Andrea Iannone (Suzuki): Bedingungen für alle gleich

Von Petra Wiesmayer
MotoGP

Die beiden Suzuki-Piloten Andrea Iannone und Alex Rins beendeten die verregneten Freitagstrainings zum MotoGP-Grand-Prix in Valencia auf den Plätzen sechs und zehn – und hatten nur wenige Probleme mit dem Wetter.

Am letzten Trainingsfreitag der MotoGP-Saison 2018 stellte sich das Wetter als größte Herausforderung für die Piloten dar. Der Circuit Ricardo Tormo stand unter Wasser und das erste Training am Vormittag musste sogar für eine halbe Stunde unterbrochen werden.

Die Suzuki-Ecstar-Piloten Andrea Iannone und Alex Rins belegten am Ende die Plätze 6 und 10 im kombinierten Klassement.

«Der heutige Tag war gar nicht schlecht, und es ist erst Freitag», sagte Iannone am Nachmittag. «Die Bedingungen sind etwas schwierig, aber das ist für alle gleich. Wir haben heute gut gearbeitet und einige Bereiche gefunden, in denen wir uns verbessern können - insbesondere beim Bremspunkt und bei den Kurven. Für morgen hoffen wir also, dass wir die Lösungen für diese Bereiche gefunden haben.»

Dem Qualifying am Samstag sieht der Sechste der Freitagstrainings recht positiv entgegen. «Wir werden unser Bestes für das Qualifying geben und ich habe ein gutes und positives Gefühl. Der Grip auf der Strecke ist wirklich gut, aber wenn es sehr nass ist, haben wir etwas Wheelspin, besonders auf der Geraden. Aber wir müssen uns einfach nur mit diesen Bedingungen auseinandersetzen.»

Teamkollege Alex Rins war knapp drei Zehntelsekunden langsamer als Iannone und beendete den Tag auf Platz 10. «Ich habe mich heute sehr gut gefühlt, sowohl im FP1 als auch im FP2. Das Motorrad funktioniert gut und wir bereiten uns auf den Renntag vor», erklärte der Spanier.

«Es sieht so aus, als ob es das ganze Wochenende nass sein wird, aber wir sind bereit dafür», betonte er. «Es ist wirklich schwierig, unter diesen Bedingungen zu fahren, und während des zweiten Trainings war die Strecke so nass, dass wir alle auf der Geraden mit ein wenig Aquaplaning und Spinning zu kämpfen hatten, aber ich denke, die Strecke wird für das Rennen in Ordnung sein. Ich kam gegen Ende der Session in die Box, weil das Risiko etwas größer war und ich bereits ein gutes Gefühl hatte.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
17