Jordi Torres (Ducati/20) auch in Buriram am Start?

Von Petra Wiesmayer
MotoGP
Jordi Torres könnte auch in Thailand wieder auf der Avintia-Racing-Ducati sitzen

Jordi Torres könnte auch in Thailand wieder auf der Avintia-Racing-Ducati sitzen

Im MotorLand Aragón ersetzte WSBK-Pilot Jordi Torres den verletzten Tito Rabat bei Avintia Racing und belegte in seinem ersten MotoGP-Rennen den 20. Platz – mit einem sehr akzeptablen Rückstand auf seinen Teamkollegen.

Einfach war die Aufgabe, die Jordi Torres zu bewältigen hatte, nicht: Ohne vorherige Tests an einem Grand-Prix-Wochenende neu in ein Team zu kommen und auf einem Bike ein Rennen zu fahren, auf dem er noch nie zuvor gesessen hatte. Der Spanier zeigte vor den 62.970 Zuschauern aber, was in ihm steckt.

Zwar wurde Torres 20. und Letzter der gewerteten Fahrer, hatte sich im Laufe des Wochenendes aber so sehr verbessert, dass sein Rückstand auf seinen Teamkollegen Xavier Simeon nach den 23 Rennrunden gerade mal eine halbe Sekunde betrug.

Aufgrund seiner guten Leistung könnte der 31-Jährige auch beim Grand Prix von Thailand auf dem Chang International Circuit wieder am Start sein, sollte Tito Rabat weiter aussetzen müssen.

«Meinen ersten Grand Prix in der MotoGP-Klasse zu absolvieren, war ein sehr emotionales Erlebnis. Ein Traum wurde wahr und ich genoss jeden Moment davon», schwärmte Torres. «Es half mir, den Reifenverschleiß zu verstehen, wie sich das Bike über die Distanz verändert und wie man seinen Fahrstil bei abnehmender Benzinmenge im Tank anpassen muss.»

Alles konnte er dennoch nicht immer unter einen Hut bringen, gab er zu. «Um ehrlich zu sein, habe ich nicht viel davon verinnerlicht und jedes Mal, wenn ich der Spitze näherkam, machte ich Fehler. Ich habe versucht, während des Rennens cool zu bleiben und mich auf meine Fahrposition zu konzentrieren, aber ich bin immer noch zu steif auf dem Motorrad.»

«Ich wäre im Rennen gerne an einem anderen Fahrer drangeblieben, aber trotzdem bin ich sehr glücklich. Jetzt müssen wir warten und sehen, ob Tito nach Thailand fliegen wird oder nicht. Ich bin auf alles vorbereitet, was nötig ist.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 13.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 13.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Spiele Barcelona 1992: Basketball Finale Kroatien - USA
Do. 13.08., 21:15, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
17