PrüstelGP: Punkteränge beim WM-Finale knapp verpasst

Von Mario Furli
Moto3
Mit dem «Grande Premio MEO de Portugal» ging auch für die PrüstelGP-Fahrer Barry Baltus und Jason Dupasquier die Moto3-WM zu Ende. Mit dem Schweizer gibt es 2021 ein Wiedersehen, der Belgier wechselt auf die Moto2-NTS.

Barry Baltus hatte sich mit dem 13. Platz im Qualifying die beste Startposition der Saison gesichert, in seinem letzten Moto3-Rennen verpasste der Belgier die Punkte als 16. aber knapp.

«Es war ein positives Wochenende, vor allem für die Ausgangslage. Ich war zum ersten Mal auf dieser Strecke, nach dem ersten Training hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Eine der besten Strecken, die ich bisher erlebt habe», schwärmte der 16-Jährige aus Namur vom Autodromo Internacional do Algarve. «Ich fühlte mich im FP3 sehr stark und ich fuhr eine großartige Runde, eine 1:48,2 min, die es mir ermöglichte, direkt in das Q2 zu gelangen.»

«Der Sonntag war ein bisschen schwierig, ich war in einem Teil des Rennens auf Platz 8 gewesen, aber dann wurde ich leider wieder 16.», bedauerte Baltus. «Es tut mir leid, dass ich keine Punkte holen konnte. Dafür möchte ich meinem Team danken, für diese Gelegenheit, meinen Mechanikern und allen, die das möglich gemacht haben. Jetzt beginnt für mich ein neues Abenteuer», ergänzte er mit Blick auf sein Moto2-Debüt 2021.

Jason Dupasquier kam nur vom 30. Startplatz, am Ende stand Rang 23 zu Buche. «Es war das letzte Rennen der Saison. Ich bin etwas enttäuscht, weil ich keine Punkte gemacht habe und mein Talent nicht optimal zeigen konnte», seufzte der Schweizer, der im PrüstelGP Team 2021 aber eine zweite Chance bekommt.

«Ich möchte meinem Team, dem Crew-Chief und den Mechanikern danken und es tut mir leid, dass ich kein besseres Ergebnis erzielen konnte. Wir haben einen guten Job gemacht und uns Schritt für Schritt verbessert. Ich bin sicher, dass ich im nächsten Jahr noch mehr Fortschritte machen werde. Vielen Dank an alle für diese erste Saison!»

«Nach Startplatz 13 für Barry waren wir zuversichtlich, dass wir zumindest im letzten Rennen der Saison die Punkteränge erreichen können. Am Ende steht wieder Platz 16 als bestes Ergebnis. Es ist sehr schade, denn wir haben hart dafür gearbeitet. Jason hat ebenfalls ein solides Rennen gezeigt und konnte trotz Long-Lap einige Positionen gewinnen», resümierte Teamkoordinator Tim Jüstel.

Sein Dank ging nach dem Saisonfinale zunächst an das Team: «Es war eine wirklich kräftezehrende Zeit mit neun Rennen in elf Wochen. Wir sind als Team zusammengewachsen, haben hart gearbeitet und wie eine Familie zusammengestanden. Ein weiterer Dank geht natürlich an all unsere Sponsoren, Unterstützer und Fans, die uns auch diesem schwierigen Corona-Jahr treu unterstützt haben. Es ist ein gutes Gefühl, auf so viel Rückhalt vertrauen zu können. Zum Schluss möchte ich Barry für seine Zukunft in der Moto2 alles Gute wünschen. Er kam als Rookie zu uns, hat sich fahrerisch und menschlich weiterentwickelt und verlässt uns nun als Moto2-Fahrer. Er ist ein talentierter Fahrer und er wird bestimmt Erfolg haben», ist Jüstel überzeugt.

Moto3-Ergebnis, Portugal-GP, 22.11.

1. Raul Fernandez, KTM
2. Dennis Foggia, Honda, + 5,810 sec
3. Jeremy Alcoba, Honda, + 5,866
4. Sergio Garcia, Honda, + 6,447
5. Tony Arbolino, Honda, + 12,998
6. Darryn Binder, KTM, + 13,065
7. Celestino Vietti, KTM, + 13,907
8. Ai Ogura, Honda, + 13,929
9. John McPhee, Honda, + 13,945
10. Deniz Öncü, KTM, + 14,438
11. Niccolò Antonelli, Honda, + 14,487
12. Albert Arenas, KTM, + 14,708
13. Ayumu Sasaki, KTM, + 19,285
14. Carlos Tatay, KTM, + 23,195
15. KaitoToba, KTM, + 24,233
16. Barry Baltus, KTM, + 24,260

Ferner:
20. Romano Fenati, Husqvarna, + 24,672 sec
23. Jason Dupasquier, KTM, + 34,884 sec
25. Maximilian Kofler, KTM, + 35,092

Moto3-WM, Endstand nach 15 Rennen:

1. Arenas, 174 Punkte. 2. Arbolino 170. 3. Ogura 170. 4. Fernandez 159. 5. Vietti 146. 6. Masia 140. 7. McPhee 131. 8. D. Binder 122. 9. Garcia 90. 10. Foggia,89. 11. Alcoba 87. 12. Suzuki 83. 13. Rodrigo 80. 14. Fenati 77. 15. Migno 60. 16. Sasaki 52. 17. D. Öncü 50. 18. Toba 41. 19. Antonelli 40. 20. Nepa 38. 21. Salac 30. 22. Tatay 26. 23. Lopez 21. 24. Yamanaka 14. 25. R. Rossi 10.

Konstrukteurs-WM:
1. Honda 326. 2. KTM 318. 3. Husqvarna 86.

Team-WM:

1. Leopard Racing 229. 2. Aspar Team 212. 3. Sky Racing VR46 206. 4. Red Bull KTM Ajo 200. 5. Rivacold Snipers 200. 6. Honda Team Asia 170.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 11:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
» zum TV-Programm
7DE