MotoGP-WM in Europa: Casey Stoner übt Kritik

Von Otto Zuber
MotoGP
Casey Stoner

Casey Stoner

Die MotoGP-WM hat den Fans in diesem Jahr bisher beste Unterhaltung geboten, wie auch der frühere GP-Star Casey Stoner weiss. Trotzdem stellt der Australier den WM-Status der Corona-Saison in Frage.

Fünf der 14 geplanten MotoGP-Rennen haben die Stars der Königsklasse in dieser Saison Saison bereits bestritten und die Fans wurden dabei bestens unterhalten. Sie erlebten packende Duelle, spektakuläre Stürze und mit Fabio Quartararo, Brad Binder und Miguel Oliveira auch drei Premierensieger. Die Top-3 der WM-Tabelle trennen vor den beiden Misano-Runden nur 14 Punkte.

Auch dem ehemaligen GP-Piloten Casey Stoner gefällt die ausgeglichene WM-Situation, die durch die Verletzungspause von Marc Márquez entstanden ist. Dennoch stellt der Australier mit Blick auf die diesjährigen GP-Gaststätten den WM-Status in der Saison 2020 in Frage. Denn das einzige Rennwochenende der Motorrad-WM, das ausserhalb von Europa stattfand, ist der Auftakt in Katar. Dort warn allerdings nur die beiden kleineren WM-Klassen Moto2 und Moto3 unterwegs.

Die restlichen Kräftemessen gehen allesamt in Europa über die Bühne, auf neun verschiedenen Rennstrecken, fünf Mal werden auf dem gleichen Rundkurs an aufeinanderfolgenden Wochenenden zwei WM-Läufe ausgetragen. Und genau das stört Stoner, wie er im «In the Fast Lane»-Podcast der Australian Grand Prix Corporation erklärt.

«Ich denke, es ist fantastisch, dass wir wieder Rennen fahren und das Ganze so gut es geht über die Bühne gebracht wird», sagt der zweifache Weltmeister. Allerdings habe er Mühe mit der Bezeichnung Weltmeisterschaft, fügt er an. «Das ist in diesem Jahr etwas schwierig. Man fährt auf einigen Strecken zwei Rennen, und wenn die Auswahl der WM-Gaststätten einem Fahrer passt, dann ist das wirklich ein grosser Vorteil.» Vom Racing selbst sei er aber ein grosser an. «Das ist fantastisch», schwärmt er.

WM-Stand nach 5 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 70 Punkte. 2. Dovizioso 67. 3. Miller 56. 4. Binder 49. 5. Vinales 48. 6. Nakagami 46. 7. Rossi 45. 8. Mir 44. 9. Oliveira 43. 10. Pol Espargaró 35. 11. Morbidelli 32. 12. Zarco 30. 13. Rins 29. 14. Petrucci 25. 15. Alex Márquez 15. 16. Aleix Espargaró 15. 17. Lecuona 13. 18. Bagnaia 9. 19. Smith 8. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 5 von 14 Rennen:

1. Yamaha 88. 2. Ducati 87. 3. KTM 82. 4. Suzuki 57. 5. Honda 46. 6. Aprilia 20.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE