Misano FP1: Viñales-Bestzeit – 11. Rossi – 14. Dovi

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Maverick Viñales

Maverick Viñales

Das erste freie MotoGP-Training in Misano wurde dominiert von Yamaha-Star Maverick Viñales. 2. Quartararo. Zwei Aprilia in den Top-5! Die beste KTM auf Platz 9 mit Pol Espargaró.

Nach zwei freien Wochenenden findet an diesem Wochenende das sechste Stelldichdein der MotoGP-Asse statt – auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli in Misano Adriatico. Einige offene Fragen begleiten die Teams bei diesem Grand Prix: Wann kommt Marc Márquez zurück? in Barcelona oder erst in Aragón? Wie besetzt Ducati das Werksteam 2021? Wann verkündet Rossi endlich den Deal mit Petronas-Yamaha? Was wird Dovi in Zukunft machen?

Jetzt steht vorerst wieder einmal die Action auf der Rennstrecke im Vordergrund. Pol Espargaró setzte sich gleich nach fünf Minuten mit 1:34,115 min auf Platz 1 vor Bruder Aleix, Morbidelli, Smith, Bradl, Quartararo und Zarco sowie Binder, Mir und Viñales. 11. Rossi.

Nach 15 Minuten flitzte Maverick Viñales mit der Werks-Yamaha und einer Zeit von 1:33,479 min auf Platz 1. Dahinter Pol Espargaró (+ 0,128 sec), Morbidelli, Zarco, Quartararo, Rossi, Mir, Aleix Espargaró, Bagnaia, Miller, Rins. 12. Bradl. 13. Crutchlow. 14. Smith. 15. Nakagami. 21. Dovizioso, + 1,877 sec.

Dovizioso kehrte nach fünf Runden an die Box zurück, er meldete Elektronikprobleme. Deshalb lag er so weit zurück.

Fabio Quartararo verbesserte dann die Bestzeit von Viñales auf 1:33,435 min. Maverick lag jetzt 0,044 sec zurück. 3. Pol Espargaró, + 0,172 sec. 4. Morbidelli. 5. Zarco. 6. Mir. 7. Rossi. 8. Aleix Espargaró. 9. Bagnaia. 10. Miller. - 12. Bradl.

Nach 30 von 45 Minuten hielt sich Stefan Bradl im FP1 (+ 0,888 sec) immer noch als bester Honda-Pilot an 13. Stelle.

Zehn Minuten vor dem Ende führte weiter Quartararo vor Viñales, Mir, Miller, Pol Espargaró, Morbidelli, Zarco, Binder, Rossi, Rins. 11. Smith. 12. Alex Espargaró. 13. Bagnaia. 14. Bradl. 15. Alex Márquez. 16. Petrucci. 17. Crutchlow.

Dann sauste Dovizioso auf Platz 9, jetzt fehlten ihm noch 0,433 sec auf die Bestzeit.

Doch Quartararo war mit seinem Latein noch nicht am Ende. Er sorgte mit 1:32,848 min für eine neue Bestzeit, wurde aber von Viñales mit 1:32,760 übertrumpft. 3. Aleix Espargaró. 4. Zarco. 5. Smith, also zwei Aprilia in den Top-5!

Pecco Bagnaia (Schienbeinbruch im FP1 in Brünn am 7.8.) kam gestern noch mit einer Krücke zur Pressekonferenzund schaffte im FP1 Rang 18 auf der Pramac-Ducati. «Ich habe viel Zeit bei der Physiotherapie und beim Training verbracht, um es möglich zu machen, hier in Misano zu sein. Ich bin nicht bei 100 Prozent, aber es geht mir recht gut. Der Freitag wird sehr wichtig, um zu sehen, in welcher Verfassung ich bin. Aber ich glaube, es kann ein positives Wochenende werden.»

Viñales schaffte dann sogar noch eine Zeit von 1:32,198 min.

Und danach durfte die Konkurrenz rätseln: Warum ist Yamaha in Misano auf dem neuen Belag so überlegen, obwohl Testfahrer Jorge Lorenzo dort nie gefahren ist?

Ergebnisse FP1 MotoGP, Misano, 11.9.

1. Viñales, Yamaha, 1:32,198
2. Quartararo, Yamaha, + 0,550
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,751
4. Zarco, Ducati, + 0,983
5. Smith, Aprilia, + 0,1,046
6. Mir, Suzuki, + 1,299
7. Miller, Ducati, + 1,304
8. Crutchlow, Honda, + 1,340
9. Pol Espargaró, KTM, + 1,371
10. Nakagami, Honda, + 1,456
11. Rossi, Yamaha, + 1,495
12. Morbidelli,  Yamaha, + 1,496
13. Binder, KTM, + 1,630
14. Dovizioso, Ducati, + 1,670
15. Alex Márquez, Honda, + 1,723
16. Rins, Suzuki, + 1,842
17. Petrucci, Ducati, + 1,903
18. Bagnaia, Ducati, + 1,956
19. Bradl, Honda, + 2,125
20. Lecuona, KTM, + 2,355
21. Rabat, Ducati, + + 2,421
22. Oliveira, KTM, + 2,447

Ergebnisse FP1 Moto3, Misano, 11.9.

1. Raúl Fernandez, KTM 1:42,501.
2. Rodrigo, Honda, + 0,234
3. Sasaki, Honda, KTM, + 0,566
4. McPhee, Honda, + 0,627
5. Vietti, KTM, + 0,645
6. Nepa, KTM, + 0,793
7. Arbolino, Honda, + 0,799
8. Arenas, KTM, + 0,817
9. Suzuki, Honda, + 0,899
10. Garcia, Honda,. + 0,917
Ferner:
22. Barry Baltus, KTM, + 1,879
27. Jason Dupasquier, KTM, + 2,458
29. Max Kofler, KTM, + 2,812

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 30.11., 21:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 30.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 30.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE