Johann Zarco: «Für Punkte muss man das Ziel sehen»

Von Gerraint Thompson
MotoGP
Ducati-Pilot Johann Zarco vor Repsol-Honda-Fahrer Alex Márquez

Ducati-Pilot Johann Zarco vor Repsol-Honda-Fahrer Alex Márquez

In seinem zweiten Rennen auf Ducati erreichte Johann Zarco (Team Hublot Reale Avintia) beim Gran Premio Red Bull de Andalucia auf dem Circuito de Jerez-Angel Nieto sein erstes Top-10-Ergebnis.

Auch wenn Johann Zarco in der Hitze von Spanien von den zahlreichen Ausfällen profitierte, zeigte sich der Franzose zufrieden mit seiner ersten Top-10-Platzierung auf Ducati in der MotoGP. «Klar sind heute viele gestürzt oder die Segel streichen, aber so ist es nun einmal. Um Punkte zu bekommen muss man zuerst die Zielflagge sehen.»

«Die Bedingungen waren noch heißer als letzte Woche. Die hohe Temperatur des Asphalts war extrem schwierig, trotzdem hatte ich hinten einen besseren Grip. In der Anfangsphase sind mir leider keine Runden in tiefen 1:38-Minuten-Zeiten gelungen. Ich konnte Dovi die ganze Zeit vor mir sehen, ihm aber nicht näherkommen.»

«Ich muss mich immer noch zu sehr darauf konzentrieren, wie ich die Ducati fahren muss. Mir fehlt noch die traumwandlerische Sicherheit. Mein Crewchief Marco Rigamonti beruhigt mich mit seiner Aussage, dass das normal ist und dass er überrascht wäre, wenn dieser Anpassungsprozess schnell ginge. Wir haben Dovis Daten während des Trainings mit meinen überlagert, und es wird immer ähnlicher, aber es braucht Zeit. Nach dem Rennen hat sich wie üblich Luigi Dall'Igna bei mir erkundigt.»

«Jetzt werde ich eine Woche hart trainieren, um mich auf das Rennen in Brünn vorzubereiten. Das ist ein Kurs, auf der wir die Motorleistung der Ducatis besser nutzen können. Ich werde am Donnerstag auf der Rennstrecke von Ales mit meiner Panigale noch einige Runden drehen. Ich mag das, so kann ich weiter an meiner Fahrtechnik arbeiten.»

Ergebnis MotoGP Jerez/E:
1. Fabio Quartararo (F), Yamaha, 41:22,666 min
2. Maverick Viñales (E), Yamaha, +4,495 sec
3. Valentino Rossi (I), Yamaha, +5,546
4. Takaaki Nakagami (J), Honda, +6,113
5. Joan Mir (E), Suzuki, +7,693
6. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +12,554
7. Pol Espargaró (E), KTM, +17,488
8. Alex Marquez (E), Honda, +19,357
9. Johann Zarco (F), Ducati, +23,523
10. Alex Rins (E), Suzuki, +27,091
11. Tito Rabat (E), Ducati, +33,628
12. Bradley Smith (GB), Aprilia, +36,306
13. Cal Crutchlow (GB), Honda, +45,683

WM-Stand nach 2 von 13 Rennen: 1. Quartararo, 50 Punkte. 2. Viñales 40. 3. Dovizioso 26. 4. Nakagami 19. 5. Pol Espargaró 19. 6. Rossi 16. 7. Miller 13. 8. Alex Márquez 12. 9. Zarco 12. 10. Morbidelli 11. 11. Mir 11. 12. Bagnaia 9. 13. Oliveira 8. 14. Petrucci 7. 15. Rabat 7. 16. Rins 6. 17. Smith 5. 18. Binder 3. 19. Crutchlow 3.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
15