Maximilian Kofler (KTM/25.): «Kein leichtes Jahr»

Von Mario Furli
Moto3
Max Kofler vor dem letzten Start der Saison 2020

Max Kofler vor dem letzten Start der Saison 2020

Maximilian Kofler (KTM) beendete am Sonntag das finale Rennen seiner Rookie-Saison in der Moto3-WM auf Platz 25. Damit blieb Österreichs einziger Stammfahrer ohne WM-Punkte.

«Es war kein leichtes Jahr im Zeichen von Corona», gestand Max Kofler. «Das Rennen in Portimão auf einer für mich völlig neuen Strecke war noch eine richtige Challenge zum Jahresende. Jetzt freue ich mich nach sieben Wochen durchgehend unterwegs auf Zuhause», ergänzte der Attnang-Puchheimer.

Von Startplatz 24 nahm Kofler den finalen Saisonlauf in Angriff, er gehörte allerdings zu jenen Fahrern, die wegen Bummelns im FP2 im Rennen einen Long-lap-Penalty zu absolvieren hatten.

«Der Start war nicht optimal und ich habe dann als Erster die Strafe hinter mich gebracht», berichtete der KTM-Pilot aus dem CIP Team. Bei einem solchen Penalty muss eine Zusatzschleife in einer Kurve zurückgelegt werden. Dadurch fiel der Österreicher ans Ende des Feldes zurück. «Die Runden danach waren aber gut und so hat der fehlende Zug sich nicht ausgewirkt. Gemeinsam mit Carlos Tatay und Jason Dupasquier konnte ich den Anschluss an die nächste Gruppe wiederherstellen», so Kofler.

Dort angekommen war der 20-jährige Oberösterreicher in einige harte Kämpfe verwickelt und musste dabei auch eine heikle Situation überstehen: «Alonso Lopez ist hinter mir in ein Loch reingestochen, das nicht da war, und ist gestürzt. Ich konnte zum Glück einen eigenen Crash durch den Kontakt noch abfangen.»

Durch die Positionskämpfe verlor die Gruppe um Kofler dann den Anschluss an den späteren 14. Tatay. Dem CIP-Fahrer machten am Ende auch seine weichen Reifen zu schaffen: «Der Soft war ziemlich durch und die letzten Runden waren eine sehr rutschige Angelegenheit.» So reichte es nur für Rang 25.

Kofler wird nun einige Wochen zu Hause in Österreich verbringen, ehe er nach Spanien zurückkehrt, wo er sich auf die neue WM-Saison vorbereiten wird.

Moto3-Ergebnis, Portugal-GP, 22.11.

1. Raul Fernandez, KTM
2. Foggia, Honda, + 5,810 sec
3. Alcoba, Honda, + 5,866
4. Garcia, Honda, + 6,447
5. Arbolino, Honda, + 12,998
6. Binder, KTM, + 13,065
7. Vietti, KTM, + 13,907
8. Ogura, Honda, + 13,929
9. McPhee, Honda, + 13,945
10. Öncü, KTM, + 14,438
11. Antonelli, Honda, + 14,487
12. Arenas, KTM, + 14,708
13. Sasaki, KTM, + 19,285
14. Tatay, KTM, + 23,195
15. Toba, KTM, + 24,233

Ferner:
23. Dupasquier, KTM, + 34,884 sec
25. Kofler, KTM, + 35,092

Moto3-WM, Endstand nach 15 Rennen:

1. Arenas, 174 Punkte. 2. Arbolino 170. 3. Ogura 170. 4. Fernandez 159. 5. Vietti 146. 6. Masia 140. 7. McPhee 131. 8. Darryn Binder 122. 9. Garcia 90. 10. Foggia 89. 11. Alcoba 87. 12. Suzuki 83. 13. Rodrigo 80. 14. Fenati 77. 15. Migno 60. 16. Sasaki 52. 17. D. Öncü 50. 18. Toba 41. 19. Antonelli 40. 20. Nepa 38. 21. Salac 30. 22. Tatay 26. 23. Lopez 21. 24. Yamanaka 14. 25. R. Rossi 10.

Konstrukteurs-WM:

1. Honda 326. 2. KTM 318. 3. Husqvarna 86.

Team-WM:

1. Leopard Racing 229. 2. Aspar Team 212. 3. Sky Racing VR46 206. 4. Red Bull KTM Ajo 200. 5. Rivacold Snipers 200. 6. Honda Team Asia 170.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 23.01., 18:30, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2019
» zum TV-Programm
6AT