Glenn Coldenhoff (Fantic) gewinnt in Hawkstone

Von Thoralf Abgarjan
Glenn Coldenhoff gewann das Hawkstone International

Glenn Coldenhoff gewann das Hawkstone International

Mit einem 2-2-Ergebnis gewann der niederländische Fantic-Werksfahrer Glenn Coldenhoff das Hawkstone International 2024 vor Red Bull KTM Werksfahrer Jeffrey Herlings und Pauls Jonass (Honda). Henry Jacobi (KTM) auf P8.

Beim diesjährigen Winter-Klassiker Hawkstone International stellte sich bei guten äußeren und vor allem trockenen Bedingungen erstmals in diesem Jahr Red Bull KTM Werksfahrer Jeffrey Herlings der Konkurrenz. Der erste Lauf war zu Beginn von der eindrucksvollen Leistung des Standing Construct Honda Piloten Pauls Jonass geprägt. Ein Sturz warf den Letten dann allerdings auf Rang 3 zurück. Den ersten Lauf gewann der französische Kawasaki-Werksfahrer Romain Febvre vor dem erneut starken Fantic-Werksfahrer Glenn Coldenhoff, Pauls Jonass und Jeffrey Herlings auf Rang 4.

Herlings zog den Holeshot zum zweiten Lauf und kontrollierte das Rennen von der Spitze. Aber auch in diesem Rennen ließ sich Coldenhoff nicht abschütteln. Herlings gewann den zweiten Lauf zwar mit einem Vorsprung von 1,5 Sekunden, aber Coldenhoff wurde mit zwei zweiten Plätzen Tagessieger.

Wenn Coldenhoff diese Form auch zum Saisonauftakt zeigt, könnte das neu aufgestellte Fantic-Werksteam von Louis Vosters in dieser Saison noch für Überraschungen sorgen. Nicht so gut lief es für Coldenhoffs Teamkollegen Roan van de Moosdijk, der es zwar im ersten Lauf in die Top-10 schaffte, aber im zweiten Rennen nicht antrat.

Romain Febvre fiel im zweiten Lauf nach 6 Runden aus. Jeremy Seewer (Kawasaki) verpasste mit einem 7-4-Ergebnis das Podium und Sarholz-KTM-Pilot Henry Jacobi lieferte mit zwei achten Plätzen eine solide Leistung ab. Jacobi beendete den Tag auf Gesamtrang 7.

Ergebnis Hawkstone International, MX1:

1. Glenn Coldenhoff (NL), Fantic, 2-2
2. Jeffrey Herlings (NL), KTM, 4-1
3. Pauls Jonass (LT), Honda, 3-3
4. Jeremy Seewer (CH), Kawasaki, 7-4
5. Isak Gifting (S), Yamaha, 5-5
6. Alberto Forato (I), Honda, 6-7
7. Henry Jacobi (D), KTM, 8-8
8. Romain Febvre (F), Kawasaki, 1-27 (DNF)
9. Brent van Doninck (B), Honda, 12-6
10. Adam Sterry (GB), KTM, 10-9

14. Roan van de Moosdijk (NL), Fantic, (9-DNS)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
4