Enea Bastianini: In welches Team steckt ihn Ducati?

MotoGP
Enea Bastianini

Enea Bastianini

Der italienische Moto2-WM-Kandidat Enea Bastianini hat einen MotoGP-Werksvertrag mit Ducati Corse unterzeichnet, das Team ist noch offen.

Der verrückte MotoGP-Fahrermarkt ist um eine Sensation reicher. Enea Bastianini bestätigte am Freitag gegenüber Dorna, dass er einen MotoGP-Deal bei Ducati unterzeichnet hat. Der 22-Jährige gilt seit Jahren als Top-Talent, schaffte aber in der Moto3-Klasse keinen WM-Titel. Sein Wechsel zu Ducati war seit drei Wiochen ein offenes Geheimnis, Fahrer-Manager Carlo Pernat hatte das Geheimnis in Spielberg ausgeplaudert. SPEEDWEEK.com hat berichtet.

«Ja, es stimmt, dass ich einen Vertrag mit Ducati unterschrieben habe», strahlt der Italiener. «Im Moment kenne ich das Team noch nicht. Ich weiß es noch nicht, aber vielleicht wird es in der nächsten Woche dann soweit sein. Dann wird es möglich sein, das bekanntzugeben.»

Bastianini absolviert sein zweites Jahr in der Moto2-Klasse im Team von Italtrans auf einer Kalex. Er konnte sich kontinuierlich steigern und in der laufenden Saison bereits zwei Rennen in Jerez und Brünn gewinnen. In der WM-Tabelle fehlen dem Mann aus Rimini nur acht Punkte auf WM-Leader Luca Marini. Er ist punktegleich mit Jorge Martin, der jedoch Misano-1 auf jeden Fall wegen einer Corona-Infektion auslassen muss.

«La Bestia», wie Bastianini genannt wird, lobt Ducati. «Es ist eine gute Sache für mich, bei Ducati zu sein. Es ist ein italienisches Bike und wie eine Familie. Ich denke, ich kann auch in der MotoGP-WM schnell sein, aber wir werden sehen.»

Wie bei Ducati die Sitze verteilt werden, ist noch höchst fraglich. Es könnte sein, dass Bastianini einen der Plätze bei Pramac erbt, wenn neben Jack Miller auch Rossi-Schützling Francesco «Pecco» Bagnaia 2021 im Werksteam fahren wird. Aber SPEEDWEEK.com traut dort Jorge Lorenzo die besten Chancen zu.

Deshalb könnte das Fahrerduo bei Pramac Jorge Martin und Pecco Bagnaia lauten, Bastianini würde dann bei Avintia Esponsorama landen.

Und wenn Zarco oder Bagnaia neben Miller ins Werksteam befördert wird, würde das Pramac-Aufgebot aus Jorge Martin und Bagnaia oder Zarco bestehen. In den nächsten zwei Wochen soll eine Entscheidung fallen.

Zur Erinnerung: Ducati wollte die Werksfahrer-Frage bereits vor Misano geklärt haben.

Ebenfalls interessant: Avintia-Teammanager Ruben Xaus erklärte am Freitag, dass der Franzose Johann Zarco (30) im Jahr 2021 nicht mehr in seinem Team fahren wird. An seiner Stelle soll laut Xaus ein aktueller Moto2-Fahrer ins Team kommen.

Somit Bastianini bestätigt sich die Vermutung, dass für Bastianini auch Esponsorama-Avintia in Frage kommt, natürlich mit dem Wissen um einen kugelsicheren Ducati-Werksvertrag udn entsprechender Unterstützung.

Und: Ducati hätte somit eine weitere heiße Aktie für die Zukunft geparkt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE