Iker Lecuona (KTM/9.): Klare Talentprobe des Rookies

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Iker Lecuona schaffte beim zweiten MotoGP-Einsatz den Sprung in die Top-Ten

Iker Lecuona schaffte beim zweiten MotoGP-Einsatz den Sprung in die Top-Ten

Der 20-jährige MotoGP-Rookie Iker Lecuona (Red Bull-KTM) brauste am Ende des ersten offiziellen MotoGP-Trainingstags der Saison 2020 in Jerez auf dem neunten Platz in der Gesamtwertung.

Iker Lecuonahat bereits letztes Jahr im November in Valencia das WM-Funale statt Oliveira bestzreitten und dann in Valencia und Jerez getestet, ebenso im Februar 2020 in Sepang/Malaysia, Losail/Katar und zuletzt im Juni in Misano. «Dadurch bin ich schon viele Kilometer mit dem Bike gefahren, ich konnte mich an das Tech3-Team gewöhnen. Und dass ich die Strecke in Jerez mit der KTM RC16 bereits kenne, hilft mir an diesem Wochenende auch», erklärte der Spanier. «Das erste freie Training heute Morgen lief sehr gut, vor allem mit den neuen Reifen. Ich blicke dem weiteren Wochenende positiv entgegen.»

«Natürlich habe ich aber noch viel zu lernen, deshalb weiss ich nicht, ob ich morgen nochmals in die Top-Ten fahren kann», überlegte Lecuona. «Morgen Vormittag werden im FP3 alle mit einem neuen Reifensatz fahren, was bedeutet, dass dann alle schneller sein werden und auch ich meine Rundenzeiten verbessern muss. Ich werde mich dabei auf das Qualifying vorbereiten.»

Der Red Bull-KTM-Tech3-Pilot lag am Freitag in Jerez  nur 0,364 Sekunden hinter dem Erstplatzierten Marc Márquez. Im Vergleich zur Moto2 ist es in der MotoGP schwieriger konstant schnelle Rundenzeiten zu fahren, meint Iker. «In der MotoGP fährt man zwei, drei schnelle Runden, dann lässt der Grip nach. In der Moto2 ging das nicht so schnell», meinte Lecuona. «Morgen werde ich am Vormittag versuchen, ein paar schnelle Runden zu fahren und am Nachmittag will ich mich im FP4 auf die Renndistanz vorbereiten.»

Mit welchen Reifen der Rookie in seinem zweiten MotoGP-Rennen antreten wird, wusste er am Freitag noch nicht: «Ich muss lernen, mit allen Reifenmischungen fahren zu können. Da werde ich morgen noch ein wenig herumprobieren und am Nachmittag dann entscheiden, mit welchen Reifen ich im Rennen starten werde.»

Ergebnisse Spanien-GP, MotoGP, FP2:

1. Morbidelli, 1:38,125 min
2. Quartararo, 1:38,152
3. Binder, 1:38,250
4. Marc Márquez, 1:38,369
5. Pol Espargaró, 1:38,372
6. Crutchlow, 1:38,390
7. Vinales, 1:38,596
8. Zarco, 1:38,610
9. Dovizioso, 1:38,614
10. Bagnaia, 1:38,625
11. Nakagami, 1:38,687
12. Lecuona, 1:38,816
13. Petrucci, 1:38,836
14.
Rins, 1:38,845
15. Aleix Espargaró, 1:38,904
16. Mir, 1:38,933
17. Oliveira, 1:39,004
18. Miller, 1:39,156
19. Rabat, 1:39,181
20. Rossi, 1:39,222
21. Alex Márquez, 1:39,604
22.
Smith, 1:39,703

Kombinierte MotoGP-Zeitenliste am Freitag:

1.Marc Márquez, Honda, 1:37,350 min
2.
Viñales, Yamaha, 1:37,374, + 0,024 sec
3. Crutchlow, Honda, 1:37,438, + 0,088
4. Dovizioso, Ducati, 137,471, + 0,121
5. Mir, Suzuki, 1:37,481, + 0,131
6. Miller, Ducati, 1:37,487, + 0,137
7. Rins, Suzuki, 1:378,569, + 0,219
8. Pol Espargaró, KTM, 1:37,712, + 0,362
9. Lecuona, KTM, 1:37, 714, + 0,364
10. Binder, KTM, 1:37,923, + 0,573
11. Zarco, Ducati, 1:37,940, + 0,590
12. Morbidelli, Yamaha, 1:37,982, + 0,632
13. Rossi, Yamaha, 1:38,118, + 0,768
14. Nakagami, Honda, 1:38,129, + 0,779
15. Quartararo, Yamaha, 1:38,152, + 0,802
16. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,209, + 0,859
17. Alex Márquez, Honda, 1:38,212, + 0,862
18. Bagnaia, Ducati, 1:38,316, + 0,966
19. Rabat, Ducati, 1:38,337, + 0,987
20. Oliveira, KTM, 1:38,506, + 1,156
21. Petrucci, Ducati, 1:38,507, + 1,157
22. Smith, Aprilia, 1:38,730, + 1,380

Ergebnisse FP1 Jerez, Freitag, 17. Juli

1.Marc Márquez, Honda, 1:37,350 min
2. Viñales, Yamaha, 1:37,374, + 0,024 sec
3. Crutchlow, Honda, 1:37,438, + 0,088
4. Dovizioso, Ducati, 137,471, + 0,121
5. Mir, Suzuki, 1:37,481, + 0,131
6. Miller, Ducati, 1:37,487, + 0,137
7. Rins, Suzuki, 1:378,569, + 0,219
8. Pol Espargaró, KTM, 1:37,712, + 0,362
9. Lecuona, KTM, 1:37, 714, + 0,364
10. Binder, KTM, 1:37,923, + 0,573
11. Zarco, Ducati, 1:37,940, + 0,590
12. Morbidelli, Yamaha, 1:37,982, + 0,632
13. Rossi, Yamaha, 1:38,118, + 0,768
14. Nakagami, Honda, 1:38,129, + 0,779
15. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,209, + 0,859
16. Alex Márquez, Honda, 1:38,212, + 0,862
17. Quartararo, Yamaha, 1:38,245, + 0,895
18. Bagnaia, Ducati, 1:38,316, + 0,966
19. Rabat, Ducati, 1:38,337, + 0,987
20. Oliveira, KTM, 1:38,506, + 1,156
21. Petrucci, Ducati, 1:38,507, + 1,157
22. Smith, Aprilia, 1:38,730, + 1,380

Jerez-Test, MotoGP, 15. Juli, kombinierte Zeitenliste:

1.Viñales, Yamaha, 1:37,793 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:37,911 min, + 0,118 sec
3. Marc Márquez, Honda, 1:37,941, + 0,148
4. Rins, Suzuki, 1:38,193, + 0,400
5. Rossi, Yamaha, 1:38,222, + 0,429
6. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,285 + 0,492
7. Crutchlow, Honda, 1:38,313, + 0,520
8. Miller, Ducati, 1:38,348, + 0,555
9. Mir, Suzuki, 1:38,380, + 0,587
10. Bagnaia, Ducati, 1:38,417, + 0,624
11. Oliveira, KTM, 1:38,426, + 0,633
12. Zarco, Ducati, 1:38,513, + 0,720
13. Pol Espargaró, KTM, 1:38,592, + 0,799
14. Morbidelli, Yamaha, 1:38,646, + 0,853
15. Dovizioso, Ducati, 1:38,779, + 0,986
16. Nakagami, Honda, 1:38,873, + 1,080
17. Smith, Aprilia, 1:38,942, + 1,149
18. Binder, KTM, 1:39,016, + 1,223
19. Lecuona, KTM, 1:39,089, + 1,296
18. Alex Márquez, Honda, 1:39,151, + 1,358
21. Petrucci, Ducati, 1:39,249, + 1,456
22. Rabat, Ducati, 1:39,407 + 1,614

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
» zum TV-Programm
7DE