James Ellison: Ex-MotoGP-Fahrer beim North West 200

Von Helmut Ohner
MotoGP
James Ellison fuhr drei Saisons MotoGP

James Ellison fuhr drei Saisons MotoGP

Die Organisatoren des North West 200 können dieses Jahr mit einem weiteren bekannten Namen aufwarten: Der ehemalige MotoGP-Pilot James Ellison wird sich der Herausforderung auf der Straße stellen.

Nachdem er 2011 in der Supersport-Weltmeisterschaft den siebten Rang belegt hat, wechselte James Ellison in die MotoGP-WM. Am Saisonende hatte es der Brite auf der von Paul Bird Racing eingesetzten Aprilia auf 35 WM-Punkte und den 16. Platz gebracht. Danach wechselte Ellison zurück in die Britische Superbike-Meisterschaft, die er 2015 und 2016 auf dem dritten Platz beendete.

Dieses Jahr beschreitet der mittlerweile 39-jährige Familienvater neue Wege. Brad Clarke, Direktor bei Powerslide Motorcycles und selbst Rennfahrer, gab auf seiner Facebook-Seite bekannt, dass sowohl er als auch Ellison dieses Jahr erstmals beim North West 200 dabei sein werden. «Ich kann euch verraten, dass James und ich auf einer Powerslide GSXR-1000R beim North West 200 debütieren werden.»

«Wir haben uns sehr willkommen gefühlt, aber es ist sehr surreal, dass eine Legende wie James unser Autohaus bei dieser großen Veranstaltung repräsentiert», konnte Clarke seinen Stolz nicht verhehlen, einen Ex-MotoGP-Fahrer als Teamkollegen zu haben. «Wir haben in den nächsten Monaten eine Menge zu erledigen. Ein großes Dankeschön an alle, die uns ihre Unterstützung zugesagt haben.»

Ellison folgt damit den Spuren seiner britischen Landsleute Alastair Seeley, Peter Hickman, Glenn Irwin, Michael Rutter und zuletzt Richard Copper, die von der Rundstrecke Ausflüge in die Road-Racing-Szene wagten. Seeley hat mit 24 Siegen beim North West 200 längst Robert Dunlop an der Spitze der Bestenliste abgelöst und Hickman hat in den vergangenen Jahren bei der Tourist Trophy und dem Ulster Grand Prix neue Maßstäbe gesetzt.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
77