Vor Kollision mit Dovi: Alex Marquez legte Honda um

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Alex Marquez vor Andrea Dovizioso

Alex Marquez vor Andrea Dovizioso

Sechs Plätze hatte sich Alex Marquez im ersten MotoGP-Rennen in Valencia bereits verbessert, als er mit seiner Repsol-Honda in den Kies rutschte und dabei fast Andrea Dovizioso abräumte.

Während sich Takaaki Nakagami aus dem Team LCR Honda in Valencia für die erste Startreihe qualifiziert hatte und im Rennen hinter dem Suzuki-Duo Joan Mir und Alex Rins sowie KTM-Ass Pol Espargaro starker Vierter wurde, kam Honda-Werksfahrer Alex Marquez nur aus der fünften Reihe.

Von Startplatz 14 hatte sich der MotoGP-Rookie bereits bis auf den achten Rang nach vorne gearbeitet, als ihm in der 24. von 27 Runden das Vorderrad wegrutschte.

«Wenn du mit diesem Motorrad mit zirka 330 km/h in Valencia am Geradenende ankommst, dann musst du auf den Windschatten achten», erklärte Marquez. «Wenn du jemanden vor dir hast, dann ist es schwierig, dieses Motorrad zu verzögern. Es kann leicht passieren, dass du dem Vordermann aufs Hinterrad fährst. Ich bremste gleich wie Dovi, hatte letztlich aber nur zwei Optionen: selber stürzen oder ihn abräumen. Klar habe ich versucht sitzen zu bleiben, das gelang mir aber nicht.»

Nach seinen umjubelten zweiten Plätzen in Le Mans und Aragon 1 stürzte Marquez nach Aragon 2 in Valencia zum zweiten Mal in Folge. In der Wertung für den Rookie des Jahres musste der Spanier seine Führung an Brad Binder (Red Bull KTM) abgeben, der in Valencia trotz eines Long-Lap-Penaltys starker Siebter wurde.

«Enttäuschend ist vor allem, dass ich das zweite Rennen in Folge stürzte und jeweils viele Punkte verlor», bemerkte Marquez.

MotoGP-Ergebnis Europa-GP, Valencia (8.11.):

1. Mir, Suzuki, 41:37,297 min
2. Rins, Suzuki, + 1,203 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 1,203
4. Nakagami, Honda, + 2,194
5. Oliveira, KTM, + 8,046
6. Miller, Ducati, + 8,755
7. Binder, KTM, + 10,137
8. Dovizioso, Ducati, + 10,801
9. Zarco, Ducati, + 11,550
10. Petrucci, Ducati, + 16,803
11. Morbidelli, Yamaha, + 17,617
12. Bradl, Honda, + 24,350
13. Viñales, Yamaha, + 25,403
14. Quartararo, Yamaha, + 39,639

Stand Fahrer-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Mir, 162 Punkte. 2. Quartararo 125. 3. Rins 125. 4. Viñales 121. 5. Morbidelli 117. 6. Dovizioso 117. 7. Pol Espargaró 106. 8. Nakagami 105. 9. Miller 92. 10. Oliveira 90. 11. Petrucci 77. 12. Binder 76. 13. Zarco 71. 14. Alex Márquez 67. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 16. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Suzuki 188. 2. Ducati 181 Punkte. 3. Yamaha 163. 4. KTM 159. 5. Honda 130. 6. Aprilia 36.

Team-WM nach 12 von 14 Rennen:

1. Team Suzuki Ecstar, 287 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 205. 3. Ducati Team 194. 4. Red Bull KTM Factory Racing 182. 5. Monster Energy Yamaha MotoGP 159. 6. Pramac Racing 138. 7. LCR Honda 131. 8. Red Bull KTM Tech3, 117. 9. Repsol Honda Team 83. 10. Esponsorama Racing 81. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di. 19.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 19.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7AT