Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

Sepang-Test: Quartararo beendet Tag 1 mit Bestzeit

Von Nora Lantschner
Fabio Quartararo startete mit Tagesbestzeit in die neue MotoGP-Saison

Fabio Quartararo startete mit Tagesbestzeit in die neue MotoGP-Saison

Das Petronas-Yamaha-Duo Fabio Quartararo und Franco Morbidelli lag am Freitag in Sepang vorne. MotoGP-Weltmeister Marc Márquez (Honda) drehte nach der Schulter-OP 37 Runden und belegte Platz 12.

Um 18 Uhr Ortszeit (11 Uhr MEZ) ging der erste IRTA-Testtag des Kalenderjahres in Malayisa zu Ende. Nach dem Regenschauer trocknete der Sepang Circuit zwar wieder ab und die MotoGP-Asse drehten auch nach 16 Uhr ihre Runden, in den Top-10 der Zeitenliste gab es aber keine großen Sprünge mehr: Einzig Suzuki-Werksfahrer Joan Mir verbesserte sich von Platz 10 auf 9. Dahinter schob sich Ducati-Hoffnungsträger Andrea Dovizioso an Titelverteidiger Marc Márquez vorbei auf Rang 11 nach vorne.

Die Bestzeit von Fabio Quartararo, eine 1:58,945 min, war nicht in Gefahr. Zum Vergleich: 2019 stand der Petronas-Yamaha-Jungstar in Sepang mit einer 1:58,303 min auf der Pole-Position. Sein Teamkollege Franco Morbidelli und Suzuki-Pilot Alex Rins beendeten den Tag auf den Plätzen 2 und 3. Morbidelli war mit 62 Runden auch der fleißigste Fahrer am ersten offiziellen Testtag nach der Winterpause.

Pramac-Ducati-Pilot Jack Miller verbesserte in der Schlussphase noch seine persönliche Bestzeit, blieb damit aber auf Platz 5. Johann Zarco beendete sein Ducati-Debüt nach einer Steigerung in der letzten Teststunde des Tages auf Rang 19. In den letzten Minuten fielen aber wieder Regentropfen vom Himmel.

Marc Márquez spulte bei seinem ersten Arbeitstag auf der RC213V nach dem Eingriff an der rechten Schulter am 27. November 37 Runden ab. Sein Markenkollege Takaaki Nakagami, der sich nach dem Japan-GP im Oktober der Schulter-Operation unterzogen hatte und seit vier Monaten auf keiner Rennmaschine gesessen war, kam nach 31 Runden über Platz 23 nicht hinaus, er war damit der langsamste Stammfahrer. «Aber die Schulter ist in Ordnung, mehr oder weniger», stellte LCR-Honda-Teambesitzer Lucio Cecchinello fest. Trotzdem suchte «Taka» um 18 Uhr die Masseure und Ärzte der Clinica Mobile im Paddock auf.

Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró belegte auf der RS-GP 20 Platz 7, sein Bruderl Pol war am Montag als Achter der schnellste KTM-Pilot.

MotoGP-IRTA-Test Sepang, Freitag, 7. Februar:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:58,945 min
2. Franco Morbidelli, Yamaha, 1:58,996 min, + 0,051 sec
3. Alex Rins, Suzuki, 1:59,195, + 0,250
4. Cal Crutchlow, Honda, 1:59,234, + 0,289
5. Jack Miller, Ducati, 1:59,236, + 0,291
6. Maverick Viñales, Yamaha, 1:59,367, + 0,422
7. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:59,427, + 0,482
8. Pol Espargaró, KTM, 1:59,536, + 0,591
9. Joan Mir, Suzuki, 1:59,568, + 0,623
10. Valentino Rossi, Yamaha, 1:59,569, + 0,624
11. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:59,666, + 0,721
12. Marc Márquez, Honda, 1:59,676, + 0,731
13. Alex Márquez, Honda, 1:59,918, + 0,973
14. Danilo Petrucci, Ducati, 1:59,939, + 0,944
15. Dani Pedrosa, KTM, 2:00,017, + 1,072
16. Miguel Oliveira, KTM, 2:00,131, + 1,186
17. Francesco Bagnaia, Ducati, 2:00,136, + 1,191
18. Sylvain Guintoli, Suzuki, 2:00,371, + 1,426
19. Johann Zarco, Ducati, 2:00,464, + 1,519
20. Iker Lecuona, KTM, 2:00,511, + 1,566
22. Brad Binder, KTM, 2:00,519, + 1,574
22. Tito Rabat, Ducati, 2:00,750, + 1,805
23. Takaaki Nakagami, Honda, 2:00,815, + 1,870
24. Katsuaki Nakasuga, Yamaha, 2:01,080, + 2,135
25. Kohta Nozane, Yamaha, 2:01,744, + 2,799
26. Lorenzo Savadori, Aprilia, 2:03,150, + 4,205

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 17.06., 20:25, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 17.06., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo. 17.06., 23:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 17.06., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11