Pecco Bagnaia: Gelingt 2021 der Umschwung?

Von Nora Lantschner
MotoGP
Pecco Bagnaia will konstanter werden

Pecco Bagnaia will konstanter werden

Nach seinem Moto2-Titel wurde Francesco Bagnaia höher eingeschätzt als Fabio Quartararo (21) und Joan Mir (23), in den zwei MotoGP-Jahren stand der 23-jährige Italiener aber im Schatten seiner Weggefährten.

Francesco «Pecco» Bagnaia kam als Moto2-Weltmeister 2018 in die MotoGP-WM und überraschte beim Sepang-Test im Februar 2019 auf Anhieb mit dem zweiten Gesamtrang. Von da an lief ihm aber zunächst Senkrechtstarter Fabio Quartararo (sieben Podiums und sechs Poles in der Rookie-Saison) den Rang ab. 2020 kürte sich mit Joan Mir dann auch noch ein Jahrgangskollege des Italieners zum Weltmeister.

Pecco tat sich dagegen lange schwer: Seine erste MotoGP-Saison 2019 beendete er auf WM-Rang 15 und damit nur auf dem dritten Platz der Rookies-Wertung. 2020 war er beim zweiten Jerez-GP zwar auf dem besten Weg zum ersten Podestplatz, der Motor seiner Pramac-Ducati ließ ihn aber im Stich. In Brünn folgte der nächste Rückschlag: Schienbeinbruch und Zwangspause. Ausgerechnet beim Comeback-Rennen in Misano klappte es dann endlich mit dem ersten Podium, beim zweiten Heim-GP begrub der Rossi-Schützling die Hoffnungen auf den Premierensieg aber im Kiesbett. In der Endabrechnung wurde es nur WM-Rang 16 – trotzdem wurde der 23-Jährige ins Ducati-Werksteam befördert.

Wie sieht Bagnaia die starken Leistungen von Quartararo und Mir, die wie er 2019 in die Königsklasse wechselten? Eine zusätzliche Motivation oder doch eher Anlass zum Frust?

«Wir haben uns sicher auf drei unterschiedliche Art und Weisen an die Klasse herangetastet», schickte der Italiener voraus. «Fabio kam in die MotoGP und fühlte sich auf Anhieb wohl. Er stand im ersten Jahr mehrmals auf dem Podest – und er hat dann die ersten zwei Rennen dieser Saison gewonnen. Mir hat anfangs ein bisschen länger gebraucht, aber er war dann in diesem Jahr konstanter. Ich war in diesem Jahr nur in ein paar Momenten schnell, der Speed ist nur stückweise durchgeblitzt.»

Das soll sich 2021 ändern – nicht nur im Vergleich zu Mir und Quartararo: «Klar sind es zwei Fahrer, mit denen ich viel gefahren bin, auch in der Vergangenheit, und wir hatten eigentlich immer unseren Spaß. Im kommenden Jahr hoffe ich, dass ich schnell sein kann. Aber vor allem indem ich an mich denke. Wenn ich es schaffe, die ganze Saison über schnell und konkurrenzfähig zu sein, wäre ich sicher zufriedener – auch weil wir nicht nur zu dritt auf der Strecke sind, es sind viele Fahrer. Es wird also wichtiger sein, auch die anderen zu schlagen und nicht nur die zwei», betonte Pecco.

Endstand Fahrer-WM nach 14 Rennen:

1. Mir 171 Punkte. 2. Morbidelli 158. 3. Rins 139. 4. Dovizioso 135. 5. Pol Espargaró 135. 6. Viñales 132. 7. Miller 132. 8. Quartararo 127. 9. Oliveira 125. 10. Nakagami 116. 11. Binder 87. 12. Petrucci 78. 13. Zarco 77. 14. Alex Márquez 74. 15. Rossi 66. 16. Bagnaia 47. 17. Aleix Espargaró 42. 18. Crutchlow 32. 19. Bradl 27. 20. Lecuona 27. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 221 Punkte. 2. Yamaha 204. 3. Suzuki 202, 4. KTM 200. 5. Honda 144. 6. Aprilia 51.

Team-WM:

1. Team Suzuki Ecstar 310 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 248. 3. Red Bull KTM Factory Racing 222. 4. Ducati Team 213. 5. Pramac Racing 163. 6. Monster Energy Yamaha MotoGP 178. 7. Red Bull KTM Tech3, 152. 8 LCR Honda 148. 9. Repsol Honda Team 101. 10. Esponsorama Racing 87. 11. Aprilia Racing Team Gresini 54.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 31.07., 09:30, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 31.07., 10:00, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Sa.. 31.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 31.07., 10:55, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa.. 31.07., 11:45, MDR
    Echt
  • Sa.. 31.07., 11:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
  • Sa.. 31.07., 12:10, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Sa.. 31.07., 12:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Sa.. 31.07., 13:10, ServusTV Österreich
    FIM Hard Enduro World Championship
  • Sa.. 31.07., 13:35, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
3DE