6 Siege und 6 Poles: Die Zahlen von Petronas Yamaha

Von Nora Lantschner
MotoGP
Franco Morbidelli und Fabio Quartararo: Die kombinierte Erfolgsbilanz aus der MotoGP-Saison 2020

Franco Morbidelli und Fabio Quartararo: Die kombinierte Erfolgsbilanz aus der MotoGP-Saison 2020

Aus dem großen Titeltraum wurde zwar nichts, im zweiten Jahr in der Königsklasse MotoGP sicherte sich Petronas SRT aber immerhin zum zweiten Mal die Auszeichnung «Best Independent Team».

Fabio Quartararo legte beim Jerez-Doppel zum Saisonauftakt mit zwei Pole-Positions und zwei Siegen stark los, am Ende war es aber Franco Morbidelli, der in der WM-Tabelle weiter vorne landete: Der 25-jährige Italiener kürte sich hinter Suzuki-Werksfahrer Joan Mir zum Vizeweltmeister. Damit trat «Franky» aus dem Schatten seines um vier Jahre jüngeren Teamkollegen und gewann die Wertung des besten Kundenteam-Fahrers.

Beide Petronas-Fahrer feierten jeweils drei GP-Siege – die Bestleistung in einer verkürzten und verrückten MotoGP-Saison, die neun unterschiedliche Sieger erlebte. Damit sicherten sie Petronas Yamaha SRT den zweiten Independent-Team-Titel in Serie. Der Vorsprung auf Pramac Ducati fiel trotz des Punktabzugs (illegale Ventile beim Spanien-GP) mit 65 Zählern deutlich aus. In der Team-Wertung wurde es insgesamt Platz 2.

«Es war ein unglaublicher Saisonstart von Fabio, dank der frühen Siege führten er und das Team die WM-Tabelle über einen Großteil des Jahres an. Es waren so viele Emotionen dabei», blickte Team Principal Razlan Razali zurück. «Es war aber auch eine harte Saison, mit vielen ‚Back-to-Back‘-Events in so kurzer Zeit, was eine zusätzliche Anstrengung des Teams erfordert hat. Einmal mehr hat sich gezeigt, dass mit Teamarbeit alles möglich wird.»

«Wir haben versucht, den Titelkampf bis zum letzten Rennen offen zu halten, aber leider ist uns das nicht gelungen», gab Razali zu. Trotzdem: «Wir sind sehr stolz auf unsere Fahrer, Teammitglieder und Partner und wir erreichen, was niemand erwartet hatte.»

Teamdirektor Johan Stigefelt ergänzte: «Diesen Titel im zweiten Jahr erneut zu holen ist ein großartiges Gefühl. Es ist unglaublich, weil wir es nicht erwartet hatten, als wir mit dem Team 2019 gestartet sind. Sechs Siege, acht Podestplätze – das ist etwas, das wir uns so nie vorgestellt hatten.»

«Das Jahr hat gut begonnen und wir hatten das Gefühl, dass wir eine gute Chance auf den Titel hatten, aber es waren dann auch etwas Pech und schlechten Ergebnisse dabei», fuhr der Schwede fort. «Das Gute ist, dass ein Fahrer oft für den anderen eingesprungen ist, wenn der andere nicht so gut dabei war, und so haben Franco und Fabio beide dazu beigetragen, den Titel ‚Best Independent Team‘ zu holen.»

Gleichzeitig verwies Stigefelt aber auch auf die gesamte Mannschaft: «Ohne die Leute, die hinter den Fahrern stehen, könnten die Fahrer ihren Job nicht machen.»

Die MotoGP-Saison von Petronas Yamaha in Zahlen

Punkte: 248
Siege: 6 (Quartararo: Jerez 1, Jerez 2, Catalunya; Morbidelli: Misano 1, Aragón 2, Valencia 2)
Podestplätze: 8 (6 Siege, ein zweiter Platz, ein dritter Platz)
Pole-Positions: 6
Erste Startreihen: 15 (bei 12 Rennen)
Schnellste Rennrunden: 3
All-Time-Lap-Record: 1
Rundenrekord: 1
Führungsrunden: 155
Angeführte Trainings-Sessions: 17

Endstand Fahrer-WM nach 14 Rennen:

1. Mir 171 Punkte. 2. Morbidelli 158. 3. Rins 139. 4. Dovizioso 135. 5. Pol Espargaró 135. 6. Viñales 132. 7. Miller 132. 8. Quartararo 127. 9. Oliveira 125. 10. Nakagami 116. 11. Binder 87. 12. Petrucci 78. 13. Zarco 77. 14. Alex Márquez 74. 15. Rossi 66. 16. Bagnaia 47. 17. Aleix Espargaró 42. 18. Crutchlow 32. 19. Bradl 27. 20. Lecuona 27. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Endstand Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 221 Punkte. 2. Yamaha 204. 3. Suzuki 202, 4. KTM 200. 5. Honda 144. 6. Aprilia 51.

Endstand Team-WM:

1. Team Suzuki Ecstar, 310 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 248. 3. Red Bull KTM Factory Racing 222. 4. Ducati Team 213. 5. Pramac Racing 163. 6. Monster Energy Yamaha MotoGP 178. 7. Red Bull KTM Tech3, 152. 8 LCR Honda 148. 9. Repsol Honda Team 101. 10. Esponsorama Racing 87. 11. Aprilia Racing Team Gresini 54.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di. 19.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 19.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 19.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 19.01., 08:45, Kabel 1 Classics
    Monte Carlo Rallye
  • Di. 19.01., 09:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE