Takaaki Nakagami (Honda): Keine Eile mit dem Vertrag

Von Nora Lantschner
MotoGP
Takaaki Nakagami geht zuversichtlich in den Catalunya-GP

Takaaki Nakagami geht zuversichtlich in den Catalunya-GP

LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami will sich voll auf seine MotoGP-Saison 2020 konzentrieren, denn: «Wir sind auch noch im Spiel für die Weltmeisterschaft», wie er vor dem Catalunya-GP betonte.

Takaaki Nakagami verriet am Donnerstag vor dem Catalunya-GP, dass er als Vorbereitung auf das achte Rennen des Jahres unter anderem einen genauen Blick auf die Rundenzeiten von Vorjahressieger Marc Márquez geworfen habe. «Es ist schwierig, die Pace im Rennen zu halten», lautete das Fazit des LCR-Fahrers, der den Fokus in den kommenden Tagen daher auf das Renn-Setup seiner RC213V des Jahrgangs 2019 legen will.

Beim Emilia Romagna-GP belegte der 28-jährige Japaner zuletzt den sechsten Platz, vor Repsol-Honda-Rookie Alex Márquez. Auch in der WM-Tabelle ist «Taka» nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Marc Márquez und Cal Crutchlow als Sechster der bestplatzierte Honda-Pilot.

Weil sich Honda schon im Juli mit lobenden Worten vom 34-jährigen Briten verabschiedete und ihm alles Gute für die Zukunft wünschte, wird davon ausgegangen, dass Nakagami im Honda-Kundenteam auch für 2021 gesetzt ist.

«Ich habe noch nicht mit HRC verhandelt», versicherte der Japaner in Montmeló. «Zwischen den zwei Misano-GP haben wir kurz mit Kuwata san von HRC über meine Zukunft gesprochen. Der erste Eindruck war wirklich positiv, aber wir haben Zeit. Deshalb will ich mich im Hinblick auf den Vertrag nicht stressen. Den ersten Schritt haben wir gemacht, hoffentlich können wir schon bald einen weiteren Schritt machen. Mal sehen, ich bin da recht ruhig und auch HRC hat keinen Druck gemacht. Wir müssen die kleinen Details überprüfen, dann werden wir sehen.»

Zur Situation bei Honda sagte Taka: «Ich habe in diesem Moment keine Informationen zu Marc bekommen, aber ich wünsche ihm, dass er sich schnell erholt. Ich habe nur gestern ein paar Neuigkeiten gelesen. Hoffentlich kann er bald zurückkommen, vielleicht in Aragón. Im Moment ist die Situation die, die sie ist. Wir kümmern uns aber um unseren Job und sind voll konzentriert auf unsere Saison.»

Mit nur 21 Punkten Rückstand auf den WM-Leader Andrea Dovizioso gibt sich der LCR-Honda-Pilot selbstbewusst: «Wir sind auch noch im Spiel für die Weltmeisterschaft. Ein Podium ist an diesem Wochenende unser Ziel.»

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE