Darum wechselt Maverick Viñales seine Startnummer

Von Petra Wiesmayer
Maverick Viñales hat genug von der Nummer 26

Maverick Viñales hat genug von der Nummer 26

Yamaha-Werkspilot Maverick Viñales beendete den Freitag in Valencia als Siebter und erklärt, wieso er ab kommendem Dienstag nach Jahren mit der Startnummer 25 mit einer neuen Nummer zu sehen sein wird.

Maverick Viñales war im ersten freien MotoGP-Training in Valencia mit einer schnellen Runde von 1:40,772 min Siebter. Am Nachmittag konnte er diese Zeit aufgrund der noch schlechteren Streckenverhältnisse nicht mehr verbessern und blieb daher auch in der Gesamtwertung auf Platz 7.

«Ich fühlte mich nicht so schlecht, und ehrlich gesagt war es besser, als ich erwartet hatte», erklärte Viñales am Ende des Tages. «Heute Vormittag war ich etwas schneller als am Nachmittag, weil viel Wasser auf der Strecke stand. Es gibt noch einige Dinge zu verbessern, aber ich bin eigentlich zufrieden. Mal sehen, ob wir morgen einen weiteren Schritt machen können. Unser Ziel ist es, unter den Top-5 zu sein. Wenn es regnet und die Bedingungen ähnlich wie heute sind, wäre dieses Ergebnis großartig.»

An diesem Wochenende ist der Spanier zum letzten Mal mit seiner bekannten Startnummer 25 unterwegs. Ab dem kommenden Dienstag wird bei den an das Wochenende anschließenden Testfahrten die Nummer 12 auf seinem Bike stehen.

«Heute habe ich angekündigt, dass ich in der nächsten Saison und ab nächstem Dienstag beim Valencia-Test mit einer neuen Nummer fahren werde: 12», sagte der WM-Vierte. «Der Grund, warum ich mich entschieden habe, die Nummer zu ändern, ist, dass ich als Kind mit der Nummer 12 gefahren bin, mindestens fünf oder sechs Jahre lang, und ich war wirklich erfolgreich. Ich habe auch das Gefühl, dass ich mich mit der Nummer 12 etwas mehr identifizieren kann, obwohl ich seit einigen Jahren mit der Nummer 25 fahre.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 03.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 03.10., 16:45, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 03.10., 18:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 03.10., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 03.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 03.10., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT