Runde: Toba fabriziert an Platz 2 liegend einen Highsider, Suzuki (4.) erwischt sein Bike und stürzt ebenfalls.

3. Runde: Antonelli, der nur von Startplatz 10 kam, ist schon Zweiter – vor Arenas und Binder. Fernandez hat allerdings ein Polster von 1,2 sec. Der Schnellste im Feld ist aktuell aber Rodrigo, der von Startplatz 30 schon an den Punkterängen anklopft.

4. Runde: Der WM-Dritte Vietti stürzt in Kurve 11, auch wenn er weiterfahren kann, sind seine Titelchancen dahin.

5. Runde: Fernandez führt 1,4 sec vor Arbolino, der seinerseits eine halbe Sekunde Luft auf die nächste Gruppe hat – Binder, Arenas, Masia, Öncü und Garcia. Migno und Ogura kämpfen um den Anschluss.

6. Runde: Fernandez holt noch ein paar Zehntel heraus. Dahinter sind Binder und Co. wieder an Arbolino dran. Arenas übernimmt Platz 3 vom Südafrikaner.

7. Runde: Garcia holt sich zunächst Binder und greift dann Arenas an, der kann zunächst kontern, aber der Estrella-Galicia-Fahrer hat das bessere Ende für sich.

8. Runde: Migno (7.), Ogura und Masia verlieren den Anschluss an die Gruppe, die um Platz 2 kämpft. Lopez und Rodrigo stürzen in Kurve 14.

9. Runde: Sasaki bekommt einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt, weil ihm unverantwortliche Fahrweise vorgeworfen wird. Es geht wohl um den Sturz von Kofler.

10. Runde: Fernandez führt 1,7 sec vor Arbolino, Garcia, Arenas, Öncü und Binder. Eine knappe Sekunde dahinter folgt das Trio Migno, Ogura und Masia.

11. Runde: Binder und Öncü kämpfen um Platz 5 und verlieren etwas den Anschluss. Dupasquier liegt unterdessen auf Platz 22.

12. Runde: Masia geht an Ogura vorbei und ist hinter Migno auf Platz 8. Auf die Gruppe, die um Rang 2 kämpft, fehlen aber schon knapp zwei Sekunden.

14. Runde: Masia kommt nach Start-Ziel an Migno vorbei, Ogura zieht nach – und erntet Applaus in der Honda-Asia-Box. Zehn Runden bleiben noch, um die Lücke nach vorne zu schließen. Masia geht dann in Turn 11 weit und fällt auf P9 zurück.

15. Runde: An der Spitze führt Fernandez 1,2 sec vor Arbolino und Garcia. Arenas muss Rang 4 gegen Öncü verteidigen – eine kleine Lücke zu Garcia geht auf.

16. Runde: Arbolino zeigt eine persönlich schnellste Runde nach der anderen, das Polster von Fernandez schmilzt auf unter eine Sekunde. Garcia kann mitgehen.

17. Runde: Migno schiebt sich wieder an Ogura vorbei, der Zug nach vorne ist abgefahren für den WM-Zweiten.

18. Runde: Arbolino und Garcia sind bis auf 0,2 sec an Fernandez dran. Arenas, Öncü und Binder fehlen dagegen schon 1,1 sec auf die Podestplätze.

19. Runde: Fünf Runden vor Schluss zeichnet sich ein Dreikampf um den Sieg ab: Garcia lauert am Heck von Arbolino, der seinerseits Fernandez im Visier hat.

20. Runde: Garcia geht in Kurve 2 an Arbolino vorbei und ist neuer Zweiter. Die Gruppe dahinter führt Arenas an, aber Öncü und Binder sind noch dran.

21. Runde: Arbolino holt sich Platz 2 zurück und hängt sich ans Heck von Fernandez.

22. Runde: Arbolino nutzt den Windschatten auf Start-Ziel und geht in Führung! Dahinter geht Öncü in Kurve 1 weit. Noch weiter hinten stürzt Pawi.

Letzte Runde: Arbolino geht als Führender in die letzte Runde. Garcia und Fernandez streiten um Platz 2 – mit der Entscheidung zu Gunsten von Garcia in der letzten Kurve.

Dahinter muss Arenas um Rang 4 kämpfen – und er verteidigt sich erfolgreich gegen Binder, was ihm in der WM-Tabelle acht Zähler Vorsprung auf Ogura (im Fotofinish 8.) einbringt. Auch Arbolino mischt nach seinem ersten Saisonsieg im Titelkampf mit, er liegt nur elf Punkte zurück.

Moto3-Ergebnis, Valencia-GP (15.11.):

1. Arbolino, Honda, 38:17,462 min
2. Garcia, Honda, + 1,142 sec
3. Raul Fernandez, KTM, + 1,297
4. Arenas, KTM, + 2,825
5. Darryn Binder, KTM, + 2,999
6. Öncü, KTM, + 3,208
7. Migno, KTM, + 9,836
8. Ogura, Honda, + 9,852
9. Masia, Honda, + 9,864
10. Alcoba, Honda, + 12,802
11. McPhee, Honda, + 12,879
12. Fenati, Husqvarna, + 14,513
13. Antonelli, Honda, + 15,619
14. Nepa, KTM, + 15,340*
15. Yamanaka, Honda, + 24,297

Ferner:
22. Dupasquier, KTM, + 28,138

*einen Platz nach hinten versetzt («track limits» in der letzten Runde)

Moto3-Fahrer-WM-Stand nach 14 von 15 Rennen:

1. Arenas, 170 Punkte. 2. Ogura 162. 3. Arbolino 159. 4. Masia 140. 5. Vietti 137. 6. Fernandez 134. 7. McPhee 124. 8. Binder 112. 9. Suzuki 83. 10. Rodrigo 80.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda 306. 2. KTM 293. 3. Husqvarna 86.

Team-WM:

1. Leopard Racing 209. 2. Aspar Team 207. 3. Sky Racing VR46 197. 4. Rivacold Snipers 189. 5. Red Bull KTM Ajo 174. 6. Honda Team Asia 162.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE