Maverick Viñales (Yamaha): Noch nicht ganz zufrieden

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Maverick Viñales ließ es am Samstagmorgen etwas ruhiger angehen

Maverick Viñales ließ es am Samstagmorgen etwas ruhiger angehen

Maverick Viñales beendete den Samstagmorgen beim Teruel-GP mit einem guten Gefühl. Ganz zufrieden war der Spanier trotz des vierten Platzes aber noch nicht. Außerdem drehte er nur 14 Runden. In FP4 steht noch Arbeit an.

Maverick Viñales befindet sich in Schlagdistanz. Das war am Freitag der Fall und auch am Samstagmorgen mischte der Spanier vorne mit. Da Teamkollege Valentino Rossi aufgrund seines positiven PCR-Tests beim Teruel-GP nicht mit dabei ist, ist der Yamaha-Fahrer auf sich alleine gestellt.

Nach den ersten drei Trainingseinheiten liegt Viñales auf dem vierten Platz und hat damit das Ticket für Q2 gelöst. Sein Rückstand auf Marken-Kollege Franco Morbidelli beträgt 0,140 sec.

Sein Fazit: «Ich bin heute Morgen recht gut gefahren. Ich bin noch nicht zu 100 Prozent zufrieden mit dem Motorrad, aber wir haben auch Zeit, um im vierten Freien Training noch einmal einen Schritt zu machen. Wir haben eine klare Richtung, auf die wir hinarbeiten.»

Dabei ließ es Viñales noch etwas ruhiger angehen. Zunächst blieb er in der Box, um die Rivalen am Bildschirm zu verfolgen. Er erklärt: «Ich bin nur 14 Runden gefahren, aber trotzdem bin ich insgesamt recht zufrieden. Ich denke, wir haben gute Aussichten. Wir werden versuchen, im nächsten Training besser und konsequenter zu sein und ich werde mehr Runden drehen.»

Teruel-GP, MotoGP, kombinierten Zeiten nach FP3 (24.10.)

1. Morbidelli, Yamaha, 1:47,333 min
2. Nakagami, Honda, + 0,059
3. Quartararo, Yamaha, + 0,068 sec
4. Viñales, Yamaha, + 0,140 sec
5. Alex Márquez, Honda, + 0,213
6. Lecuona, KTM, + 0,215
7. Rins, Suzuki, + 0,221
8. Oliveira, KTM, + 0,292
9. Crutchlow, Honda + 0,329
10. Mir, Suzuki, + 0,382
11. Miller, Ducati, + 0,406
12. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,409
13. Binder, KTM, + 0,489
14. Dovizioso, Ducati, + 0,545
15. Rabat, Ducati, + 0,690
16. Pol Espargaró, KTM, + 0,692
17. Petrucci, Ducati, + 0,763
18. Bagnaia, Ducati, + 0,801
19. Bradl, Honda, + 0,922
20. Smith, Aprilia, + 1,138
21. Zarco, Ducati, + 1,168

Teruel-GP, MotoGP, kombinierten Zeiten nach FP2 (23.10.)

1. Nakagami, Honda, 1:47,782 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,175 sec
3. Crutchlow, Honda, + 0,329
4. Quartararo, Yamaha, + 0,382
5. Mir, Suzuki, + 0,400
6. Alex Márquez, Honda, + 0,402
7. Rins, Suzuki, + 0,408
8. Lecuona, KTM, + 0,578
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,644
10. Pol Espargaró, KTM, + 0,657
11. Bradl, Honda, + 0,662
12. Oliveira, KTM, + 0,745
13. Zarco, Ducati, + 0,750
14. Binder, KTM, + 0,763
15. Morbidelli, Yamaha, + 0,830
16. Smith, Aprilia, + 1,028
17. Petrucci, Ducati, + 1,088
18. Miller, Ducati, + 1,429
19. Dovizioso, Ducati, + 1,458
20. Bagnaia, Ducati, + 1,537
21. Rabat, Ducati, + 1,951

Teruel-GP, MotoGP, FP2 (23.10.)

1. Nakagami, Honda, 1:47,782 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,175 sec
3. Crutchlow, Honda, + 0,329
4. Quartararo, Yamaha, + 0,382
5. Mir, Suzuki, + 0,400
6. Rins, Suzuki, + 0,408
7. Lecuona, KTM, + 0,578
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,644
9. Pol Espargaró, KTM, + 0,657
10. Alex Márquez, Honda, + 0,661
11. Bradl, Honda, + 0,662
12. Oliveira, KTM, + 0,745
13. Zarco, Ducati, + 0,750
14. Binder, KTM, + 0,763
15. Morbidelli, Yamaha, + 0,830
16. Smith, Aprilia, + 1,028
17. Petrucci, Ducati, + 1,088
18. Dovizioso, Ducati, + 1,458
19. Bagnaia, Ducati, + 1,537
20. Rabat, Ducati, + 1,951
21. Miller, Ducati, + 2,012

Teruel, MotoGP FP1, Freitag (23.10.)

1. Márquez, Honda, 1:48,184 min
2. Nakagami, Honda, + 0,438 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,909
4. Bradl, Honda, + 0,819
6. Viñales, Yamaha, 0,992
7. Miller, Ducati, + 1,027
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,121
9. Pol Espargaró, KTM, + 1,125
10. Crutchlow, Honda, + 1,172
11. Zarco, Ducati, + 1,176
12. Rins, Suzuki, + 1,188
13. Oliveira, KTM, + 1,189
14. Petrucci, Ducati, + 1,298
15. Lecuona, KTM, + 1,317
16. Dovizioso, Ducati, + 1,328
17. Quartararo, Yamaha, + 1,437
18. Smith, Aprilia, + 1,543
19. Rabat, Ducati, + 1,762
20. Binder, KTM, + 1,778
21. Bagnaia, Ducati, + 2,076

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE