Nakagami: Stefan Bradl erwies sich als harter Brocken

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Nakagami vor Dovizioso, Bradl und Zarco

Nakagami vor Dovizioso, Bradl und Zarco

Mit Platz 5 im MotoGP-Rennen in Portimao sorgte Takaaki Nakagami für das beste Honda-Resultat. «Nächstes Jahr bekomme ich das aktuelle Modell, das wird mir sehr helfen», ist der Japaner überzeugt.

Cal Crutchlow und Stefan Bradl brausten im Portimao-Qualifying in die zweite Startreihe, von den Plätzen 4 und 6 hatten sie für das Rennen eine ausgezeichnete Ausgangsposition.

Crutchlow lag die ersten sechs Runden auf dem vierten Platz, die nächsten elf war er Fünfter und die folgenden drei Sechster. Dann wurde der Engländer nach einem Fahrfehler bis auf Platz 10 durchgereicht, nach 25 Runden lag er im Ziel auf dem enttäuschenden 13. Platz.

Bradl hielt sich das ganze Rennen zwischen Platz 5 und 8 und wurde Siebter. Erst in der 20. Runde wurde der Bayer als bester Honda-Fahrer von Takaaki Nakagami abgelöst, der Japaner hatte in einer Runde drei Gegner überholt! Als Fünfter sorgte er für sein sechstes Top-6-Ergebnis in dieser Saison und kam 13,318 sec hinter Sieger Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3) ins Ziel.

«Das war kein einfaches Rennen von Startplatz 11», unterstrich der LCR-Honda-Pilot. «Ich fuhr meine beste Zeit in Runde 23, es war schwierig, eine Strategie festzulegen. Mit meiner Leistung und der Platzierung bin ich zufrieden. Ich würde sogar sagen, dass es in diesem Jahr mein bestes Rennen war. Es gab viele Kämpfe und ich konnte mich in meiner Gruppe durchsetzen.»

«Bei einigen Rennen war ich in der Lage, zu gewinnen», fasste der WM-Zehnte seine Saison zusammen. «Als ich in Aragón zum ersten Mal in dieser Situation war, kam ich mit dem Druck nicht klar. Okay, ich habe das Podium dieses Jahr verpasst, mir gelangen aber einige gute Rennen und auch starke Qualifyings – in Aragón stand ich auf Pole. Ich schaffte es drei Rennen in Folge in die erste Startreihe, nie zuvor stand ich in Reihe 1. Das war ein wichtiger Schritt für meine Karriere. Wenn du dir jedes einzelne Ergebnis dieses Jahr anschaust, dann ist mir ein deutlicher Schritt nach vorne gelungen.»

Nakagami abschließend: «Nächstes Jahr bekomme ich von Honda das aktuelle Modell, das wird mir sehr helfen. Dann werden alle Honda-Piloten die gleichen Maschinen haben und wir können hoffentlich um den WM-Titel kämpfen. Dazu muss ich eine bessere mentale Einstellung finden. Ich werde diese Saison sehr genau Revue passieren lassen und schauen, was in welchen Momenten passiert ist. In den nächsten zwei oder drei Monaten habe ich genug Zeit, um mir Gedanken zu machen.»

Ergebnisse MotoGP Portimao/P:

1. Miguel Oliveira, KTM, 25 Runden in 41:48,163 min
2. Jack Miller, Ducati, +3,193 sec
3. Franco Morbidelli, Yamaha, +3,298
4. Pol Espargaró, KTM, +12,626
5. Takaaki Nakagami, Honda, +13,318
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +15,578
7. Stefan Bradl, Honda, +15,738
8. Aleix Espargaró, Aprilia, +16,034
9. Alex Márquez, Honda, +18,325
10. Johann Zarco, Ducati, +18,596
11. Maverick Viñales, Yamaha, +18,685
12. Valentino Rossi, Yamaha, +18,946
13. Cal Crutchlow, Honda, +19,159
14. Fabio Quartararo, Yamaha, +24,376
15. Alex Rins, Suzuki, +27,776
16. Danilo Petrucci, Ducati, +34,266
17. Mika Kallio, KTM, +48,410
18. Tito Rabat, Ducati, +48,411
– Lorenzo Savadori, Aprilia
– Joan Mir, Suzuki
– Brad Binder, KTM
– Pecco Bagnaia, Ducati

Endstand Fahrer-WM nach 14 Rennen: 1. Mir, 171 Punkte. 2. Morbidelli 158. 3. Rins 139. 4. Dovizioso 135. 5. Pol Espargaró 135. 6. Viñales 132. 7. Miller 132. 8. Quartararo 127. 9. Oliveira 125. 10. Nakagami 116. 11. Binder 87. 12. Petrucci 78. 13. Zarco 77. 14. Alex Márquez 74. 15. Rossi 66. 16. Bagnaia 47. 17. Aleix Espargaró 42. 18. Crutchlow 32. 19. Bradl 27. 20. Lecuona 27. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Endstand Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 221 Punkte. 2. Yamaha 204. 3. Suzuki 202, 4. KTM 200. 5. Honda 144. 6. Aprilia 51.

Endstand Team-WM: 1. Team Suzuki Ecstar, 310 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 248. 3. Red Bull KTM Factory Racing 222. 4. Ducati Team 213. 5. Pramac Racing 163. 6. Monster Energy Yamaha MotoGP 178. 7. Red Bull KTM Tech3, 152. 8 LCR Honda 148. 9. Repsol Honda Team 101. 10. Esponsorama Racing 87. 11. Aprilia Racing Team Gresini 54.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 22:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 28.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 23:00, ZDF
    Das aktuelle Sportstudio
  • Sa. 28.11., 23:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE