Dovizioso: «Yamaha wird in eigenem Rennen fahren»

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Als Neunter im MotoGP-Qualifying verlor Andrea Dovizioso aus dem Ducati-Werksteam fast 8/10 sec auf Polesetter Maverick Vinales (Yamaha). Seine Vorhersage für den ersten Misano-GP ist entsprechend düster.

Yamaha-Star Maverick Vinales fuhr in 1:31,411 min in Misano einen Pole-Rekord, über den die Konkurrenz nur staunen kann. Bereits der zweitplatzierte Franco Morbidelli verlor 0,312 sec, Vizeweltmeister Andrea Dovizioso landete nur auf dem neunten Rang.

Dovi büßte 0,773 sec auf Vinales ein und war auch nur drittbester Ducati-Pilot hinter Jack Miller (5.) und Pecco Bagnaia (6.). Die ersten vier Plätze werden von den vier Yamaha-Fahrern im Feld besetzt.

«Sie werden am Sonntag ihr eigenes Rennen fahren», ist Dovizioso überzeugt. «Hinter ihnen wird es eine große Gruppe geben mit Ducati, Suzuki und eventuell einigen KTM. Alle von Platz 5 bis 10 haben eine ähnliche Pace, in 27 Runden wird viel passieren. Für mich wäre die zweite Startreihe möglich gewesen, ich brachte meine besten Sektorenzeiten aber nicht in einer Runde zusammen. Das wäre wichtig gewesen, weil die Strecke in Misano sehr eng ist.»

Ergebnisse Misano, MotoGP, Q2:

1. Viñales, Yamaha, 1:31,411 min
2. Morbidelli, Yamaha, 1:31,723
3. Quartararo, Yamaha, 1:31,791
4. Rossi, Yamaha, 1:31,877
5. Miller, Ducati, 1:32,052
6. Bagnaia, Ducati, 1:32,054
7. Rins, Suzuki, 1:32,090
8. Mir, Suzuki, 1:32,102
9. Dovizioso, Ducati, 1:32,184
10. Zarco, Ducati, 1:32,218
11. Pol Espargaró, KTM, 1:32,266
12. Oliveira, KTM, 1:32,323

Die weitere Startaufstellung:

13. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:32,295
14. Nakagami, Honda, 1:32,382
15. Petrucci, Ducati, 1:32,418
16. Binder, KTM, 1:32,534
17. Rabat, Ducati, 1:32,791
18. Lecuona, KTM, 1:32,838
19. Bradl, Honda, 1:32,915
20. Smith, Aprilia, 1:33,166
21. Alex Márquez, Honda, 1:33,333

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
6DE