Teruel-GP, Q1: Pol Espargaró und Johann Zarco weiter

Von Nora Lantschner
MotoGP
Pol Espargaró stürmte ins Q2

Pol Espargaró stürmte ins Q2

Pol Espargaró (KTM) und Johann Zarco (Ducati) lösten im MotorLand Aragón die letzten zwei Tickets für die zweite Qualifying-Session der MotoGP-Klasse. Andrea Dovizioso wird beim Teruel-GP nur auf Startplatz 17 stehen.

Nach dem spannenden dritten freien Training (Top-10 in 0,382 sec) fanden sich in Aragón zum zweiten Mal in Folge alle Ducati-Piloten im Q1 wieder. Dort trafen sie bei 21 Grad Luft- und 31 Grad Asphalttemperatur unter anderen auf die Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder und Pol Espargaró.

Die Aufgabenstellung war klar: Nur die Top-2 steigen noch in die entscheidende zweite Qualifying-Session auf, in der die Startplätze 1 bis 12 für das elfte MotoGP-Rennen der Saison 2020 entschieden werden.

Die Richtzeit setzte Jack Miller in 1:47,394 min, damit lag er zur Halbzeit der 15-minütigen Session 0,454 sec vor Pol Espargaró. Dessen KTM-Teamkollege Binder musste dagegen eine gute Runde abbrechen, nachdem er auf der Bremse zu spät dran war und weit ging.

Vor dem zweiten Run fand sich Andrea Dovizioso auf Platz 4 wieder, nur 0,021 sec hinter Aprilia-Pilot Aleix Espargaró, der seinerseits nur 0,002 sec hinter seinem Bruder lag.

Stefan Bradl, der im FP3 noch den Chassis-Vergleich fortsetzte und im FP4 in Kurve 2 einen Sturz verzeichnete, war als Achter 0,703 sec langsamer als Miller.

Fünf Minuten vor Schluss hängte sich Dovizioso an das Hinterrad seines Markenkollegen Miller, der erste Versuch wurde aber abgebrochen. Bei Binder gab es unterdessen rote Sektoren, es reichte am Ende der Runde aber nur für Platz 4. Pol Espargaró verbesserte seine persönliche Rundenzeit ebenfalls, auf Miller fehlten ihm aber noch 0,212 sec.

Dovi kam auch im Schlepptau von Miller nur auf Rang 3, während Pol Espargaró in 1:47,071 min eine neue Bestzeit setzte – und Bradl auf Platz 3 stürmte! Binder und Aleix Espargaró schoben sich in letzter Sekunde aber noch vor den Deutschen – und Zarco, der als Zweiter sogar Miller aus dem Q2 schmiss. Der Australier registrierte das sichtlich erbost.

Teruel-GP, MotoGP, Q1 (24.10.):

1. Pol Espargaró, KTM, 1:47,071 min
2. Zarco, Ducati, 1:47,303
3. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:47,372
4. Miller, Ducati, 1:47,394
5. Binder, KTM, 1:47,478
6. Bradl, Honda, 1:47,585
7. Dovizioso, Ducati, 1:47,747
8. Bagnaia, Ducati, 1:47,759
9. Petrucci, Ducati, 1:47,855
10. Rabat, Ducati, 1:48,114
11. Smith, Aprilia, 1:48,402

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE