Iker Lecuona: Gute Pace, aber die KTM abgewürgt

MotoGP
Iker Lecuona vor Alex Marquez

Iker Lecuona vor Alex Marquez

Nach zwei Top-10-Ergebnissen schaffte es Iker Lecuona aus dem Team Red Bull KTM Tech3 im ersten Misano-GP nur auf Platz 14. An der Pace des spanischen MotoGP-Piloten lag es nicht.

Iker Lecuona hatte die Pace, um in Misano sein drittes Top-10-Ergebnis in Folge einzufahren, doch eine Strafe wegen mangelnder Reglement-Kenntnis vermieste ihm alle Hoffnungen. So kam der Red Bull-KTM-Tech3-Pilot nur als 14. ins Ziel, beinahe 20 Sekunden hinter Sieger Franco Morbidelli (Petronas Yamaha).

«Das Ergebnis geht auf meine Kappe», meinte Lecuona. «Beim Start zur Warm-up-Runde habe ich versehentlich den Motor abgwürgt, ich weiß nicht warum. Mir gelang es immerhin, den Motor wieder anzubekommen. Ich musste daraufhin zwar im Rennen einen Long-lap-Penalty in Kauf nehmen, das war aber besser als aus der Boxengasse zu starten. Die Pitlane in Misano ist sehr lang, mein Rennen wäre kaputt gewesen. Einen Long-lap-Penalty kann man besser managen.»

Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal erläuterte gegenüber SPEEDWEEK.com: «Bei Iker ging vor der Aufwärmrunde das Triebwerk aus. Er brachte es zwar wieder in Gang, aber er hat dann die Warm-up-Lap direkt hinter statt vor dem dem Safety Car absolviert. In so einem Fall musst du dann aus der Boxengasse starten. Das wusste Iker nicht, er ist deshalb auf seinen Startplatz gerollt. Dadurch hat er den Penalty bekommen.»

Poncharal lobte aber das taktische Geschick seines 20-jährigen MotoGP-Rookies. «Iker hat das alles sehr clever gemacht. Denn während viele Fahrer in der Hektik der ersten Runden nicht auf die Boxentafel schauen, hat er gleich nach der ersten Runde gesehen, dass er den Long-Lap-Penalty bekommen hat. Er hat dann in dieser Runde die Stelle genau besichtigt, wo er den Umweg fahren musste und sich eine Strategie zurechtgelegt. Nachher hat er die Strafe recht flott absolviert, er hat keine vier Sekunden verloren. Er war nicht so schnell wie Zarco in Brünn, aber ein Start aus der Boxengasse hätte viel mehr Zeit gekostet. Ohne den Penalty wäre Iker vielleicht auf Platz 13 gelandet.»

«Meine Pace im Rennen war sehr gut, ich konnte trotz der Strafe die Lücke zu den Leuten vor mir immer weiter schließen», erzählte der Spanier. «Vier oder fünf Fahrer konnte ich überholen und letztlich 14. werden. Ich fuhr die schnellste Runde aller KTM-Piloten. Gegenüber Petrucci war ich sehr stark auf der Bremse, gegen Alex Márquez hatte ich länger zu kämpfen. Ihn musste ich dreimal überholen, bis ich vor ihm bleiben konnte.»

Ergebnisse MotoGP Misano/I:

1. Morbidelli, Yamaha, 27 Runden in 42:02,272 (=162,8 km/h)
2. Bagnaia, Ducati, + 2,217 sec
3. Mir, Suzuki, + 2,290
4. Rossi, Yamaha, + 2,643
5. Rins, Suzuki, + 4,044
6. Viñales, Yamaha, + 5,383
7. Dovizioso, Ducati, + 10,358
8. Miller, Ducati, + 11,155
9. Nakagami, Honda, + 10,839 (eine Position zurückversetzt)
10. Pol Espargaró, KTM, +12,030
11. Oliveira, KTM, + 12,376
12. Binder, KTM, + 12,405
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,142
14. Lecuona, KTM, + 19,914
15. Zarco, Ducati, + 20,152
16. Petrucci, Ducati, + 22,094
17. Alex Márquez, Honda, + 22,473
18. Bradl, Honda, + 37,856
19. Smith, Aprilia, + 1:18,831 min

Fahrer-WM nach 6 von 14 Rennen: 1. Dovizioso, 76 Punkte. 2. Quartararo 70. 3. Miller 64. 4. Mir 60. 5. Viñales 58. 6. Rossi 58. 7. Morbidelli 57. 8. Binder 53. 9. Nakagami 53. 10. Oliveira 48. 11. Pol Espargaró 41. 12. Rins 40. 13. Zarco 31. 14. Bagnaia 29. 15. Petrucci, 25.

Konstrukteurs-WM nach 6 von 14 Rennen: 1. Yamaha, 113 Punkte. 2. Ducati 107. 3. KTM 88. 4. Suzuki 73. 5. Honda 53. 6. Aprilia 23.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 23.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mi. 23.09., 11:30, ORF Sport+
    Porsche Sprint Challenge Central Europe
  • Mi. 23.09., 11:35, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 23.09., 12:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Mi. 23.09., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 3
  • Mi. 23.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Mi. 23.09., 15:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mi. 23.09., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 23.09., 16:30, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
6DE