Albert Arenas (KTM): «Es war verrückt!»

Von Johannes Orasche
Moto3
Der Spanier Albert Arenas krönte sich heute in Portimão mit nur vier Punkten Vorsprung zum neuen Weltmeister in der Moto3-WM.

Albert Arenas behielt in Portimão in einem dramatischen Rennen die Nerven – und gewann mit Platz 12 den Weltmeistertitel in der Klasse Moto3. Am Ende schmolz das Guthaben des 23-jährigen World Champions noch bis auf vier Zähler. Der Spanier aus dem KTM-Team von Jorge Martinez, der in Valencia 1 einen Nuller geschrieben hat und somit wieder in Bedrängnis kam, war danach sehr emotional, obwohl er unmittelbar nach der Zieldurchfahrt keine Gewissheit über die Lage hatte.

Für KTM war der Rennsieg von Red Bull KTM Ajo-Fahrer Raul Fernandez der 110. Triumph in der Straßen-WM. Arenas ist der vierte Moto3-Weltmeister für KTM und der 20. spanische Titelträger in der kleinen Kategorie.

«Es lief am Beginn ganz gut. Aber dann bekam ich Probleme und schließlich war der Hinterreifen dann völlig kaputt. Ich war quasi wehrlos», schüttelte der Spanier, der mit einem Polster von acht Punkten auf Ai Ogura (Honda) ins Rennen gegangen war, den Kopf.

Doch dann wurde es erst richtig kritisch, den WM-Rivale Tony Arbolino schloss auf. Arenas: «Dann kam dieser Kampf gegen Tony. Es war verrückt.» Auch Ai Ogura überholte den WM-Leader im Finish noch. Deshalb wusste Arenas nach dem Überqueren der Ziellinie zuerst nicht, dass es für den Titel gereicht hatte. Doch Ogura reichte Platz 8 nicht, er verlor den zweiten WM-Rang sogar noch an Arbolino. 

«Es ist unglaublich! Es wird eine Weile dauern, bis ich begriffen habe, was wir heute geschafft haben», seufzte der Weltmeister. «Wir haben alle Tiefschläge der Saison gemeinsam überstanden. Dafür möchte ich mich bei allen bedanken, die das verstanden haben.»

Moto3-Ergebnis, Portugal-GP, 22.11.

1. Raul Fernandez, KTM
2. Foggia, Honda, + 5,810 sec
3. Alcoba, Honda, + 5,866
4. Garcia, Honda, + 6,447
5. Arbolino, Honda, + 12,998
6. Binder, KTM, + 13,065
7. Vietti, KTM, + 13,907
8. Ogura, Honda, + 13,929
9. McPhee, Honda, + 13,945
10. Öncü, KTM, + 14,438
11. Antonelli, Honda, + 14,487
12. Arenas, KTM, + 14,708
13. Sasaki, KTM, + 19,285
14. Tatay, KTM, + 23,195
15. Toba, KTM, + 24,233

Ferner:
23. Dupasquier, KTM, + 34,884 sec
25. Kofler, KTM, + 35,092

Moto3-WM-Endstand nach 15 von 15 Rennen:

1. Arenas 174 Punkte. 2. Arbolino 170. 3. Ogura 170. 4. Fernandez 159. 5. Vietti 146. 6. Masia 140. 7. McPhee 131. 8. Darryn Binder 122. 9. Garcia 90. 10. Foggia 89. 11. Alcoba 87. 12. Suzuki 83. 13. Rodrigo 80. 14. Fenati 77. 15. Migno 60. 16. Sasaki 52. 17. D. Öncü 50. 18. Toba 41. 19. Antonelli 40. 20. Nepa 38. 21. Salac 30.  22. Tatay 26. 23. Lopez 21. 24. Yamanaka 14. 25. R. Rossi 10.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda 326. 2. KTM 318. 3. Husqvarna 86.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 02.12., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE