Pit Beirer (KTM): «Das war eine starke Nummer»

Von Günther Wiesinger
Pol Espargaró wurde starker Vierter!

Pol Espargaró wurde starker Vierter!

Red Bull-KTM brachte beim Teruel-GP als einziger Hersteller neben Yamaha drei Fahrer in die Top-Ten. Motorsport-Direktor Pit Beirer lbte seine Truppe, die sich innerhalb von acht Tagen enorm gesteigert hat.

«Red Bull-KTM revanchierte sich beim Teruel-GP für die Schmach von letzten Sonntag, als kein KTM-RC16-Pilot in die Top-Ten brauste. Pol Espargaró sicherte sich Platz 4, Miguel Oliveira unterlag im Fight um Platz 5 knapp gegen Zarco, und Iker Lecuona verdrängte Cal Crutchlow auf Platz 10. Nur Brad Binder stürzte schon in er ersten Runde, als er Jack Miller ins Heck krachte.
KTM hatte am Freitag bei allen vier Fahrern unterschiedliche Abstimmungen probiert, sich nachher am Abend zusammengesetzt und dann Infos und Eindrücke ausgetauscht.

«Wir haben schon vor dem Rennen geahnt, dass wir heute ein ordentliches Ergebnis erreichen können», freute sich KTM-Motorsport-Direktor im Interview mit ServusTV. «Wir haben letzten Sonntag einen schwierigen Grand Prix erlebt, aber wir haben im Laufe des heutigen Rennens nichts geschenkt bekommen. Wir sind langsam nach vorne gefahren, die Rundenzeiten waren super. Wir konnten innen beim Hochfahren zu Start/Ziel die Gegner überholen. Wir haben das Motorrad wieder auf die Linie gebracht, die wir wollten.»

«Im zweiten Teil des 23-Runden-Rennens wurden unsere Reifen wieder stärker im Vergleich zur Konkurrenz», ergänzte Beirer. «In diesem Stil hat der unser schöner MotoGP-Sommer begonnen… Jetzt hoffen wir, dass wir wieder zur alten Stärke zurückgefunden haben. Genau dadurch zeichnet sich ja eine starke Mannschaft aus, dass man nach einem schwierigen Grand Prix sieben Tage später wieder zurückschlägt. Hier beim Teruel-GP hat sich auch unser zweites Team wieder ausgezeichnet bewährt. Denn wir konnten die Testarbeit am Freitag auf unser Factory Team und die Tech3-Mannschaft aufteilen. Wir haben dann am Freitagabend alle Informationen zusammengelegt und sind dadurch für Samstag einen Schritt nach vorne gewandert. Das war jetzt eine tolle Antwort vom ganzen Team. Ich muss mich einfach bei allen Beteiligten und dieser schlagkräftigen Truppe bedanken. Die Situation innerhalb von acht Tagen so umzudrehen, das war eine starke Nummer!»

Ergebnisse MotoGP Teruel-GP, 25.10.

1. Franco Morbidelli, Yamaha, 23 Runden in 41:47,652 min
2. Alex Rins, Suzuki, +2,205 sec
3. Joan Mir, Suzuki, +5,376
4. Pol Espargaró, KTM, +10,299
5. Johann Zarco, Ducati, +12,915
6. Miguel Oliveira, KTM, +12,953
7. Maverick Viñales, Yamaha, +14,262
8. Fabio Quartararo, Yamaha, +14,720
9. Iker Lecuona, KTM, +17,177
10. Danilo Petrucci, Ducati, +19,519
11. Cal Crutchlow, Honda, +19,708
12. Stefan Bradl, Honda, +20,591
13. Andrea Dovizioso, Ducati, +22,222
14. Tito Rabat, Ducati, +26,496
15. Bradley Smith, Aprilia, +31,816
– Aleix Espargaró, Aprilia
– Alex Márquez, Honda
– Pecco Bagnaia, Ducati
– Takaaki Nakagami, Honda
– Brad Binder, KTM
– Jack Miller, Ducati

Fahrer-WM-Stand nach 11 von 14 Rennen:

1. Mir, 137 Punkte. 2. Quartararo 123. 3. Vinales 118. 4. Morbidelli 112. 5. Dovizioso 109. 6. Rins 105. 7. Nakagami 92. 8. Pol Espargaro 90. 9. Miller 82. 10. Oliveira 79. 11. Petrucci 71. 12. Binder 67. 13. Alex Marquez 67. 14. Zarco 64. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaro 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 12. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM (nach 11 von 14 Rennen)

1. Yamaha 208. 2. Ducati 171. 3. Suzuki 163. 4. KTM 143. 5. Honda 117. 6. Aprilia 36.

Team-WM:
1. Team Suzuki Ecstar 242. 2. Petronas Yamaha SRT, 235 Punkte. 3. Ducati Team 180. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 176. 5. Red Bull KTM Factory Racing 157. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 118. 8. Red Bull KTM Tech3, 106. 9. Repsol Honda Team 79. 10. Esponsorama Racing 74. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 30.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 30.09., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 30.09., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 30.09., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 30.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Fuel Australia Championship 2022
  • Fr.. 30.09., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 30.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 30.09., 22:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 30.09., 22:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 30.09., 22:40, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT