Jack Miller: «Die Saison der ungenützten Chancen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Jack Miller gegen Bagnaia: bei Pramac war er die klare Nummer 1

Jack Miller gegen Bagnaia: bei Pramac war er die klare Nummer 1

Jack Miller beendete die Saison 2020 als zweitbester Ducati-Fahrer hinter dem WM-Vierten Andrea Dovizioso. Seine Bilanz fällt nach vier Podestpätzen und vier Nullern zwiespältig aus. 2021 wird der Titel angepeilt.

Der 25-jährige Jack Miller hat in diesem Jahr seine bisher beste MotoGP-Saison erlebt, es war seine insgesamt sechste. Er hat sich gegenüber 2019 vom achten auf den siebten Gesamtrang verbessert und im Schnitt 9,4 Punkte eingesammelt, im Vorjahr waren es im Schnitt noch 8,6 Punkte. Mit drei zweiten und einem dritten GP-Platz in 14 Rennen hat JackAss auch bewiesen, dass er nach drei Jahren bei Pramac verdientermaßen ins Werksteam berufen wurde. Ob das auch auf Pecco Bagnaia zutrifft (ein Podest in zwei Jahren), wird sich zeigen.

Miller konnte 2020 in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr in den Titelkampf eingreifen. Zwei Ausfälle mit technischen Gebrechen (Abreißvisier von Quartararo in Misano angesaugt, Motorschaden in Le Mans) und zwei Rennstürze warfen ihn zurück. Nach vier Nullern in 14 Rennen wurde der Australier im Prestigekampf um die Position des besten Ducati-Fahrers in der WM von Dovizioso (nur ein Nuller) geschlagen. Miller war zudem beim zweiten Jerez-Rennen in Turn 9 gestürzt, in Aragón-1 wurde er von Brad Binder gleich nach dem Start abgeschossen.

Aber mit 25 Jahren zählt Jack immer noch zur jungen Generation der MotoGP-Fahrer. «Jack wird jedes Jahr um den Titel kämpfen, wenn die Fahrer meines Alters alle längst aufgehört haben», meinte Cal Crutchlow schon vor drei Jahren.

Wie hat Jack Miller die Saison 2020 im Rückblick erlebt? «Es gibt so viele positive Aspekte», seufzt er. «Aber viele von uns Rennfahrern werden zurückblicken und sich die Frage stellen: ‚Was wäre möglich gewesen?‘ Es ist vielleicht die Saison der ungenützten Möglichkeiten gewesen. Ich hatte meinen Anteil von Pech und habe ein paar schlechte Augenblicke erlebt. Wie alle anderen auch. Aber ich bin in der WM auf Platz 7 gelandet. Nicht allzu schlecht, wenn man berücksichtigt, dass ich vier DNFs hatte und deshalb viermal nicht gepunktet habe.»

Der Ducati-Hoffnungsträger blickt schon auf die Saison 2021 voraus. «Wir werden uns bemühen, diese Zahl 7 ein bisschen geradezubiegen.»

Damit deutete der redelustige Moto3-Vizeweltmeiser von 2014 an: Er möchte den 7. WM-Rang in eine 1 verwandeln.

Die MotoGP-WM-Bilanz von Jack Miller

2015: WM-Rang 19 mit 17 Punkte, LCR-Honda
2016: WM-Rang 18 mit 57 Punkten, Marc VDS Honda
2017: WM-Rang 11 mit 82 Punkten, Marc VDS Honda
2018: WM-Rang 19 mit 91 Punkten, Pramac Ducati
2019: WM-Rang 8 mit 165 Punkten, Pramac Ducati
2020: WM-Rang 7 mit 132 Punkten, Pramac Ducati

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
5DE