Joan Mir (Suzuki) fuhr ohne Informationen auf Platz 5

Von Tim Althof
MotoGP
Bestes Ergebnis egalisiert: Joan Mir wurde Fünfter

Bestes Ergebnis egalisiert: Joan Mir wurde Fünfter

Ecstar-Suzuki-Fahrer Joan Mir kämpfte im MotoGP-Rennen von Andalusien in Jerez mit der brutalen Hitze und mit einem schlechten Gefühl am Vorderrad, dennoch erreichte er am Ende den fünften Rang.

Joan Mir hielt sich während des gesamten MotoGP-Wochenende in Jerez in den Top-10 auf. Der Suzuki-Pilot qualifizierte sich am Samstag auf Platz 10 für das Rennen am Sonntag, wo ihm und seinem Bike die Hitze zu schaffen machte. Nach einem starken Kampf mit Takaaki Nakagami (Honda) beendete der Spanier das Rennen über 25 Runden auf dem fünften Platz, 7,6 Sekunden hinter dem Sieger Fabio Quartararo (Yamaha).

«Das Ergebnis ist sehr gut und ich habe das Rennen genossen, weil ich die ganze Zeit Kontakt zum Podium hatte», freute sich der 22-Jährige nach dem Rennen. «Letzte Woche kam keine Suzuki ins Ziel und wir hatten keine Informationen zu den Reifen und zum Reifendruck, dadurch hatte ich in diesem Rennen mit dem Vorderrad zu kämpfen. Alle hatten ähnliche Probleme, doch ich konnte beobachten, dass es bei uns schlimmer war als bei den anderen.»

«Ich bin glücklich, dass ich das Rennen beenden konnte, das war wichtig, denn ich wollte nicht ohne ein gutes Ergebnis heimfahren. Es ist uns klar, dass zwei Fahrer vor uns mit einem technischen Defekt ausgefallen sind und wir davon profitiert haben, aber wir sind trotzdem froh mit diesem Ergebnis. Wir hatten wirklich starke Probleme und ich war am Ende sehr Müde, es waren die schwierigsten Bedingungen aller Zeiten», stellte der Suzuki-Werksfahrer fest.

«Ich konnte mit Nakagami auf die beiden Yamaha-Piloten aufschließen, das war nicht schlecht. Anschließend hatte ich leider mehr zu kämpfen mit dem Vorderrad und ich konnte nicht mehr angreifen. Ich freue mich auf das kommende Wochenende in Brünn, denn dort war ich letztes Jahr sehr schnell.»

Mir belegt nach zwei von 13 Rennen den elften Platz in der MotoGP-Gesamtwertung, Suzuki ist Fünfter in der Herstellerwertung. Sein bisher bestes Ergebnis (Platz 5 beim Australien-GP 2019) egalisierte er in Jerez.

Ergebnisse MotoGP Jerez/E:

1. Fabio Quartararo (F), Yamaha, 41:22,666 min
2. Maverick Viñales (E), Yamaha, +4,495 sec
3. Valentino Rossi (I), Yamaha, +5,546
4. Takaaki Nakagami (J), Honda, +6,113
5. Joan Mir (E), Suzuki, +7,693
6. Andrea Dovizioso (I), Ducati, +12,554
7. Pol Espargaró (E), KTM, +17,488
8. Alex Márquez (E), Honda, +19,357
9. Johann Zarco (F), Ducati, +23,523
10. Alex Rins (E), Suzuki, +27,091
11. Tito Rabat (E), Ducati, +33,628
12. Bradley Smith (GB), Aprilia, +36,306
13. Cal Crutchlow (GB), Honda, +45,683

WM-Stand nach 2 von 13 Rennen:

1. Quartararo, 50 Punkte. 2. Viñales 40. 3. Dovizioso 26. 4. Nakagami 19. 5. Pol Espargaró 19. 6. Rossi 16. 7. Miller 13. 8. Alex Márquez 12. 9. Zarco 12. 10. Morbidelli 11. 11. Mir 11. 12. Bagnaia 9. 13. Oliveira 8. 14. Petrucci 7. 15. Rabat 7. 16. Rins 6. 17. Smith 5. 18. Binder 3. 19. Crutchlow 3.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 25.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 25.11., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
» zum TV-Programm
8DE