Jerez: Morbidelli im FP2 vorne, Brad Binder stark

Von Nora Lantschner
MotoGP
Franco Morbidelli in Jerez

Franco Morbidelli in Jerez

An die Vormittags-Zeiten kamen die MotoGP-Asse im FP2 in Jerez nicht heran, damit blieb Marc Márquez Tagesschnellster. Am Nachmittag lagen das Petronas-Yamaha-Duo Morbidelli und Quartararo sowie Brad Binder (KTM) vorne.

In der Nachmittagssession galt es vor allem im Hinblick auf das Rennen am Sonntag (Startzeit 14 Uhr) Informationen zu sammeln. Als die MotoGP-Klasse um 14.10 Uhr für das zweite freie Training auf den Circuito de Jerez-Angel Nieto ging, lag die Streckentemperatur bei 54 Grad und damit deutlich höher als noch am Vormittag. Zur Erinnerung: Im FP1 fuhr Marc Márquez in 1:37,350 min Bestzeit.

In der zweiten Session des Spanien-GP 2020 lag nach zehn Minuten Petronas-Yamaha-Pilot Fabio Quartararo in 1:38,152 min auf Platz 1, während Rookie Alex Márquez in Kurve 8 den ersten Sturz fabrizierte.

Die Top-10 zur Halbzeit: Quartararo, Marc Márquez (+ 0,217 sec), Bagnaia (+ 0,473), Morbidelli (+0,524), Dovizioso (+ 0,781), Pol Espargaró (+ 0,844), Oliveira (+ 0,852), Brad Binder (+ 0,866), Aleix Espargaró (+ 0,891) und Alex Rins (+ 0,892).

Wenig später rutschte dann aber auch der zweite Repsol-Honda-Pilot aus: Marc Márquez konnte in Kurve 2 einen Sturz nicht vermeiden. Der Titelverteidiger kletterte anschließend aber wieder auf seine RC213V und fuhr ohne Zwischenstopp in der Box weiter.

Johann Zarco schob sich auf der GP19 in den neuen Farben von Reale Avintia auf Platz 5 nach vorne, wurde dann aber von Maverick Viñales und Andrea Dovizioso verdrängt. Keine drei Wochen nach der Schlüsselbein-OP kam der Vizeweltmeister am Freitag immer besser in Schwung: Er übernahm vorläufig Platz 3 (+ 0,462 sec), als noch eine gute Viertelstunde auf der Uhr stand.

In den letzten zehn Minuten tummelten sich die MotoGP-Asse zwar wieder fleißig auf dem 4,4 km langen Circuito de Jerez, die Vormittagszeiten waren angesichts der deutlich höheren Temperaturen aber nie in Gefahr.

Morbidelli fuhr vier Minuten vor Schluss in 1:38,125 min mit einem frischen Satz Reifen noch eine neue FP2-Bestzeit 1, Rookie Brad Binder überraschte mit dem dritten Rang. Sein Red Bull-KTM-Teamkollege Pol Espargaró schob sich dann auch noch auf Platz 5 nach vorne. Routinier Valentino Rossi war dagegen nur auf dem 20. Platz (+ 1,179 sec) zu finden.

Übrigens: Fabio Quartararo, der aufgrund des Regelverstoßes bei einem Rennstreckentraining im Juni 20 Minuten des FP1 verpasst hatte, war der einzige Fahrer, der am Nachmittag seine persönlich schnellste Zeit des Tages zeigte.

Ergebnisse Spanien-GP, MotoGP, FP2:

1. Morbidelli, 1:38,125 min
2. Quartararo, 1:38,152
3. Binder, 1:38,250
4. Marc Márquez, 1:38,369
5. Pol Espargaró, 1:38,372
6. Crutchlow, 1:38,390
7. Vinales, 1:38,596
8. Zarco, 1:38,610
9. Dovizioso, 1:38,614
10. Bagnaia, 1:38,625
11. Nakagami, 1:38,687
12. Lecuona, 1:38,816
13. Petrucci, 1:38,836
14. Rins, 1:38,845
15. Aleix Espargaró, 1:38,904
16. Mir, 1:38,933
17. Oliveira, 1:39,004
18. Miller, 1:39,156
19. Rabat, 1:39,181
20. Rossi, 1:39,222
21. Alex Márquez, 1:39,604
22. Smith, 1:39,703

Kombinierte MotoGP-Zeitenliste am Freitag:

1.Marc Márquez, Honda, 1:37,350 min
2. Viñales, Yamaha, 1:37,374, + 0,024 sec
3. Crutchlow, Honda, 1:37,438, + 0,088
4. Dovizioso, Ducati, 137,471, + 0,121
5. Mir, Suzuki, 1:37,481, + 0,131
6. Miller, Ducati, 1:37,487, + 0,137
7. Rins, Suzuki, 1:378,569, + 0,219
8. Pol Espargaró, KTM, 1:37,712, + 0,362
9. Lecuona, KTM, 1:37, 714, + 0,364
10. Binder, KTM, 1:37,923, + 0,573
11. Zarco, Ducati, 1:37,940, + 0,590
12. Morbidelli, Yamaha, 1:37,982, + 0,632
13. Rossi, Yamaha, 1:38,118, + 0,768
14. Nakagami, Honda, 1:38,129, + 0,779
15. Quartararo, Yamaha, 1:38,152, + 0,802
16. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,209, + 0,859
17. Alex Márquez, Honda, 1:38,212, + 0,862
18. Bagnaia, Ducati, 1:38,316, + 0,966
19. Rabat, Ducati, 1:38,337, + 0,987
20. Oliveira, KTM, 1:38,506, + 1,156
21. Petrucci, Ducati, 1:38,507, + 1,157
22. Smith, Aprilia, 1:38,730, + 1,380

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE