Misano-Test: Tagesbestzeit Maverick Viñales (Yamaha)

Von Mario Furli
MotoGP
Maverick Viñales in Misano

Maverick Viñales in Misano

Maverick Viñales legte einmal mehr eine Test-Bestzeit hin, bei Yamaha gab es einige Neuheiten. Takaaki Nakagami (Honda) und Johann Zarco (Ducati) folgten auf den Plätzen 2 und 3.

Die Vormittags-Session beim eintägigen Misano-Test beendete Red Bull-KTM-Werksfahrer Pol Espargaró in 1:32,054 min mit Bestzeit. Nach der Mittagspause schaltete die Ampel um 14 Uhr wieder auf grün, Francesco Bagnaia und Andrea Dovizioso gingen am Nachmittag aber nicht mehr auf den «Misano World Circuit Marco Simoncelli»: «Pecco» wollte sein Schienbein schonen, «Dovi» hatte sein Programm schon am Vormittag erfolgreich absolviert.

Um 16 Uhr hielt sich Avintia-Ducati-Pilot Johann Zarco in 1:32,163 min vorne, eine halbe Stunde später löste ihn Suzuki-Werksfahrer Joan Mir in 1:32,162 min ab. Fünf Minuten später war es dessen Teamkollege Alex Rins, der eine 1:32,114 min fuhr.

Als noch 45 Minuten auf der Uhr standen, setzte Maverick Viñales in 1:31,532 min eine neue Richtzeit, die bis zum Schluss Bestand haben sollte. Hinter dem Yamaha-Werksfahrer landeten LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami (+ 0,271 sec) und Zarco (+ 0,367 sec).

Valentino Rossi war nur auf Platz 17 der kombinierten Zeitenliste zu finden: Der neunfache Weltmeister startete keine Zeitattacke, gehörte mit 43 Runden allein am Nachmittag aber zu den fleißigeren Fahrern. An seiner M1 war unter anderem ein auffällig langer Auspuff gesichtet worden. Yamaha testete zudem eine neue Karbon-Schwinge.

Noch mehr Umläufe als Rossi absolvierten in der zweiten Session, die nach einem technischen Problem an der Ducati von Tito Rabat kurzzeitig unterbrochen werden musste, nur Fabio Quartararo (56 Runden), Bradley Smith (48), Danilo Petrucci (44) und Viñales (44).

Übrigens: Nach der karierten Flagge durften die MotoGP-Stars noch für einige Practice-Starts auf die Strecke – eine gute Chance für Aprilia und ihr neues Holeshot-Device.

Misano-Test, 15. September, Session 2:

1. Viñales, Yamaha, 1:31,532 min
2. Nakagami, Honda, 1:31,803
3. Zarco, Ducati, 1:31,899
4. Rins, Suzuki, 1:32,114
5. Mir, Suzuki, 1:32,162
6. Pol Espargaró, KTM, 1:32,255
7. Quartararo, Yamaha, 1:32,336
8. Binder, KTM, 1:32,453
9. Alex Márquez, Honda, 1:32,480
10. Miller, Ducati, 1:32,510
11. Oliveira, KTM, 1:32,565
12. Smith, Aprilia, 1:32,590
13. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:32,650
14. Petrucci, Ducati, 1:32,679
15. Rossi, Yamaha, 1:32,946
16. Rabat, Ducati, 1:33,306

Misano-Test, 15. September, Session 1:

1. Pol Espargaró, KTM, 1:32,054 min
2. Mir, Suzuki, 1:32,182
3. Bagnaia, Ducati, 1:32,207
4. Rins, Suzuki, 1:32,233
5. Dovizioso, Ducati, 1:32,290
6. Nakagami, Honda, 1:32,298
7. Viñales, Yamaha, 1:32,319
8. Quartararo, Yamaha, 1:32,353
9. Zarco, Ducati, 1:32,445
10. Alex Márquez, Honda, 1:32,516
11. Oliveira, KTM, 1:32,529
12. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:32,535
13. Miller, Ducati, 1:32,626
14. Petrucci, Ducati, 1:32,821
15. Binder, KTM, 1:32,857
16. Rossi, Yamaha, 1:32,946
17. Smith, Aprilia, 1:33,428
18. Rabat, Ducati, 1:33,460

Misano-Test, 15. September, kombiniert:

1. Viñales, Yamaha, 1:31,532 min
2. Nakagami, Honda, 1:31,803
3. Zarco, Ducati, 1:31,899
4. Pol Espargaró, KTM, 1:32,054
5. Rins, Suzuki, 1:32,114
6. Mir, Suzuki, 1:32,162
7. Bagnaia, Ducati, 1:32,207
8. Dovizioso, Ducati, 1:32,290
9. Quartararo, Yamaha, 1:32,336
10. Binder, KTM, 1:32,453
11. Alex Márquez, Honda, 1:32,480
12. Miller, Ducati, 1:32,510
13. Oliveira, KTM, 1:32,529
14. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:32,535
15. Smith, Aprilia, 1:32,590
16. Petrucci, Ducati, 1:32,679
17. Rossi, Yamaha, 1:32,946
18. Rabat, Ducati, 1:33,306

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 13:05, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mo. 28.09., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 28.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 28.09., 16:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 16:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
6DE