Peugeot: Auf dem Sachsenring endlich ein Lichtblick

Von Peter Fuchs
Moto3
John McPhee zeigte im Regen eine gute Leistung

John McPhee zeigte im Regen eine gute Leistung

John McPhee sorgte im Moto3-Rennen des Sachsenring-GP mit Rang 6 für das beste Saisonresultat für Peugeot. «Es gab weder körperliche, noch mentale Probleme bei der Mannschaft», so Teammanager Terrell Thien.

Der Schotte John McPhee, der sich in Sachsen im Trockenen für den achten Startplatz qualifizierte, kam am Start gut weg und kämpfte zunächst um einen Podestplatz. Er brauchte nur drei Runden, um die Fahrer vor ihm einzuholen und eine Weile an dritter Position zu liegen. Aber die Bedingungen änderten sich im Verlauf des Rennens. Manchmal ließ der Regen nach, bevor es wieder stärker regnete. Der 22-Jährige konnte seinen Fahrstil an die wechselnden Situationen anpassen und für Peugeot mit Platz 6 das beste Saisonergebnis einfahren. Auf Sieger Khairul Idham Pawi aus Malaysia verlor McPhee über 20 sec, zu Rang 3 fehlen gut 7 sec.

«Ich bedanke mich bei den Jungs im Team und auch bei Mahindra und Peugeot, dass sie so hart mit mir gearbeitet und ein so gutes Paket geliefert haben», hielt McPhee fest. «Nach meinem perfekten Start wollte ich um das Podium kämpfen, aber ab Rennmitte bekam ich ein massives Problem mit dem Grip am Hinterrad. Es hat etwas gedauert die Situation zu verstehen, aber ich habe versucht die Balance des Bikes mit meinem Fahrstil zu verändern, was mir am Ende gut gelungen ist. Wir müssen in der Sommerpause hart trainieren und uns auf die zweite Hälfte dieser Saison konzentrieren.»

Teamkollege Alexis Masbou ging auch im neunten Grand Prix des Jahres als 16. leer aus: «Die Enttäuschung ist groß. Wir sind unter diesen Bedingungen normalerweise konkurrenzfähig und hätten um ein besseres Ergebnis kämpfen können. Aber ich hatte kein Vertrauen zum Motorrad, bin zu viel gerutscht.»

Bei den Testfahrten in Spielberg wird das Peugeot-Team fehlen, wie Teammanager Terrell Thien erklärte: «Nach dem erfreulichen Wochenende auf dem Sachsenring nehmen wir dieses gute Gefühl mit in die Sommerpause. In dieser Zeit können wir an einigen Dingen weiterarbeiten, die bereits eine Weile auf dem Plan stehen. Unglücklicherweise können wir nicht an den zwei Testtagen auf dem Red Bull Ring in einer Woche teilnehmen, aber wir versuchen unser Bestes, im Sommer einen Test in Brünn oder Österreich zu organisieren.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 04.12., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 04.12., 20:15, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE