Brad Binder (KTM/20.): «Die positivste Erfahrung»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Brad Binder beim MotoGP-Test auf dem Losail Circuit

Brad Binder beim MotoGP-Test auf dem Losail Circuit

MotoGP-Rookie Brad Binder sammelte beim Katar-Test am Sonntag wichtige Erfahrungen im Hinblick auf den Saisonstart am 8. März. Der Red Bull-KTM-Pilot wünscht sich außerdem einen Grand Prix in seiner Heimat Südafrika.

Brad Binder landete beim Katar-Test am Sonntag auf dem 20. Platz, sein Rückstand auf die Tagesbestzeit von Fabio Quartararo betrug 2,140 Sekunden. Der Fokus des MotoGP-Rookies lag aber auf einem anderen Aspekt: Er fuhr seinen ersten langen Run auf der RC16.

«Das erste Mal mit dem neuen Motorrad länger auf der Strecke zu sein, hat sich extrem gut angefühlt», freute sich der Red Bull-KTM-Pilot. «Es war ganz anders als erwartet. Ich hätte gedacht, dass sich die Reifen viel schneller abnutzen. Ich hatte zwar einen kleinen Crash, was suboptimal war, aber sonst war der lange Run die positivste Erfahrung der letzten paar Monate. Am Montag werde ich nochmals Vollgas geben, um zu sehen, ob wir noch eine schnellere Pace finden können.»

«Ich muss mich aber noch stark verbessern», gab der Klassen-Neuling zu. «Zum einen muss ich an meinem Fahrstil arbeiten. Ich halte die Vorderbremse noch zu lange und mache das Gas zu spät auf. Deshalb kann ich die Power nicht maximal nutzen.»

Am 8. März wird Brad Binder sein Renndebüt in der Königsklasse des Motorradrennsports geben. «Ich brauche auf jeden Fall den Testtag am Montag noch, um an meiner Pace zu arbeiten», bekräftigte er. «Ich muss auch lernen, den Grip zu meinem Vorteil zu nutzen, wenn ich einen neuen Reifen habe. Je mehr Runden ich fahre, desto mehr lerne ich.»

«Während des langen Runs hat sich meine KTM sehr konstant verhalten», erzählte der KTM-Werksfahrer. «Zu Beginn war es ein bisschen schwierig, als ich das erste Mal mit einem ganz vollen Tank gestartet bin. Aber ich habe mich von Runde zu Runde wohler gefühlt und das Bike immer besser verstanden.»

Zuletzt machten Gerüchte die Runde, dass Binders Mutterland Südafrika um einen Platz im MotoGP-Rennkalender kämpft. «Ich habe gehört, dass eine gute Möglichkeit besteht, und ich fände es großartig», äußerte Binder. «Die Strecke Phakisa soll erneuert werden, aber da werden sie viel finanzielle Unterstützung benötigen. Da müssen neue Boxen und ein größeres Mediacenter gebaut werden und der Streckenbelag muss erneuert werden. Südafrika ist ein wunderbarer Austragungsort für jegliche Sportarten. Ich würde mich riesig freuen, wenn es klappen würde.»

Katar-Test, MotoGP, 23. Februar, 20 Uhr

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:54,038 min
2. Alex Rins, Suzuki, + 0,162 sec
3. Maverick Viñales, Yamaha, + 0,226
4. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,443
5. Pecco Bagnaia, Ducati, + 0,482
6. Johann Zarco, Ducati, + 0,527
7. Joan Mir, Suzuki, + 0,574
8. Andrea Dovizioso, Ducati, + 0,624
9. Valentino Rossi, Yamaha, + 0,702
10. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,721
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,724
12. Danilo Petrucci, Ducati, + 0,814
13. Pol Espargaró, KTM, + 0,852
14. Marc Márquez, Honda, + 1,055
15. Jack Miller, Ducati, + 1,156
16. Tito Rabat, Ducati, + 1,314
17. Miguel Oliveira, KTM, + 1,562
18. Iker Lecuona, KTM, + 1,606
19. Alex Márquez, Honda, + 1,687
20. Brad Binder, KTM, + 2,140
21. Cal Crutchlow, Honda, + 2,140
22. Bradley Smith, Aprilia, + 2,369 

Katar-Test, MotoGP, 22. Februar, 20 Uhr

1. Rins, Suzuki, 1:54,462 min
2. Mir, Suzuki, 1:54,464 min, + 0,002 sec
3. Viñales, Yamaha, 1:54,494, + 0,032
4. Petrucci, Ducati, 1:54,634, + 0,172
5. Morbidelli, Yamaha, 1:54,700, + 0,238
6. Marc Márquez, Honda, 1:54,823, + 0,361
7. Rossi, Yamaha, 1:54,876, + 0,414
8. Quartararo, Yamaha, 1:55,074, + 0,612
9. Bagnaia, Ducati, 1:55,204, + 0,742
10. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:55,268, + 0,806
11. Dovizioso, Ducati, 1:55,308, + 0,846
12. Zarco, Ducati, 1:55,360, + 0,898
13. Miller, Ducati, 1:55,430, + 0,968
14. Pol Espargaró, KTM, 1:55,449, + 0,987
15. Nakagami, Honda, 1:55,627, + 1,165
16. Binder, KTM, 1:55,644, + 1,182
17. Rabat, Ducati, 1:55,707, + 1,245
18. Oliveira, KTM, 1:55,737, + 1,275
19. Crutchlow, Honda, 1:55,757, + 1,295
20. Lecuona, KTM, 1:56,135, + 1,673
21. Alex Márquez, Honda, 1:56,552, + 2,090
22. Smith, Aprilia, 1:57,027, + 2,565

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm