Pechvogel Cal Crutchlow: Bänderriss in Barcelona

Von Otto Zuber
MotoGP
Cal Crutchlow

Cal Crutchlow

Die Pechsträhne von Cal Crutchlow reisst nicht ab. Nachdem der LCR-Honda-Star in Misano wegen den Nachwirkungen seiner Unterarm-OP hatte aufgeben müssen, rutschte er nun in Barcelona aus und verletzte sich dabei.

Es ist eine weitere bittere Pille für den vom Pech verfolgten Briten Cal Crutchlow: In Barcelona rutschte er beim Verlassen der Kabine, in der die PCR-Tests durchgeführt werden, aus. Dabei zog er sich einen Bänderriss am linken Sprunggelenk zu. Dies bestätigte Dr. Max Ibañez, der zum Team des MotoGP-Arztes Dr. Xavier Mir gehört.

Letzterem hatte der 34-Jährige vor dem unglücklichen Ausrutscher noch einen Besuch abgestattet, um seinen rechten Unterarm untersuchen zu lassen. Denn diesen hatte er zuletzt wegen «arm pump»-Beschwerden operieren lassen. Danach schwoll der Unterarm stark an, bis er zuletzt so dick wie sein Oberschenkel war, weil sich so viel Wundwasser angesammelt hatte.

In Misano musste er deshalb aufgeben, danach erklärte er zerknirscht: «Ich werde weiter trainieren. Ich kann mit dem Arm natürlich keine Physio machen, aber ich werde die Druckkammer nutzen und muss die Flüssigkeit rausbekommen. Der Arm muss einfach besser heilen.» Dies tat er erfreulicherweise, der Zustand der Narbe sei sehr viel besser als noch vor einer Woche, teilt das Team mit.

Man werde alles daran setzen, um am Freitag wie geplant ins Catalunya-Wochenende zu starten, heisst es in der LCR-Honda-Mitteilung weiter. Für Crutchlow war die Unterarm-OP bereits der zweite Eingriff in diesem Jahr. Beim Saisonauftakt in Jerez hatte er sich eine Fraktur am linken Kahnbein zugezogen, die eine Operation nach sich gezogen hatte.

Ergebnis MotoGP, Emilia Romagna-GP, 20. September

1. Viñales, Yamaha, 27 Runden in 41:55,846 min
2. Mir, Suzuki, + 2,425 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 4,528
4. Quartararo, Yamaha, + 6,419
5. Oliveira, KTM, + 7,368
6. Nakagami, Honda, + 11,139
7. Alex Márquez, Honda, + 11,929
8. Dovizioso, Ducati, + 13,113
9. Morbidelli, Yamaha, + 15,880
10. Petrucci, Ducati, + 17,682
11. Zarco, Ducati, + 23,144
12. Rins, Suzuki, + 24,962
13. Smith, Aprilia, + 30,008

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 11:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup - Österreich
  • Sa. 24.10., 11:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - Liqui Moly Grand Prix von Teruel
  • Sa. 24.10., 13:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:40, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 24.10., 13:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm
6DE