Valentino Rossi: Rallye Monza 2020 wieder ein Thema?

Von Toni Hoffmann
MotoGP
Valentino Rossi: 2018 war sein bisher letzter Auftritt bei der Monza Rally Show

Valentino Rossi: 2018 war sein bisher letzter Auftritt bei der Monza Rally Show

Yamaha-Star Valentino Rossi wartet zu Hause in Tavullia auf das Ergebnis des jüngsten Covid-19-Tests, um nächste Woche nach Valencia reisen zu können. Auch nach dem Ende der MotoGP-Saison mangelt es nicht an Angeboten.

Der 41-jährige Italiener Valentino Rossi ist kein Unbekannter, wenn es darum geht, auf der Rennstrecke von Monza und in der von viel Wald geprägten Umgebung des Königlichen Parks ein Rallye-Auto zu fahren. «The Doctor» ist bereits siebenmaliger Gewinner des Asphalt-Events, das Anfang dieses Monats in den WRC-Kalender aufgenommen wurde, also erstmals zur Rallye-WM gehört.

Auf die Frage nach seinen Plänen für die Rallye sagte Rossi kürzlich: «Ich weiß über Monza Bescheid, viele Leute haben mich bereits angerufen. Der Plan war, nicht in Monza zu starten, weil ich wie letztes Jahr wieder das 12-h-Sportwagenrennen in Abu Dhabi fahren wollte. Aber inzwischen hat sich die Situation geändert. Da Monza als letzte Runde zur Rallye-Weltmeisterschaft gehört, ist es viel interessanter und ich muss sehen, was jetzt passiert.»

Rossi gewann zuletzt den Monza-Event im Jahr 2018 mit einem Ford Fiesta RS World Rally Car. Richard Millener, Teamchef von M-Sport Ford, bestätigt das Interesse des britischen Teams an der italienischen Motorradlegende für den Event vom 4. bis 6. Dezember. Er möchte Rossi für sein Team gewinnen.

 «Wir haben einige Jahre mit Valentino zusammengearbeitet», sagte Millener, «und es wäre großartig, jemanden wie ihn bei dieser Veranstaltung zu sehen. Ich denke, Monza wird der WRC eine wirklich interessante Gelegenheit bieten. Doieser Event hat in der Vergangenheit einige große Namen angezogen.»

Andrea Adamo, Teamchef von Hyundai Motosport, gab auch zu, dass er einen «Starfahrer» für Monza in sein Team holen möchte. Adamo sagte: «Es könnten mehr Autos in Monza sein. Es wäre toll, mehr WRC-Autos zu haben. Wenn man einen richtigen Gast hat, der die Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann, müssen wir die Gelegenheit nutzen, um die Aufmerksamkeit der Menschen in der Rallye-Weltmeisterschaft zu erregen. Ich kann nicht leugnen, dass ich mit jemandem zusammenarbeite, um in Monza mehr Autos zu einzusetzen.»

Der Ex-F1-Fahrer und aktuelle DTM-Rennfahrer Robert Kubica wurde ebenfalls mit einem Auftritt in Monza in Verbindung gebracht. Der Pole trat zwischen 2013 und 2015 in der WRC an und gewann in dieser ersten Saison die WRC 2-Krone. Er gewann 2014 in Monza.

Rossi ist auch kein Fremder in der WRC-Fraktion, da er zweimal an der britischen WRC-Runde (RAC-Rallye) teilgenommen hat und einmal bei der Rallye Neuseeland gestartet ist.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE